Saftiger Rasen als Wasserindikator?

  • Hallo zusammen,


    nach einigen stöbern im Forum habe ich viele spannende Dinger gelernt aber kein Antwort gefunden.


    Vielleicht bin ich hier auch komplett falsch bei Brunnenbauern und es ist Kinderkram den ich im Sinn habe. Dann einfach nett sagen, wonach ich stattdessen suchen soll. Danke.


    Ich habe quer durch meinen Rasen auch im Sommer einen streifen saftiges Gras. Nun stellt sich mir die Frage, kann ich das abfließende Wasser auffangen z.B. an der nächsten Geländekante?



    Situation:

    Wohne in Unterfranken, Boden "Keuper und karstanfälliger Muschelkalk" keine Ahnung ob die Information nützlich ist. Direkt daneben ist Wald, der größtenteils noch einen guten Eindruck macht.

    Im Tal gibt es einen Bach, auf der gegenüberliegenden Seite des Tals gibt es eine Quelle, auf meiner Seite ist mir keine Quelle bekannt.


    Das Grundstück befindet sich am Hang, die nächste Grundwasserhöhenmesstelle? liegt sehr weit entfernt (ca. 25km) in einer geografisch vollkommen anderen Situation, ist daher wenig aussagekräftig (40m)


    Zweck:

    Das Wasser soll nur zur Bewässerung verwendet werden.


    Meine (dilettantischen) Googlesuche (mir fehlen die passenden Begriffe) brachte oft den Begriff Oberflächenwasser oder Schichtenwasser. Ist das Nutzbar? Schachtbrunnen? Wie tief etwa? 2 Meter? Oberflächenwasser darf ja nicht ins Grundwasser fließen, deswegen dachte ich ich nutze nur das Oberflächenwasser.


    Brunnen in der direkten Nachbarschaft sind mir nicht bekannt.


    Ein Brunnenbauer kommt wohl weniger in Frage, da ich mir keinen Hubschrauber leisten kann der das schwere Equipment auf das Grundstück fliegen kann. Eine Zufahrt für LKW besteht leider nicht.


    Vielen Dank für jeglichen Hinweis oder auch einer freundlichen aber begründeten Antwort das ich es mir aus dem Kopf schlagen soll.


    Gruß maalbert

Brunnen selber bauen