Posts by Kurty

    ...bin aus der mangelhaften Schilderung auch nicht schlau geworden....


    Als Demo „Wasserhahn“ jedoch sicherlich sehr nett anzusehen. Die Schwengelpu,pen haben ja alle ein 1 1/4“ Anschluss. Sollte sich bestimmt irgendwie was frickeln lassen mit einem Kugelhahn....


    Vielleicht den Pumpenständer aufflexen und einen Kugelhahn montieren? So richtig schön ja nicht.... wie man das über den Schwengelhebel realisieren könnte weiß ich auch nicht. Allerdings währe das ja wirklich mehr Deko da man keinen Schlauch am Auslauf montieren kann.....


    Dennoch ein interessantes Deko Gimmik !

    Ein professionell angelegter Brunnen ist nach dem Klarpumpen sandfrei. Ist er das nicht, hat der Brunnenbauer einen falschen Filter gewählt.


    Daher bohrt man bis zur Endtiefe mit einem Arbeitsrohr. Erst dann sieht man beim arbeiten auf was für einen Untergrund man im Filterbereich trifft und passt den Filter darauf an. Hat der Brunnenbauer nur eine „Sorte“ Filter mit kann man sich seinen Teil bereits denken.....


    Im übrigen saugt deine Pumpe in der Mitte an. Die Pumpe ist ca einen Meter lang. Bedenke das bei der Berechnung - beim hochziehen der Pumpe vom Boden...., wobei das den Kohl auch nicht fett macht was die Sandförderung angeht....tut nur dem Brunnen auf Dauer nicht gut.

    Moin,


    Nur kurz zur Pumpe: exakt das Modell habe ich bereits mehrfach eingebaut und bin echt sehr zufrieden. Kaum zu glauben für das Geld. In den letzten drei Jahren über zehn davon verbaut und kein einziger Ausfall.


    An die Pumpe gehört eine 1 1/2“ Steigleitung. Oben dann von mir aus eine Verteilung Minimum 1“. Die Pumpen haben wirklich für den „Normalbetrieb“ / Gartenbewässerung ausreichend Druck und reichen locker für drei (z.b.) Gardena Sprenger.


    Aber nichts desto trotz hat KG natürlich recht. Die Idee in deinen massiv Sand ziehenden Brunnen eine noch stärkere Pumpe zu installieren ist alles andere als schlau. Du saugst Sand und saugst Sand und schaffst nach und nach große Hohlräume bis es kracht!

    Moin,


    Das ist im privaten Bereich nicht zu schaffen. Du bräuchtest eine Baugrubenabsenkung wie sie auf fast allen Großbaustellen durchgeführt wird. Mehrere kleinen Absenkbrunnen um die Baustelle herum und eine riesige Monsterpumpe die Tag und Nacht läuft.....


    Das halte ich für nicht realisierbar.

    Tach und willkommen,


    1. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Bitte stell Aufnahmen rein.


    2. verstehe ich das Problem nicht so recht. Deine Pumpe scheint defekt wenn Wasser vorhanden ist.


    3. Steigleitung abbauen, Pumpe ziehen und prüfen.


    4. Tiefe des 15cm Rohr messen, Wasserstand messen


    Mit freundlichen Grüßen


    Kurty

    ....wenn du versuchen willst das Material aus dem unteren Rohr möglichst raus zu bekommen, musst du sehr vorsichtig ziehen. Die Pumpe selber darf sich hierbei nicht vom Boden anheben. Lediglich die Kolbenstange in der Pumpe darf „arbeiten“.....

    Moin,


    Alles bereits richtig gesagt. Und gaaaaanz wichtig - nicht aufgeben oder verzweifeln. Manchmal ist diese undankbare Schicht nicht all zu dick und plötzlich sackt dein Rohr dann ruckartig 20-30cm in die Tiefe. DAS ist dann ein ultimatives Glücksgefühl!


