Posts by Langob

    Hallo Bernd, verrate uns mal welchen Brunnen Du planst zu bauen! Denke, die Pumpenauswahl ist dann eher das letzte das Dich plagen wird.

    Zwei Möglichkeiten:
    Du saugst irgendwo Luft. Eins Saugleitung ist viel schwerer dicht zu bekommen als eine Druckleitung. Oder
    das Ansaugrohr ist dafür nicht geeignet und macht unter Sog zu.


    Natürlich, ein Foto würde weiterhelfen.

    Hallo "Frech",
    die WP verkaufen die unter den Namen "Meeting". Hab gesehen, dass sie ein Herr Gonzik bei eBay recht günstig vertreibt. Allerdings ob es für dieses Produckt noch eine Wasserrechtliche Genehmigung gibt.... ich glaube eher nicht! Rate Dir unbedingt vor dem Kauf den ganzen Papierkram zu erledigen. Und wie geschrieben, den COP von 7 erreicht sie sicher nicht!

    Ich rate Dir das doch recht ordentlich zu machen! Wenn Du dort schon Sand hast, dann würde ich das Kanalrohr ziehen, und durch ein Brunnenrohr mit Sumpfrohr und ordentlicher Filterstrecke zu ersetzen. Dann anfänglich mit 200 Kg auflasten und mit einen Kiespumpe weiterarbeiten.....
    Über die Länge der Filterstrecke und die Tiefe Deines Brunnens entscheidest Du dann, wenn Du weisst was Du vom Brunnen erwartest....

    Also so ganz verstehe ich Euch nicht! Da nehmt Ihr jede Menge Arbeit auf Euch und dann erspart Ihr Euch einen knappen Hunderter und nehmt Kanalrohr!? Dazu noch selbst geschlitzt wobei dann die Kerbrissgefahr unvermeidlich ist. Ich bin gespannt, wieviel Auflast Ihr dann im tieferen Bereich drauf geben werdet und wann das KG Rohr dann zu splittern beginnen wird.

    Trockenlaufschutz wie Volki schreibt ist klar. Aber das mit noch mehr Förderleistung, denke das solltest Du eher vergessen! Wenn das ein normaler 5/4 Zoll Schlagbrunnen mit einem Filter ist, dann ist er mit Deiner Pumpe sowieso schon an der Leistungsgrenze!

    Ja, das ist auch meine Befürchtung! Deshalb der Rat sie langsam nach ober zu ziehen. Allerdings dass das Rohr gar nichts nachrutscht, das macht mich stutzig! Dadurch ist da unten dann alles locker und da wird der Sand ja nahezu eingeladen nachzufliessen!
    Ich würde da versuchen mit einer Holzauflage und einem Gummihammer etwas drauf zuschlagen (aber mit Gefühl). Da das aber sehr gefährlich ist, das Rohr zu zersplittern, will ich das nicht anraten, sondern schreibe da nur mal was ich machen würde... Jedenfalls geht es darum, auf das Rohr kurze Erschütterungen zu bringen. Ein Freund von mir schwört auf die, wie er sagt "Bohrhammermethode". Aber das ist halt auch so eine grenzwertige Angelegenheit....

    Da bin ich aber mit meinem Latein auch am Ende!?
    Sonderbar finde ich, dass das Rohr überhaupt nichts nachrutscht. Schaut schon sehr danach aus, dass es unten irgendwo aufliegt.
    Da ist "guter Rat" gefragt!! Bin neugierig ob sich die Fachleute jetzt zu Wort melden?

    Also zur Seilwinde.... Wenn das richtig eingerichtet ist, läuft das wie geschmiert! Ich hab ein sehr weiches (etwas teureres) 4 mm Seil gekauft mit einem "Drehhaken" drann dass sich das Seil ausdrehen kann. Die Winde muss so positioniert sein, dass sie genau, und da meine ich wirklich genau im rechten Winkel zur oberen Seilrolle steht. Dann wickelt das ohne Überdrehung.
    Aber zu Dir Heiko: natürlich geht auch eine Handkurbelwinde! Alles besser als nur ziehen.... autsch die Blasen.... Siehe einfach dass Du, solange die Pumpe im Wasser ist, langsam und gleichmäßig kurbelst.

    Also an Deiner Stelle würde ich eine kleine Bauwinde besorgen. Die gibt es schon ab € 70.- im Net. Händisch ist das ja nahezu, wenn Du dann tiefer bist, unmöglich, jedenfalls eine riesen Schinderei! Und so eine Winde geht dann mit doppelter Seilführung (Seil musst halt gesondert kaufen, standard haben sie nur 12 m drauf, das ist dann zuwenig!) gemütlich langsam. Da entsteht dann sicher kein Vakuum mehr.

    Ich würde die Auflast auf dreihundert erhöhen und dann auch noch beim Hochziehen Deine lebenden 80kg dazugeben. Aber gib acht, da kommst Du schon in die Nähe des gefährlichen Bereiches! Sollte was absplittern, dass Du nicht aufgespiesst wirst.
    Das Hauptproblem was ich sehe ist, dass Du zwischen Pumpe und Rohr nur einen sehr kleinen Abstand hast. Wenn Du die Pumpe hoch ziehst, kann das Wasser neben der Pumpe nicht so schnell nach unten fliessen. Dadurch hast dann unten ein Vakuum das den Sand nachzieht. Arbeitest Du mit einer Seilwinde? Wenn ja, gib auf die Pumpe eine Umlenkrolle und nimm das Seil doppelt, dadurch halbierst Du die Hochziehgeschwindigkeit. Da hat das Wasser dann mehr Zeit zum hinunter fliessen.

    Liebe Brunnenbauer!
    Ich hab vor Monaten mit dem Posten in diesem Forum aufgehört, weill mir die Besserwisserei und Herabwürdigung anderer Meinungen von gewissen Schreibern auf die Nerven ging! Leider sehe ich, dass sich diesbezüglich nichts geändert hat und Poster immer noch der Meinung, sind die "Alleinigwissenden" zu sein!
    Also werde ich meine Abwesenheit verlängern!
    LG
    Langob

    Hast Du schon weiter gemacht? Schade dass ich erst jetzt da lese! Ich hätte Dir geraten das eher etwas großzügiger zu machen. Würde noch ein Filterrohr und auch noch ein weiteres Vollrohr dazu geben. Durchmesser hätte ich mindestens DN 115 genommen. Dann kannst Du, wenn Du dann später einmal mehr Anforderungen an den Brunnen stellen wirst (was meiner Erfahrung nach nahezu immer der Fall ist!) locker eine Rohrpumpe versenken und bist nahezu an keine Grenzen gebunden.

Brunnen selber bauen