Posts by bohrfisch

    Hallo zusammen,
    habe zwischenzeitlich mein Brunnenrohr erfolgreich auf 7,5Meter Tiefe gebracht, und sitze jetzt auf einer Lehmschicht. (0,5m Sumpfrohr, 3m 0,3 Filterrohr, Rest Brunnenrohr Durchmesser 110).
    Die Membranpumpe habe ich mal versuchsweise in das Rohr gehängt um zu prüfen ob genügend Wasser nach läuft. Aktuell kann ich rund 1000 l/Stunde ziehen.
    Aktuell ist noch ein 3m Arbeitsrohr im Loch, und unten ist das Brunnenrohr noch nicht verschlossen. (Quellton liegt schon bereit)
    Jetzt wollte ich den Brunnen schon mal klar pumpen, jedoch wird das Wasser nicht wirklich sauber. Das Wasser ist permanent mit Schlamm versetzt und wird nicht klarer. Auch nach ca. 5000Litern hat sich die noch nichts an der Qualität geändert.
    Ich pumpe rund 1kg Schlamm pro 1000Litern hoch, hört das auch mal auf?


    Gruß
    Bohrfisch

    8.August 2016 --> Wie die Zeit vergeht


    Mein letzes Post war vom 29.Juli 2014, und zwischenzeitlich hat sich einiges getan, oder auch nicht ;-)
    Bei meinem Bohrloch deep horizon 2.0 war nach 9,20Metern Schluss. Erste Pumpversuche förderten Sand, Sand und nochmals Sand nach oben. Die Förderleistung war auch nicht das was ich mir so vorgestellt habe. Aber vorallem der Sand machte mir sorgen. Wenn ich über Jahre Sand nach oben ziehe, und das direkt neben dem Haus dann hängen bald die Bilder schief. Aus diesem Grund wurde das Brunnenrohr gezogen und alles ordentlich im Schopf verstaut. -->Frust
    Das kanns doch nicht gewesen sein!?
    --->Neues Jahr neues Glück
    Hab mir mein Grundstück nochmals genauer angeschaut und ein neues Bohrgebiet festgelet. Wir schreiben das Jahr 2015 und deep horizon 3.0 (Probebohrung) wurde gestartet. Nach 2,8Metern Treffe ich auf eine Kiesschicht und auf Wasser. Das ganze war nur ein Versuch, und die Possition des Bohrlochs vielleich nicht optimal so mitten im Rasen ;-)


    Ende 2015 -->deep horizon4.0 last chance
    Einen Meter neben Loch 3 wird Loch 4 in die Erde getrieben, es ist zwischenzeitlich Herbst und kein bohrerfreundliches Wetter. Arbeitsrohr sitzt auf 3,5Metern und für dieses Jahr solls auch dabei bleiben.


    2016 ---> Stichel stichel
    So richtige Lust zum Bohren habe ich nicht, aber mein "Umfeld" zieht mich mit meinem Bohrprojekt auf. "NA schon auf Öl gestossen", "Wann kann ich zum Tanken kommen" ......
    Finde aufgrund anderer Baustellen keine Zeit zum Bohren.


    August 2016 --> Rock on, jetzt oder nie
    Bin wieder vollgas am Brunnenbohren. Das Fieber hat mich gepackt. Das KG Arbeitsrohr hängt auf 3,5Metern, darnin steht das Brunnenrohr welches ich am Samstag auf 5,6Meter geplunscht habe.
    Der Autoanhänger ist voll mit Waschbetonplatten zum auflasten. Alles liegt bereit um das Projet abzuschliessen. Das Wasser drückt hoch bis auf 0,7Meter, Zieltiefe liegt so bei 8-10Metern.
    Heute Abend gehts weiter, und ich berichte euch davon.
    Gruß
    Bohrfisch

