Posts by Mean

    Ich habe die Pumpe gestern eingebaut und aktuell an einer abschaltbaren Steckdose hängen, die ich aus meiner Hausautomatisierung heraus steuern kann.


    Die Pumpe läuft richtig angenehm ruhig und der Lauf selbst hört sich sehr rund an.


    Auch, wenn sie nochmal etwas teurer war, habe ich das Gefühl, dass es ein guter Kauf war. Danke nochmal für den Tipp und generell die Hilfe hier.

    Da kannst Du jeden x-beliebigen montieren. Gibt es im Netz ab 25,-- (Chinaware), um die 80,-- (EU-Produktion) und teilweise diesselben unter einem Pumpenhersteller-Namen als dessen "Eigenprodukt" für 180,--

    Danke. Ich brauche jetzt erstmal eine Pumpe, damit ich den Garten wieder bewässert bekomme. Da kann ich dann auch die Pumpe manuell an- und ausschalten.


    Dann kann ich in aller Ruhe schauen, was ich genau nehme, lesen, etc. und wenn etwas Zeit ins Land gegangen ist bin ich vielleicht auch eher bereit, den 80 oder 180 € Schalter zu kaufen, als das China-Teil, wo ich es dann vielleicht doch nur wieder an die Nerven bekomme. ;)

    Ich wollte nochmal kurz eine Rückmeldung geben: Ich hatte mich am Ende ja für die Gardena 6000/6E LCD INOX entschieden und diese innerhalb von zwei Monaten bereits zwei Mal zur Reparatur bzw. für einen Austausch eingeschickt. Keine Ahnung, was genau deren Problem war. Sie hat immer behauptet, sie würde leer laufen, weil im Saugschlauch kein Wasser oder er geknickt,... wäre. Alles war nicht der Fall. Daraufhin surrte sie nur noch, weil die Ansaugung sich festsetzte.


    Lange Rede kurzer Sinn: Der Händler nimmt die Pumpe anstandslos (auch wenn das mein Verbraucherrecht ist, ist es ja doch öfter mal ein Kampf, deshalb will ich das explizit erwähnen) und ich werde mir nun doch die KSB M36P kaufen. Ok, das hätte ich auch vorab so haben können, allerdings wollte ich ja den Druckschalter. Den werde ich jetzt erstmal weglassen, damit es nicht zu teuer wird und stattdessen eine abschaltbare Steckdose vor die Pumpe hängen, die ich dann per WLAN an- und abschalten kann. Für die Wasserhähne nicht optimal, aber da ich sowieso immer das Handy dabei habe, kein Problem.


    Noch habe ich die neue Pumpe ja nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass ihr mit eurem Rat Recht hattet. Danke nochmal für die Empfehlung, so dass ich zumindest jetzt eine Pumpe in der Hinterhand habe, die für mich in Frage kommt.

    Vielen Dank für deine Antwort, kg49.


    So werde ich das machen. Einige komplett überholte Modelle (zumindest laut der Beschreibung) sind ja dabei -> vielleicht finde ich auch noch die MP36 oder eine andere passende in so einem Zustand.

    Ich habe mich am Wochenende mal nach Pumpen für meinen Zweck umgeschaut und bin nicht wirklich fündig geworden (außer der bereits erwähnten KSB-Pumpe), die mit Druckschalter, teilweise deutlich, über 400 € kosten.


    Ich "befürchte", dass ich doch wieder zu einer Gardena greifen werde, die dann alles schon verbaut hat. Und zwar die 6000/6. Klarer Nachteil, dass sie qualitativ wohl nicht so gut ist wie eine KSB, alles eben fest verbaut hat (einen defekten Druckschalter kann man eben nicht so einfach wechseln, wie einen aufgeschraubten) und auch über dem liegt, was ich eigentlich als Maximum gehofft habe, auszugeben. Der Vorteil ist: Sie hat alles verbaut (es kommt alles aus einer Hand) und passt damit wieder in den Pumpenschacht. Für andere potentielle Pumpen müsste ich eben noch den Beton-Deckel durchbohren, im dümmsten Fall irgendwie den Baustahl durchsägen,... Die alte lief ja auch, wenn ich es richtig weiß, über 15 Jahre.

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Solche Schaltautomaten gibt es zuhauf für weniger als die Hälfte. KSB hat da auch nur ein 08/15 Schaltautomat den es unter seinem Namen für teures Geld verkauft.

