Schwengelpumpe zieht Luft

  • Hallo,
    ich wende mich als absolute Brunnenlaiin an euch. (Hoffe, dass die Eröffnung eines neuen Themas richtig ist. Es gibt zwar viele ähnliche Einträge zu diesem Thema, aber eben nur ähnliche.) Ich habe gerade einen Familiengarten übernommen, in dem eine 75er Schwengelpumpe steht. Die Pumpe wurde mit Sicherheit schon seit Jahren nicht mehr gewartet. Nach einem kraftraubenden Austausch der Lederdichtung (jetzt absolut dicht) funktionierte die Pumpe vorübergehend sehr gut, plötzlich fing sie jedoch an Luft zu ziehen. Die Vorbesitzer hatten das Stechventil entfernt, welches ich wieder eingesetzt habe, was das Problem aber nicht löst. Grundsätzlich scheine ich keine Grundwasserproblem zu haben, denn das Wasser steigt nach einiger Zeit des Wartens wieder so hoch, dass ich es mit blossem Auge im Rohr sehen kann. Kann es trotzdem sein, dass der (in noch unbekannter Tiefe befindliche) Filter und das umgebende Gebiet verstopft sind? Sauge ich beim Pumpen einfach nur das Rohr leer und muss dann warten bis das Wasser langsam wieder einsickert? Sollte ich eine Reinigung mit den hier erwähnten Wundermitteln Zitronensäure und Wasserstoffperoxid versuchen?
    Schon mal vorab herzlichsten Dank für eure Hilfe,
    Antoinette

  • Lieber Volki,
    vielen Dank für die Antwort. Ja, ich habe nach dem Einbau der Ledermanschette erst mal Wasser eingegossen und ca. 2 Stunden stehen lassen. Ich habe auch zwischendurch nochmals überprüft, ob eine Wassersäule darüber erhalten bleibt.
    Mein Problem ist, dass ich hier auf der exklusiven nicht-europäischen Insel namens Schweiz sitze, da liefert Wesso nicht hin. Angesichts des nur begrenzten Wissens um die Eckdaten des Brunnens und der offensichtlich schlechten Wartung in der Vergangenheit, will ich die Kosten zunächst auch so weit wie möglich in Grenzen halten. Ich würde es daher gern mit den hier mehrfach erwähnten Selbstmischungen versuchen. Soweit ich es den Diskussionen entnehmen konnte, brauche ich dafür wohl Zitronensäure und Wasserstoffperoxid, wobei beide Komponenten als Lösung direkt per Schlauch in den Filterbereich des Brunnens eingebracht werden und ca 6 Stunden einwirken sollen. Leider konnte ich das genaue Mischungsverhältnis noch nicht herausfinden und wäre daher für weitere Hilfe/Informationen sehr dankbar. Die Beschaffung von Zitronensäure gleicht hier einem kleinen Staatsakt. Da ich kurz davor bin dafür zum dm nach Konstanz zu fahren, wüsste ich vorher gern wie viel ich denn wirklich brauche. Sonst kann ich das hier nur in einer Landwirtschaftsgenossenschaft bestellen und dann sind das gleich 25 kg (Zit.s.) bzw. 5 L (H2O2).
    Antoinette

  • Hallo Volki,
    leider werde ich erst morgen wieder zum Garten fahren können um den Brunnen zu vermessen. Gibt es da irgendeine Faustformel, wie viel Produkt pro Meter Tiefe? Und auch ein Mengenverhältnis? 1:1 scheint mit etwas viel Sauerstoff. Nach Gefühl würde ich eher zu 3:1 tendieren, oder habe ich einfach nur zu viel Angst vor der "Chemie"?
    Gruss und Dank nochmals,
    Antoinette

  • Oh, das mit dem Trinken hätte ich mir ehedem verkniffen. Vielleicht starte ich meinen Versuch sogar gleich morgen, habe nämlich beide Komponenten in der Apotheke für je SF 20 pro L bzw. kg befunden. Bei 4-5 kg könnte ich mir zwar schon die Komponenten für einen neuen Brunnen in D bestellen, aber vielleicht spare ich mir ja die Knochenarbeit.
    Nochmals Dank, ich melde mich entweder mit den fehlenden Parametern oder 1. Reinigungsversuch zurück. Ein schönes Wochenende!
    Antoinette

  • So, ich habe am Wochenende die Tiefe bestimmt, sind irgendwie nur 3 m und der Durchmesser des Rohres beträgt 1 1/4". Morgen bekomme ich 2 kg Zitronensäure und 1 L H2O2, dann werde ich mich am Wochenende mal an das Projekt wagen.
    Grüsse aus der wieder sonnigen Schweiz,
    Antoinette

  • Hallo Volki,
    wollte nur kurz Bescheid geben, dass das Wetter am Wochenende endlich die ERFOLGREICHE Bearbeitung meines Brunnens erlaubt hat! Die Brühe ist zwar trotzt reichlich Pumpens am Samstag und Sonntag noch braun, aber es läuft hervorragend; vielen Dank!
    Antoinette

Brunnen selber bauen