    29.Juli 2014 --> Die 6 Metermarke ist gefallen
    Hatte wieder etwas Zeit an meinem Brunnen weiter zu arbeiten. Das Brunnenrohr ist zwischenzeitlich mit rund 100Kg + 70Kg Eigengewicht aufgelastet. Ich komme aber mit jedem Plunschdurchgang maximal 2cm weiter. Das Material das ich fördere ist wird lehmig, das ist vermutlich auch der Grund warum ich nicht zügiger nach unten komme.
    ??FRAGE?? Wie komm ich mit der Kiespumpe durch den Lehm???
    Ich stochere zwischendurch mit einer Baunadel am Grund, aber da löst sich nur wenig ab.
    Aktuelle Tiefe 6,12Meter

    26.Juli 2014 --> fast nichts neues
    Mein Brunnenprojekt stockt gerade etwas, musste erst noch andere Baustellen beseitigen bevor ich vollends im Caos versinke. Etwas hab ich aber geschaft, hab zwischenzeitlich eine Holzklammer am Brunnenrohr mit der ich das Brunnenrohr auflasten kann.
    Diese Woche gehts aber wieder weiter, ich versprechs ;-)

    19.Juli 2014 --> Affenhitze
    Heute soll die 6 Meter Marke fallen, aber da es gefühlte 100°C im Schatten hat wird nichts draus.
    Geb nach einer Stunde und 10cm auf. Schade
    Hab mir aus Holzlatten einen Stocher zusammengeschraubt, mit dem kann ich schön ertasten was sich am Bohrgrund befindet. Zudem kann ich damit den Bohrgrund etwas auflockern.
    Es ist schon beeindruckend wenn man eine 7 Meter lange Holzlatte aus dem Bohrloch zieht ;-)

    16.Juli 2014 -->es geht tiefer
    Ich hänge bei 4,90Metern fest. In der Kiespumpe kommt nur noch feiner Sand an die Oberfläche, aber das KG rutscht einfach nicht mehr weiter nach unten. Mit einer Holzlatte und einem daran festgemachten Matallwinkel kann ich einen Stein ertasten. Als ich die Holzlatte nach oben ziehe fehlt der angeschraubte Metallwinkel --> Ahhhhhhh Sch.... Tag
    Kann den Winkel mit einem Supermagneten angeln, die Aktion hat mich mindestens 30 Minuten gekostet. Dann veruche ich den Stein mit meinem Steinfänger zu angeln. Erfolglos, mach einer Stunde versuch ich es mit dem Handbohrer. Juhu der Stein klemmt sich in der Bohrspirale fest, und der Bohrer klemmt sich im KG Rohr fest --> Ahhhhhhh Sch.... Tag
    Nach gut einer Stunde hab ich den Bohrer und den Stein wieder aus dem KG Rohr. Bei der Aktion hab ich das KG Rohr gut einen Meter aus dem Boden gezogen.
    Nach dem das KG Rohr wieder auf 4,90Meter Tiefe geplunscht ist entscheide ich mich im Brunnenrohr weiter zu pluntschen. Der eigentliche Plan war dass ich das KG noch einen Meter versenke, und dann erst das Brunnenrohr einsetze. Egal, es ist schon spät und ich brauch wenigstens ein kleines Erfolgserlebnis heute.
    Ich stell mich im Baustrahlerlicht auf das Brunnenrohr und pluntsche. Mit jedem Zug gehts deutlich nach unten. Nach rund 20 Minuten gehts plötzlich richtig nach unten, das Brunnenrohr rutscht in einem Zug gut 30cm nach unten. Bin bei 5,60Metern angekommen und mach zufrieden Feierabend.

    15.Juli 2014 --> Ende der Regenzeit
    Nach einer etwas längeren Unterbrechung aufgrund der eingetretenen Regenzeit gings wieder weiter.
    Hab jetzt zwei Bohrlöcher zur Auswahl und hab mit meinem Steinfänger versucht im Bohrloch 1 den Stein zu heben. Nach gut einer Stunde hing wirklich ein Stein dran und das Arbeitsrohr rutschte 20cm tiefer. Hatte leider keinen Foto zu Hand, aber der Stein hing Bomben fest.
    Jetzt gehts auch mit der Kiespumpe wieder weiter, bekomme bei jedem Leeren der Pumpe ca. 2 Hände voll Kies und Sand mit hoch. Mein Eindruck ist dass ich eher durch das Plunschen das Kies in die Pumpe befördere als beim eigentlichen Pumpen. Egal es geht vorwärts.
    Ich will jetzt noch ca. 1 Meter Arbeitsrohr einplunschen, und danach punsche ich im Brunnenrohr weiter.
    Das KG Arbeitsrohr hat übrigens sehr geliten.

