Posts by Wassersucher68

    Hallo Frank,

    ich habe bis 8m ein 160er KG-Rohr, danach dann das blaue Brunnenrohr mit den Filtern im 160er KG-Rohr bis jetzt auf 17m geplunscht. Baubericht ist hier:

    Ich habe fertig! Mein Brunnenbau in Bild und Schrift

    Beim Plunschen ist kein Rohrstück mit nach oben gekommen. Ich hatte auch schon überlegt, ob ich versuchen soll, das Brunnenrohr wieder zu ziehen, um es wieder zu verwenden. Aber ich werde wohl keinen neuen Brunnen bauen.

    Ich hatte ja schon am Ende meines Bauberichts die Kosten ins Verhältinis zum Aufwand gestellt und festgestellt, dass sich der Brunnen (wenn nichts kaputt geht) erst nach 13 Jahren amortisiert. In der Zwischenzeit bietet aber der Wasserversorger an, eine zweite Wasseruhr für die Gartenbewässerung zu installieren und damit dann die Abwassergebühren zu sparen. Wenn ich das mit in die Rechnung einbeziehe, dann rentiert sich der Brunnen leider auch unter der Berücksichtigung, dass Pumpe und Zubehör vorhanden sind, nicht mehr.

    Vielleicht packt mich aber ja noch irgendwann der Ehrgeiz und ich fange noch einen neuen Brunnen an. Allein nur, weil ich Stolz auf meinen selber gebauten Brunnen war. Das Gefühl, als nach all der Arbeit das erste Mal Wasser aus dem Brunnen kam ist schon unbeschreiblich.

    Leider ist das Rohr doch gebrochen! Ich habe noch unter Zugabe von Wasser den Sandstand um 70cm verringern können, aber dann tat sich nichts mehr.

    Ich hatte noch mal mit dem Kolben der Kiespumpe den Sandstand messen wollen und bin beim Wiederrausziehen bei 14,6 m hängen geblieben. Da es ja eigentlich keine Absätze im Brunnenrohr zum Hängebleiben geben sollte, kann das nur bedeuten, dass das Rohr an der Stelle kaputt ist.

    Ich weiss nicht, ob die Hammerschläge oder das Fallenlassen auf den Wasserspiegel dazu geführt hat, aber musste leider lernen, dass man wohl beides unterlassen sollte.

    Der Brunnen ist also nicht mehr nutzbar. Schade, aber nicht mehr zu ändern.


    Unter Umständen werden ich noch mal in der gleichen Brunnenstube, neben dem altem Rohr, ein neues Rohr versenken. Aber sicher bin ich mir da noch nicht. Die Arbeit ist doch sehr anstrengend und zeitintensiv.

    Ich hoffe, dass das Brunnenrohr nicht mechanisch defekt ist. Leider könnte beim tieferplunschen des 1m Stücks doch das Rohr beschädigt worden sein. Ich habe, um das Rohr zu lösen mit dem 5kg-Hammer und einem Kantholz oben auf das Brunnerohr geklopft. Es hat sich dabei gelöst und ich konnte den 1m tiefer plunschen. Im Nachhinein bin ich mir nicht sicher, wie die Hammerschläge unten auf das Filterrohr gewirkt haben. Die nächste mögliche Ursache für einen Rohrschaden könnte beim Plunschen entstanden sein. Ich habe die Kiespumpe im Rohr auf den Wasserspiegel fallen lassen. Dabei rutschte das Rohr immer ein kleines Stück nach unten. Einmal sogar gleich um 10cm. Unter Umständen hat dieser Impuls das Rohr gesprengt.

    Ich glaube zwar immer noch nicht, dass das Rohr wirklich kaputt ist, kann es leider aber auch nicht mehr völlig ausschließen.

    Ich werde in den nächsten Tagen noch unter Zugabe von Wasser plunschen. Danke für den Hinweis. Ich hatte das schon beim Erbauen des Brunnens angewandt (wie ich in meinem Bericht gelesen habe) aber es wieder vergessen.

    Hallo, ich hatte ja schon unter Brunnenbauerfolge/ "Ich habe fertig! Mein Brunnenbau..." geschrieben, dass nach 8 Jahren die untere Brunnenrohrabdichtung versagt hat und ich jetzt bei der Reparatur das Brunnenrohr um 1m verlängert und tiefer geplunscht habe. Das ging auch relativ problemlos.

