Tonschicht Filterverschluß?

  • Hallo,


    mal eine Grundsatzfrage:


    Wenn man durch eine Tonschicht bohrt und dann ein Filterrohr durchschiebt, welches gerade so durch die Bohrloch passt und dieses in den Sand plunscht, kann es da sein, dass der Filterbereich so sehr mit Ton zugeschmiert wird, dass der Wasserzufluß behindert wird?
    (Ich weiß, dass das Bohrloch im Ton recht schnell zu quillt)


    Oder wird der Ton beim Plunschen durch den Sand ausreichend abgerieben???


    Auf Klartext: hätte das Projekt Chancen, erfolgreich durchgeführt werden zu können???


    Hat jemand damit Erfahrung gemacht?


    Danke und Gruß


    michel

  • Hey Michel,


    also ich bin ja kein Fachmann, deswegen nur mal schnell meine subjektive Meinung dazu.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Sand beim Plunschen die Tonschicht so abreibt, dass der Filter davon gänzlichst oder auch nur ansatzweise befreit wird. Ich denke eher, dass Du nicht am Gegenspülen mittels Hochdruckreiniger o.ä. vorbei kommst.
    Wir haben vor zwei Jahren einen Rammbrunnen gesetzt, der allerdings durch die Lehmschicht vorgebohrt war. Durch das Rammen bis in die Sand/Kies-Schicht haben sich die 2m Filter trotzdem so zugesetzt, dass der Wasserdurchfluß enttäuschend gering und vollkommen unzureichend war. Erst durch das Gegenspülen wurden die Filter frei und kann der Brunnen seitdem problemlos mit 1,5 m3/h Förderleistung genutzt werden. Ich denke daher, dass es sich beim Plunschen ähnlich verhält.


    Gruß


    Marcel

  • Hallo Marcel,


    das ist ein guter Hinweis.
    Wie sieht das Gegenspülen aus?
    Was verwendest Du da?
    Einen Hochdruckreiniger von der Firma Kärcher?
    Hab da mal was gesehen zum Reinigen von Rohren, schätze, dass es nur damit geht, wobei die Frage ist, ob das unter Wasser so funktioniert???


    Danke


    Gruß Michael


    Weitere Erfahrungen???

Brunnen selber bauen