    07. Juli 2014 --> Steinfänger / Steinramme
    Ok ich geh davon aus das ich in einer Steinschicht bin die zu groß für meine Kiespumpe ist.
    Nach dem ich das Forum durchforstet habe bin zieh ich den Schluß, dass es drei Methoden gibt mit der Sache umzugehen.
    1. Steinzange 2. Steinfänger 3. Steinzertümmerer


    Ich entscheide mich aufgrund des vorhandenen Materials eine Mischung aus Methode 2 und 3 zu bauen.
    Dazu hab ich zwei Winkeleisen vorne angespitzt, und diese dann im hinteren Bereich und in der Mitte zusammen geschweißt.
    Die Idee ist dass die Spitzen links und rechts am Stein vorbeigleiten und die Eisen aufbiegen, so dass der Stein dann geklemmt wird.

    Die Konstruktion ist mächtig schwer, und ich konnte den Untergrund etwas auflockern. (merkt man beim Ziehen) Stein ist bis jetzt noch keiner hängen geblieben.


    Ich glaub ich muss mich jetzt einfach Stein für Stein dort duchkämpfen. Es gibt keinen Weg zurück, 5Meter 115mm Brunnenrohr, 3Meter 0,3 Filterrohr liegen schon im Garten.

    06. Juli 2014 --> EL TIO
    Die Steine bereiten mir Kopfzerbrechen, wie komme ich nur durch diese Schicht. War in der nahe gelegenen Kiesgrube und hab mir den Bodenaufbau dort angeschaut. Die Schicht kann nicht so dick sein. Da helfen nur Wunder oder Dynamit denk ich mir.
    Dynamit hab ich schon mal in Bolivien auf der Straße gekauf, damals war es ein Gastgeschenk für die Minenbetreiber in einer Silbermine. Neben dem Dynamit hatten wir noch 98%igen Alkerhol und Cocablätter gekauft, das wurde dann dem Gott der Unterwelt El Tio geopfert damit in die Minenarbeiten erfolgreich werden.
    In unseren Breitengraden bekommt man schlecht Cocablätter und Dynamit, also müssen als Opfergaben andere Sachen herhalten. Ich gehe davon aus es wohnt ein schwäbischer Tio da unten, also versuch ichs mit Maggikraut, Schinkenwurst und Obstler.

    Wenn das mit den Münschelruten funktionieren soll, dann kann die Tio Methode auch nicht ganz schlecht sein ;-)

    05. Juli 2014 --> Loch²
    Ok das erste Loch war ein Fehlgriff, also versuche ich es nochmals einen Meter neben dem Loch.
    Die Aktion von Gestern hängt mir noch in den Knochen, daher gehts heute langsamer voran. Nach 5 Stunden bohren bin ich wieder auf 4,50Metern und auch wieder beim Kies und Wasser. Die Aktion läuft jetzt organisierter ab als beim ersten Loch. Man lernt ja dazu!
    Dann kommt die Kiespumpe zum Einsatz, aber bis auf ein paar Steine und Sand bekomme ich nichts gepumpt. Die Steine die ich fördere sind so groß dass sie gerade noch in die 100mm Kiespumpe passen. Ich vermute dass ich auf einer Kiesschicht mit Eier großem Kies bin, und dadurch nicht weiter komme.
    Egal, Grill brennt schon.
    Schluss für heute.

    04. Juli 2014 --> Kein Hole-in-one
    Hab wie gesagt das besagte Winkeleisen angespitzt und einen Schekel für das Seil dran gemacht.
    Dann gings ans Eingemachte. Hab das Eisen wie behämmert in die Tiefe geworfen, danach mit der Kiespumpe versucht dass ich was fördern kann, aber Pustekuchen. Bis auf ein paar Kiesel hat sich nichts in der Kiespumpe verirrt. Auch mit dem Bohrer komme ich nicht tiefer.
    Nach rund 3 Stunden hab ich die Aktion dann abgebrochen. Neuer Plan mit neuem Loch.

