Hilfe gesucht bei Planung!

  • danke sehr!


    ich habe eben nicht das typisch steingeräusch. es könnte höchstens sein, dass nur die spitze auf einer art steinplatte oder eben stein aufliegt und so die schneiden gar nichts mehr greifen können. ich hab mir heute ein werkzeug machen lassen, das werde ich am mittwoch ausprobieren und dann weiß ich mehr- hoffe ich

  • Hallo,


    habe mir gerade noch mal deine Postings durchgelesen.


    Du bist ca. 2,30m im sandigen Boden und das unter Wasser.
    Du kannst nun auch gar nichts mehr fördern mit deinem Bohrer.
    Du bist in der richtigen Schicht und must nur wieder plunschen.
    Merkt man daran, wenn man mit dem Bohrer nicht mehr weiter kommt, also wieder plunschen.
    Wie sieht das wasser aus, das du zu Tage förderst braun oder grau???


    gruss
    plunschmeister

  • Quote from lasttrip9

    also im sandigen bin ich ca. 0,75 m und insgesamt 2,70 wasser im rohr.


    gruß last


    hallo,


    nein ich bin max. 0,75m im sandigen.
    aber weder kiespumpe noch bohrer fördern überhaupt etwas. das was auf dem bohrer drauf war, war eher abgeschabtes vom rand beim rausziehen-denke ich. das wasser war immer eher braun.
    wie gesagt, die KP fördert nichts.

  • selbst bei 0,75m im sandigen und unter Wasser fördert der Bohrer kein Sand mehr, der dürfte dir vom Bohrer laufen.
    Braune Farbe bestätigt, das du in Sand bist( Lehm würde am Bohrer haften bleiben)
    Steinplatte unten müstest du auch an der Bohrerspitze spüren.
    Du must plunschen, auch Sand kann da unten fest sein. Im Rohr mit so einer Art gartenkralle lösen dann plunschen.
    Wieviel Gewicht ist auf dem KG?
    gruss
    plunschmeister

  • hier ist meine kralle:


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/DSC00148.jpg]


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/DSC00149.jpg]


    sorry handyfotos!
    damit habe ich den boden gelockert und konnte wieder bohren. habe wieder ca. 0,50m geschafft.


    da ich die kralle an das restliche bohrgestänge befestigt habe ist sie nun letztlich schon zu kurz zum stochern. muß erstmal rohre nachkaufen, weil ich nicht immer rohrstücke hin- u.hermontieren will.


    habe aber wieder einige steinchen rausgebohrt mit kantenlängen von ca. 6cm.


    es ist auch nicht mehr sandig sondern eher so ein sandiger ton. nicht ganz schmierig, sondern leichte körnung drin. vielleicht ist es auch lehmig - bin doch kein geologe. jedenfalls geht mit der plunsche nix nur mit dem bohrer.


    wasser habe ich ab 90cm unter der oberfläche und da ich 4,50m tief bin also 3,6m wasser im loch.


    so langsam frage ich mich (EUCH auch) ob ich mir vllt. das plunschen sparen kann und auch die tonpellets in der socke und einfach ein brunnenrohr (dann auch ein dickeres) reinstellen kann?

  • Hallo
    Solange Du nicht Plunschen kannst hast Du nicht die Richtige Schicht,es würde nach 30sek.kein Wasser mehr kommen.Also weiter machen um so Größer ist die Freude wenn das Wasser läuft.
    Gruß Rammbrunnen

  • hm, ich glaubs ja. 8)


    bin nun bei 5m es ist wieder lehmig, der lehm ist aber sehr von kleinen steinchen durchsetzt. diese pampe ich so schwer, dass ich erschöpft aufgeben mußte, da ich den bohrer nicht mehr rausheben konnte.
    besser gesagt ist mir beim letzten anderthalb meter dann meist die puste ausgegangen, sodass ich den bohrer nicht mehr kontrolliert raus bekam und ab und zu wieder teile reingeflogen sind.


    zuerst hab ich mal das rohr leergepumpt heute früh und das war natürlich wirklich nach einer minute leer. um das rohr stand das wasser noch immer 1m unter der rasenkante weil es ja durch das untere ende durch den schlamm nicht nach laufen kann- jedenfalls nur sehr langsam.


    als ich am ende dann mein "anti-einsturz-rohr" wieder reingestellt habe, habe ich mal so 4 oder 5 8-mm-löcher reingebohrt damit ich mal sehe, wie schnell das rohr wieder voll wird. das ging ziemlich schnell. durch ein filterrohr sollte das ja wesentlich schneller gehen.


    nächster bohrtag ist freitag- ich hoffe bis dahin regeneriert zu sein :oops:

  • so, jetzt bin ich in ton denke ich (graue knete).
    ich bekomm den bohrer nur max. den halbe umdrehung rein und das rausheben geht nur mit einem langen hebel. also das lösen vom grund.


    ich hoffe es geht nicht so weiter. :(

  • ich bin nun bei 6,10 tiefe und 5,20 hoher wassersäule. der letzte meter war kiesig aber das bohrloch hält und stürzt nicht zusammen. bohren oder plunschen geht beides, wenn ich mir der kralle vorher den grund aufreiße.


    meint ihr es reicht???
    (die 2m wasserüberdeckung des filters hätte ich ja)

Brunnen selber bauen