    Guter Tipp, dann würde ich mich auch anderweitig umschauen.

    Das wäre sehr auf Kante genäht. Bedenke, einen etwas zu grösseren Druck könnte man drosseln, ist der Druck zu gering (zu kleine Wurfweite) kann man praktisch nichts machen. Ich würde zur ME36 greifen.

    Du hast aber schon das Diagramm richtig ausgewertet und könntest jetzt bei anderen Angeboten, die natürlich eine Pumpenkennlinie haben müssten, überprüfen, ob es eine geeignetere Pumpe gibt.

    Klingt eigentlich logisch. Ab und an hatte ich es auch schon mit der Gardena, dass sich der ein oder andere Regner nicht richtig gedreht hat. Beim nächsten beregnen lief dann wieder alles richtig,... Von daher macht das mit dem Mehr-Druck schon Sinn.


    Ich habe mich jetzt etwas "arrangiert" mit der nicht richtig funktionierenden Bewässerung bzw. mit dem Abnehmen des Wassers aus einem Schlauch, den ich an die Pumpe angeschlossen habe. Was ich damals geschrieben habe mit "Gießkanne füllt sich im Schneckentempo" lag an dem Gießstab, den ich angeschlossen hatte. Ich muss halt immer den Stecker neu einstecken, wenn ich die Pumpe wieder anwerfen will.

    -> Ich kann jetzt die Tage in Ruhe mal Pumpen anschauen, Kennlinien checken,... Ich würde dann nochmal die Pumpe bzw. deren Hersteller posten, wenn ich einen gefunden habe, um einen "Schrottkauf" zu verhindern.


    Die ME36 ist aber auch nochmal deutlich günstiger, als die 65.

    Aber noch etwas anderes, was mir gar nicht gefällt:

    Technik braucht Platz!!!

    Es rächt sich früher oder später, wenn alles so eng verbaut wird.

    Das ist halt alles historisch gewachsen. Da war früher eine Handpumpe angeschlossen, als es im Haus noch keinen Strom gab und alles Wasser aus dem Brunnen kam, dann hatte meine Oma irgendwann eine kleine Pumpe drin, mit der sie max. die Gießkanne gefüllt hat und dann kam halt irgendwann die Bewässerung.


    Ich habe aber über dem Betonkasten auch noch ein Pumpenhäuschen aus Holz. Da müsste auch mehr Platz sein, aber ich müsste dann eine möglichst flexible Möglichkeit finden, den Druckausgang der Pumpe mit dem Filter und der Bewässerung in der Kiste zu verbinden in 1". Mit PE HD Rohr wäre das wohl zu steif.

    Vielen Dank für deine Antwort, kg49 und sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde.



    Mit den grünen Linien habe ich mir die Wassermenge für alle Beregner gleichzeitig (1,4 m³/h) und für den Kreis mit der meisten Wassermenge (0,8 m³/h) eingetragen. Dazu den berechneten benötigten Druck (4,4 bar) als rote Linie).


    Den daraus entstehenden Schnittpunkt (0,8 m³/h bei 4,4 bar) verfehlt der Arbeitspunkt der ME65 nur ganz knapp. K.A., ob das trotzdem i.O. wäre?


    Neben der ME65 bräuchte ich noch einen KSB Schaltautomat Controlmatic E, um die Pumpe automatisch an- und abschalten zu können. Preistechnisch wäre ich da bei > 700 €.

    Das finde ich schon recht teuer. Gibt es vielleicht noch andere Hersteller, die da preislich günstiger sind? Viel mehr als 300 € wollte ich eigentlich nicht ausgeben. Oder gibt es in dem Preis nur wieder eine Gardena?

    Vielen Dank für deine Antwort, kg49.

    Sehr schön. Das sieht doch gleich ganz anders aus.

    Super, dass du damit was anfangen kannst.

    Da überall 1" verlegt wurde (richtig?) kann man den Strömungswiderstand bei der Wassermenge praktisch vernachlässigen.

    Du müsstest jetzt noch mal definitiv entscheiden, ob alle Sprenger gleichzeitig oder getrennt laufen sollen.

    Wenn Du Dir da nicht sicher bist, müsste man noch Druckminderer einbauen.

    Genau, alle Leitungen, Ventile, der Filter, etc. sind 1".


