Posts by Pumpenheini

    Das mit dem Rohr habe ich auch schon versucht, der Deckel ist fest.

    Kann es sein das der Deckel auch mit dem Steigrohr verschraubt ist? Das muss ja auch irgendwo festgemacht sein, oder?

    Natürlich ist das Steigrohr/ die Saugleitung mit dem Deckel verschraubt, das ist ja der Sinn der Sache und macht das Ganze so schwer.

    Ich kenne keinen Deckel in dieser Bauart der verschraubt werden kann. Es gibt sie aber mit O- Ring an der Seite. Wenn das Saugrohr aus Metall ist UND ein O- Ring verbaut ist UND sich der Rand über Jahre mit feinem Schlamm zugesetzt hat ist er mit Sicherheit Bombenfest. Aber was zusammengesetzt worden ist kann auch wieder getrennt werden, zur Not mit der Säge.

    Wenn du Pech hast ist es eingeklebt, ist selten, kommt aber vor. Dann musst du halt das Brunnenrohr unterhalb abschneiden. Wenn du wissen willst was Sache ist bleibt dir nichts anderes übrig.

    Der graue Deckel ist meistens nur eingelegt und kann vorsichtig rausgehebelt werden. Dann ziehst du den Deckel mitsamt Saugleitung raus. Dann hängst du eine provisorische Saugleitung rein, misst den Ruhewasserspiegel, schaltest die Pumpe ein und misst den abgesenkten Wasserspiegel. Im Idealfall geht der Brunnen irgendwann in Beharrung, d. h. der Wasserspiegel bleibt konstant. Nach diesem Wert bemisst du die neue Saugleitung und alles ist gut.

    Wewnn Du mit Arbeitsrohr bohren willst, ist das absolut i.O. Wenn Du ohne Arbeitsrohr die Filterrohre versenken willst, geht das nicht.

    Gruss

    kg49

    Warum sollte das nicht gehen?

    Wir bohren hier seit fast 30 Jahren in überwiegend Grob- und Mittelsandigen Böden mit DN 125 und 0,5 mm Schlitzen ohne Arbeitsrohr. Dabei beträgt die durchschnittliche Absenkung bei 5 m/3 Entnahme 0,50 m bei kaum meßbarem Sandgehalt.

    Kann auch sein das ein Stein im Rohr liegt der nicht in deinen Plunscher passt. Durch den Unterdruck hebst du den Stein an und der Sand strömt vorbei. Meine Erfahrung zeigt das sich der Stein durchaus 50 cm im Rohr befinden kann. Leihe dir von deinem Nachbarn mal seinen Steinfänger und hol das Ding raus.

    Dankeschön Pumpenheini!


    1. Wo bewegt man sich da, wenn man Wasser 10m aus der Tiefe hochpumpen möchte & den Garten mit einem 1/2"-Zoll-Gartenschlauch bewässern möchte.

    Am besten bewegt man sich hinter dem Gartenschlauch, davor könnte man nass werden.

    2. Höhere Anforderungen? Da ist ein Rohr & da ist die Pumpe drinnen. Inwiefern denn Anforderungen? Die Pumpe sollte im Wasser sein halt. Aber sie schwimmt ja darauf. Gibt es keinen Autostopp bei Überhitzung?

    Die Pumpe schwimmt nicht auf dem Wasser, sie hängt drinn. Sie darf nicht in der Filterstrecke hängen, sie muss bei voll abgesenktem Wasserspiegel immer komplett eingetaucht sein und sie sollte nie trockenlaufen.

    Einen Autostop gibt es auch: Man nennt ihn Wicklungsschaden.:)

    Du liest dich am Besten mal durch Forum. kg49 hat eine hervorragende Anleitung zur Pumpenauswahl verfasst.

    Die KG Rohre die bei mir drin sind, sind miteinander fest verbunden. Würde ich das nicht merken, wenn die mit nach unten sacken würden?

    Yep

    Und wenn ich passende Rohre nehme, die also ausreichend Platz zwischen dem alten und dem neuen Rohr bieten, sollte die Gefahr, das sich ein Kiesel dazwischen verkeilt, doch weitestgehend minimiert sein, oder? Muss natürlich noch eine Pumpe reinpassen 😁

    Yo

    Gegebenfalls lass ich das diesmal fachmännisch machen, obwohl es mich schon reizt, das selber zu machen. Wer eine entsprechende Firma am Niederrhein kennt, darf mir gerne eine Nachricht zukommen lassen (weiß ja nicht, ob hier offen geworben werden darf).

    Du wirst am gesamten linken Niederrhein keinen Fachbetrieb finden der sich auf so etwas einläßt.

    Soll ich jetzt die untersten zwei Meter mit geschlitzten Rohren versehen und die Pumpe dann bei 3,5m hängen lassen? Sie würde damit, da die Pumpen meistens selber ungefähr einen Meter lang sind, bis knapp oberhalb der geschlitzten Rohre reichen und hätte noch 1 Meter Wassersäule über sich. Da ich nicht nur im Sommer meinen Garten Wässern möchte und der Grundwasserpegel recht stabil ist, mache ich mir zunächst keine Sorgen, dass die trocken laufen könnte.


    Du versenkst die 115er Rohre in Deinem KG Rohr, musst dann aber 2m tiefer gehen. Damit steht die Filterstrecke in ungestörten Boden und alles ist Gut. Die Gefahr dabei: Wenn sich ein Kiesel zwischen dem Brunnenrohr und dem KG Rohr verkeilt ziehst Du das KG Rohr mit und dieses Rohr deckt dann die Filterstrecke ab und dann passiert das was kg 49 sagt.


    Und jetzt wo ich mir die Finger krummgeschrieben habe fällt mir was auf: Brunnenrohr DN115 hat 125mm Außendurchmesser, passt also gar nicht in Dein KG Rohr.

    1. Der Preis. Eine vernünftige U- Pumpe ist deutlich teurer als eine Saugpumpe.

    2. Da sich eine U- Pumpe nicht durch Luft sondern durch das Brunnenwasser kühlt, stellt sie höhere Anforderungen an den Brunnen.

Brunnen selber bauen