    Hallo hedgehog,
    wenn ich dein Bohgerät sehe werde ich neidisch. Ich plage mich mit meinem Handbohrer in die Tiefe. Hab gleich auf der Bauhausseite nachgeschaut, leider gibts bei uns in der Gegend keinen Bohrer. Zwischenzeitlich ist auf meiner Baustelle viel passiert. Muss mal wieder ein Update verfassen.
    Gruß
    Bohrfisch

    03. Juli 2014 --> Bohr nicht durch den Schlamm denn darunter wohnt das Grauen!
    Bin voller Vorfreute und einer neu eingetroffenen Kiespumpe ans Werk gegangen. Die Kiespumpe hängt an der Seilwinde und zum Plunschen hab ich noch ein zusätzliches Seil an der Kiespumpe angebracht.
    Die ersten Kiespumpenfüllunge waren voll mit Schlamm der von meiner Aufbohraktion stammte. Danach kamen Kies und Steine mit hoch. Dann kam das Grauen!
    Plötzlich war die Kiespumpe leer, und die Kiespumpe ist merklich auf etwas aufgeschlagen. Ein Stein!
    Hab mit meinem Bohrer und dem Bohrgestänge versucht den Stein zu lockern, bis jetzt ohne Erfolg. Nach zwei Stunden hab ich den Versuch abgebrochen, das Loch zugeschüttet und alle Gerätschaften auf eBay verkauft. Quatsch, natürlich nicht. War leicht frustriert und habs in Bier ertränkt, daher kann ich leider keines mehr hochladen.
    Versuch jetzt mit einem 2Meter Winkeleisen (ca.20kg) den Stein zu verkleinern. Hoffe das funktioniert.

    02. Juli 2014 --> Die ersten Packete treffen ein
    Fast wie Weihnachten, heute lag ein kleines aber schweres Packet im Hausgang. Die Elektroseilwinde ist gekommen. Hab sie gleich ans Gerüst geschraubt und wollte damit das Arbeitsrohr ziehen. Dazu hab ich einen breiten Spanngurt ums Rohr gewickelt und mit der Seilwinde gezogen. Mit 400kg Zugkraft bewegte sich nichts. Also Umlenkrolle rein und mit 800kg Zugkraft lies sich das Rohr easy ziehen.
    Das Loch habe ich anschliessend mit meinem Kratzer auf 200 aufgebohrt und bin dabei auf einen Stein gestoßen. Der hat mich mindestens eine Stunde gekostet und war größer als das Loch. Mußte ihn im Loch aufrecht stellen und mit einem schnell gebastelten Steinheber aus ca. 2Meter Tiefe bergen. Das Arbeistrohr kann ich jetzt bis auf die Kiesschicht bei 4 Metern ohne Kraftaufwand runter stellen.
    Kiespumpe trifft laut Sendeverfolgung heute noch ein, dann versenke ich das KG und bestell je nach gefördertem Kies das passende Brunnenrohr.

    Hallo Waland,
    ich hoffe dass ich keine 12 Meter runder muss. Ziel sind aktuell 9Meter, dann stehen 5Meter im Wasser. In den oberen 4-5 Meter soll das Arbeitsrohr reibungsfrei im Loch stehen. Hoffe dass ich dann keine 2to brauche. Wenn doch dann kommt der Hebel zum Einsatz.
    Mein Bohrturm steht zwischen Ulm und Bodensee.


    Bin noch etwas unschlüssig wie es weiter geht, jetzt wart ich erst mal auf meine Kiespumpe und mach mich mit der Geschichte vertraut. Wenn sich das Arbeitsrohr gut ohne große Auflastung versenken lässt, dann mach ich mit dem Arbeitsrohr weiter. Im anderen Fall Pluntsch ich gleich das Brunnenrohr in den Boden.
    Mal sehen was kommt.

Brunnen selber bauen