    Im Grunde könnten auch alle gleichzeitig laufen. Kreis 2 und 3 von Ventilkasten 1, die haben zusammen aber auch "nur" 400 l/h, sind halt direkt unter zwei recht großen Bäumen und würden ggf. nur die halbe Zeit laufen oder alternativ würden z.B. bei einer Beregnungszeit von einer Stunde alle Kreise, bis auf 2 in der ersten halben Stunde und in der zweiten halben Stunde alle Kreise außer 3 laufen. Dann hätte ich durchgehend 1400 l/h laufen.


    Wenn das möglich wäre (und nicht nur eine Notlösung), dann wäre mir die Option fast lieber, da ich in die Ventilboxen wenn überhaupt nur mit sehr viel Gefummel Druckminderer rein bekäme.

    Vielen Dank für deine Antwort, kg49.

    Achso. ;) Ich kann versuchen eine vereinfachtere Skizze zu malen. Jetzt nicht mehr, aber morgen setze ich mich ran und versuche das. Ob das dann ein Blockschaltbild wird, wage ich zwar zu bezweifeln, aber vielleicht einfacher zu erkennen.

    Vielen Dank für deine Antwort, kg49.

    Es tut mir leid, aber die Logik dieser Bewässerungsanlage erschliesst sich mir nicht. Vor allem die vielen Leitungen.

    Letztendlich wollte ich verschiedene Bereiche eben unterschiedlich bewässern können. Aus meiner Sicht machte es wenig Sinn, unter einem großen Nussbaum, unter dem es nicht annähernd so trocken wird, wie unter den "Freiflächen" genauso viel oder lang bewässern zu müssen, wie eben solche Flächen, die unschattiert von der Sonne bestrahlt werden. Deshalb habe ich es so "feingranular" aufgebaut.

    Den geringen Wasserverbrauch sehe ich auch als Problem, so Pumpen mit derartig kleinen Fördermengen gibt es im Gartenbereich kaum. Und Druck sollen sie auch haben. Und nicht höher als 33cm (lt. 1. Post).

    Den geringen Wasserverbrauch könnte man ja dadurch "ausgleichen", in dem man einfach mehrere Kreise laufen lässt. Auch wenn mich das dann eben zu dem Problem bringen würde, das ich wie oben beschrieben verhindern wollte: Dass ich nicht jede Fläche abhängig von ihren Gegebenheiten / ihrer Lage (schattig, sonnig,...) bewässern könnte.

    Aber eine Frage habe ich noch:

    Was ist denn eine Akku Pumpe?

    Eine Pumpe, die mit Akku statt Stromanschluss betrieben wird. Ich hatte die Art Pumpe für den mobilen Einsatz auf Baustellen o.ä. wahrgenommen. Ich habe leider nicht mehr den Satz gefunden, der mich zu der Annahme geführt hat. Beim Suchen bin ich aber über den 230 V Betrieb der Kumpe gestolpert. Das widerlegt wohl meine Aussage.

    Quote from kg49

    Bist Du Elektriker oder Elektroniker? Mach mal ein Blockschaltbild, vielleicht blickt man dann eher durch.

    Nee, weder noch. Von was wolltest du denn das Blockschaltbild? Von einer Akku-Pumpe?

    Quote from kg49

    Ansonsten nimm etwas, was Du schon hattest. Vielleicht von einer professionelleren Firma, z.B. KSB.

    Danke, da werde ich mich umschauen.

    Vielen Dank für deine Antwort, kg49.


    Ich hatte mir das aufgemalt, um es grob zu dokumentieren, dazu Fotos von der Verlegung, um die Leitungen ggf. wieder finden zu können. Ich hoffe, es ist verständlich, ansonsten versuche ich mich nochmal an etwas schönerem. Die Tropfleitungen und diese "Blumenregner" habe ich nicht eingezeichnet. Der Leitungsquerschnitt auf allen eingemalten Leitungen ist (Innendurchmesser) 25 mm.




    Ich denke mal, die Gesamtlängen pro Kreis reichen?


    Die benötigten Wassermengen habe ich hieraus:

    - https://www.hunterindustries.c…utsheet-MP-Rotator-EM.pdf (Seite 2)

    - https://www.hunterindustries.com/printpdf/38641 (Seite 3)

    jeweils bei einem Druck von 2,8 bar.

Brunnen selber bauen