    Aber jetzt kommt das Problem: Ich kriege den Feinsand nicht aus dem Rohr! Der drückt immer wieder von unten nach. Ich habe jetzt über 2h vergeblich versucht, den Sandstand nach unten zu bekommen. Die Kiespumpe holt immer viel Sand nach oben, aber ich komme nicht tiefer:(

    Ich habe jetzt 2,4m Sand im Rohr, das bedeutet, dass der Filter nur noch 0,6m aus dem Sand schaut.

    Der Aufbau ist im Moment wie folgt: 1m Sumpfrohr, 2m Filterrohr (Lofilt von Lotze), 13m Rohr, 1m Brunnenstube. Das Sumpfrohrende ist also 17m unter Erdniveau.

    Der Wasserstand liegt bei 8m, der Sand steht bei 14,6m im Rohr.


    Ich brauche eure Hilfe! Die Reparatur scheint im Moment zu scheitern :(

    Wer hat einen Tipp, wie ich den Sandstand tiefer bekomme?

    Danke schon mal.

    Gruß Norbert

    So, die 1m Rohrverlängerung ist versenkt. Trotz wenig Gewicht konnte ich das alte Rohr lösen und es tiefer plunschen. Ich habe zusätzlich mit einem 5kg Hammer vorsichtig mit untergelegtem Holz auf das Brunnenrohr geschlagen. Das Brunnenrohr ist jetzt 17m tief im Boden. Allerdings steht im Moment noch jede Menge Sand im Rohr. Ein Tiefenmessung hat ergeben, dass der Sand bei 13,5 m steht. Ich muss also noch 3,5m Sand aus dem Rohr plunschen.





    Die Pumpe sieht ein wenig rostig aus. Ist aber alles oberflächig. Mit Schleifvlies geht der Rost so runter. Der Rost kommt von den Schrauben die das Unterteil halten. Ich habe die rausgedreht und kontroliert. Auch da ist nur oberflächiger Rost zu sehen. Es ist nichts zerfressen. Hinter dem Siebblech sah es vor zwei Jahren schlimmer aus. Da waren die Muttern vom Unterteil zum Teil zur Hälfte zerfressen. Die hatte ich dann durch V4A-Schrauben ersetzt. War gar nicht so einfach die zu beziehen. Ist ein besonders feines Feingewinde. Bei der jetzigen Kontrolle war an denen kein Schaden festzustellen.


    Am Wochenende gehts weiter.

    Ok und danke. Ich werde erstmal 1m Rohr bestellen und dann mal schauen, ob es funktioniert.

    Habe auch noch einen Quellstopfenverschluß mit bestellt. Ist wahrscheinlich das Gleiche, wie ein Damenstrumpf mit Quelltonfüllung, aber vielleicht ist es ja doch noch ein wenig sicherer. Nicht, dass ich nachher wieder zu wenig Quellton drin habe.


    Gruß Norbert

    Hallo, ein kleines Update und ein paar Fragen.

    Nachdem der Brunnen und die angeschlossene Beregnung 8 Jahre lang ohne Probleme funktioniert hat gab es auf einmal vor ein paar Wochen Probleme. Erst wurden 2 der 5 Rechteckregner im Rasen undicht, dann gab der Druckminderer vor den Regnern den Geist auf. Heute hatte ich dann auf einmal bemerkt, dass das Wasser sehr trüb ist. Es ist auf einmal sehr viel Sand im Wasser. Dadurch sind wahrscheinlich auch die Regner und der Druckminderer kaputt gegangen.

    Jetzt habe ich die Pumpe gezogen und mal den Brunnen neu vermessen. Grundwasserstand ist noch bei 8,2m, aber die Brunnentiefe ist nur noch 12,5m! Die Abdichtung des Sumpfrohres hat versagt und der Feinsand ist in das Brunnenrohr gezogen worden.


    Nun meine Fragen:

    Ich will den Feinsand wieder mit der Plunsche rausholen. Am Liebsten würde ich dabei den Brunnen noch um 1m tiefer Plunschen. Wie seht ihr das? Ist es möglich das Brunnenrohr nach 8 Jahren noch tiefer zu bekommen, oder ist das so fest, das nichts mehr geht? Ich hatte ja beim Plunschen keine Probleme. Das Rohr war sehr leicht in den sandigen Boden zu bringen.