    Bei deinem jetzigen Boden würde ich mir dringend Gedanken zum Thema Steinfänger machen. Weiterhin dringend einen kleineren Bohrer besorgen der einigermaßen „stramm“ IN das Rohr passt und mal darin rumbohren. Von mir aus 11 oder 12cm Durchmesser.


    Deine Auflast ist auch noch erweiterbar. Je nach körperlicher Fitness einfach mal später beim plunschen selber nochmal mit auf die Schelle stellen......


    Dein gedankliches Problem, dass ständig im Rohr ein halber Meter Material steht liegt daran, dass die Kiespumpe im Rohr selbst einen Unterdruck erzeugt und Material einsaugt. Quasi eine zweite Pumpe außerhalb der Pumpe. Die Pumpe agiert als Kolben im Rohr......

    Moin Marg,


    Ich glaube da hast du einen Gedankenfehler. Da müsste das Manometer nach unten. Nach deiner Theorie bräuchte man ja keine Pumpe mehr und das Wasser würde von selber oben raussprudeln.....


    Ich verstehe prinzipiell was du meinst. Die Luft komprimiert sich im Schlauch und drückt hoch..... aber ich denke das funzt nicht.


    Sollte der Aufbau wie bestellt gut funktionieren währe das eine sehr einfache Lösung und preiswert. Freue mich echt schon auf den Versuch und bereue schon fast nicht gleich zwei bestellt zu haben. Nur diese ätzend lange Lieferzeit nervt natürlich......

    Da bin ich ja mal gespannt !


    Hab den Kram jetzt bestellt. Pegelstandsensor bis 10m und das oben gezeigte Display. Leider natürlich aus China mit entsprechender Lieferzeit - ggf bis Ende April :evil:.


    Samstag wird voraussichtlich gebohrt. Dann muss halt vorläuft das gute alte Kabellichtlot herhalten.


    Ich halte euch in jedem Fall auf dem laufenden !


    Mit freundlichen Grüßen


    Kurty 8)

    Und noch eine vielleicht Sau blöde Frage dazu:


    Der Sensor wird doch auf den Grund abgelassen. Nehmen wir also an der Brunnen ist 10m tief. Also misst der Sensor „rückwärts“ also von unten nach oben ? Also zeigt er z.b. 4m an würde das in meinem Fall bedeuten der Wasserspiegel ist 6,0 unter GOK oder wie ?


    Zeigt denn diese Anzeige überhaupt Meter an ?


    Es ist ja nirgendwo eine vernünftige Beschreibung vorhanden.....

    Klingt wirklich umständlich.

    Gibt offenbar keine echten „Fertiglösungen“ für den Hobbybereich.

    Die Ultraschallsensoren samt Digital Anzeige währen der Hammer, brauchen aber enormen Wandabstand - fällt aus bei DN50.

    Dann gibt es ein paar Lösungen mit led Lichtern wie von dir beschrieben. Funktioniert vermutlich gut mit 11 adrigem Telefonkabel o.ä. Aber so richtig weiß ich auch nicht...,


    Dann diese Pegelsensoren. Aus China bereits für um die 40€. Die können offensichtlich maximal 6m Wasserstand melden. Sind zwei Adern und ein Schlauch in der Leitung integriert..... Nur an was für ein Display schließe ich dann solch eine Sonde an ? Und was wird mir da dann genau angezeigt ? Sowas währe vielleicht noch interessant für mich.


    Wenn ich elektrisch nichts hin bekomme werde ich wohl mal die old scool Methode probieren und mir einen mechanischen Füllstandsanzeiger holen für Tanks bis 2,50m Wassertiefe. Da würde ich versuchen die Schnur zum Schwimmer einfach mit dünner Maurerschnur zu verlängern um den für mich entsprechenden Pegelbereich auszuloten. Mal sehen, ganz habe ich noch nicht aufgegeben.....

Brunnen selber bauen