    Wie würdet ihr das Sumpfrohr diesmal sicher unten verschließen? Wahrscheinlich habe ich zu wenig Quellton eingebracht. Aber ich habe ja unter dem Filterrohr nur so ca. 70cm bis zum Grund, da ja der Feinsand auch mit sehr vorsichtigem Plunschen nicht ganz aus dem Rohr zu bekommen ist.

    Hallo,


    bei uns sind in der Zwischenzeit auch die Abwasserkosten für Gartenwasser entfallen. Man muss sich aber eine zweite Wasseruhr installieren lassen.
    Trotzdem bin ich mit meinem Brunnen sehr zufrieden. Ich kann stundenlang bewässern, auch grosse Bäume. Weiterhin versorge ich auch meine Nachbarin mit Wasser. Ohne den Brunnen würde man sich das kaum leisten, man schaut doch immer wieder auf die Wasserkosten.


    Gruß


    Norbert

    Hallo,


    noch ein Nachtrag zur günstigen Pumpe: Zwischenzeitlich ist das Rückschlagventil in der Pumpe undicht geworden. Um die Pumpe nicht einschicken zu müssen, habe ich jetzt oben am Ende der Steigleitung ein Rückschlagventil nachgerüstet. Wenn es nur beim defekten Rückschlagventil bleibt, hat sich der Kauf trotzdem noch gelohnt.
    Die Fördeleistung der Pumpe ist sehr gut.
    Auch die Bewässerung meiner Sträucher habe ich jetzt zeitgleich zur Rasenberegnung über ein Bewässerungssystem aus 59 m 1/2" PE-Rohr und 60 Gardena-Endtropfern 0-20l/h laufen.


    Gruß


    Norbert

    Hallo Rammbrunnen,


    ich habe mit viel Wasser zurückgespült. Er macht mir jetzt schon ein Jahr lang viel Freude. Wasser ohne Ende. Ich verorge 5 Versenkregner und die Bewässerung meiner Sträucher und Büsche gleichzeitig. Der Druckschalter schaltet dann immer noch den Druck bei 4 bar ab.


    Gruss


    Norbert

    6:Nicht vergessen das die KG wieder gezogen werden müssen.


    Es geht auch ohne. Ich habe das Schutzrohr nur 2m in die wasserführende Schicht geplunscht und dann das Brunenrohr mit Filter im Schutzrohr tiefer geplunscht. Dann kann das KG-Rohr drin bleiben. Da ich dabei keinen Kies um die Filterstrecke realisieren kann habe ich den LOFIL-Filter genommen. Der hat schon seine Ummantelung gleich dabei.


    Meinen Brunnenbau-Bericht aus dem letztem Jahr habe ich hier im Forum.


    Gruss


    Norbert

    Quote

    6:Nicht vergessen das die KG wieder gezogen werden müssen.


    Es geht auch ohne. Ich habe das Schutzrohr nur 2m in die wasserführende Schicht geplunscht und dann das Brunenrohr mit Filter im Schutzrohr tiefer geplunscht. Dann kann das KG-Rohr drin bleiben. Da ich dabei keinen Kies um die Filterstrecke realisieren kann habe ich den LOFIL-Filter genommen. Der hat schon seine Ummantelung gleich dabei.


    Gruss


    Norbert

    Hallo Axel,


    sehr deine Frage erst jetzt. Im Winter beschäftigt man sich ja eigentlich nicht mit dem Brunnenbau in unseren Breitengraden.
    Wenn du eine Pumpe willst, die Sand verträgt, dann wird es teuer. Ich habe als Filterrohr die LOFILT 4 der Fa. Lotze verwendet. Da kommt kein Sand mehr durch.
    Bis ich alle Fittings usw. zusammen hatte hat gedauert. Ich habe die meisten Teile vom örtlichen Klempner. Da konnte ich immer mal schnell hin und die passenden Sachen holen. Am besten, du gehst auch zum Klempner, schilders ihm was du machen willst und er gibt dir die passenden Sachen mit. Trotzdem wirst du noch ein paarmal Sachen holen und zurückgeben müssen.
    Kessel, Druckschalter, Brunnenkopf habe ich über Erdbohrer.de bestellt.


    Viel Erfolg


    Norbert

Brunnen selber bauen