Filterkies bei Schachtbrunnen

  • Hallo zusammen,

    ich habe jetzt schon einiges im Forum zu dem Thema Filterkies gelesen, aber es handelt sich überwiegend um Bohr- oder Schlagbrunnen.

    Ich habe einen Schachbrunnen den ich ausgepumpt habe und den ich wieder neu mit Filterkies befüllen möchte.


    Die Daten:

    Betonringe, 1m Durchmesser, ca. 6 m Tiefe.

    Meine Frage wäre:

    - welche Art von Kies soll ich verwenden

    - wie hoch muss ich den Kies aufschütten

    - Grundwasser derzeit ca. 80cm über dem Grund


    vielen Dank für die Hilfe

  • Hallo KG49,

    vielen Dank für deine Nachfrage.

    leider war ich weder beim Ausheben und füllen des Brunnens dabei (War der Vorbesitzer) noch bei Auspumpen. Meine Vermutung ist Donaukies gemischt (bis 16mm).

    Der Grund besteht nach Sichtkontrolle aus einem Stein-Lehmgemisch.

    Diese Angaben sind aber nicht belastbar da ich nicht in den Brunnen gestiegen bin sondern nur von oben mit Lampe reingeschaut habe..

    Gruß

    Cliff

  • Nun trennt sich der Profi vom Anfänger ;-)

    Was bitte ist genau mit Verlandung gemeint?

    Der Grund warum ich den Brunnen auspumen lies war:

    Er hat 20 Jahre klares Wasser geliefert, auch beim Pumpen.

    Der Brunnen war leer gepumpt, ich habe eine Nacht gewartet, Brunnen hat sich wieder zu 1 m gefüllt, Wasser war klar, weitergepumpt.

    Seit ca. 1 Jahr:

    - Wasser ist klar, Tauchpumpe angeschaltet, nach kurzer Pumpzeit Sediment (feines Material) wird aufgewirbelt, Wasser nicht mehr zu verwenden.

    Wenn das Auwirbeln von Sediment Verlanden berdeutet, dann ist/war er verlandet

    Gruß

    Cliff

  • Wenn ein Begriff unklar ist, sollte man sofort danach fragen.


    Verlanden im Schachtbrunnenbau bedeutet, dass durch Eindringen von Sand oder ähnlichem Material der Brunnen an Tiefe verliert, er sozusagen flacher wird.

    In Gewässern wird dafür die Bezeichnung "Anlandung" auch verwendet.

    Das Absinken des Grundwasserspiegels ist kein Verlanden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Ohne Angabe des Bodengrundes um beurteilen zu können, was gefiltert werden soll, wäre eine Aussage ein Schuss ins Blaue.

    Wenn Du nichts filtern willst, häng die Pumpe oder die Ansaugöffnung 50cm über Grund. Tiefer (d.h. in der Nähe des Grundes) soll sowieso nicht angesaugt werden.


    Auch die Entwicklung des Brunnens (Stichwort:Verlandung) spielt eine Rolle.

    Brunnenbau ist kein "Handwerk", bei dem man irgendetwas machen kann, was sich woanders bewährt hat, sondern jeder Brunnen hat seine Eigenheiten, auf die eingegangen werden muss.

    Wenn Du das nicht möchtest, kipp irgendetwas rein, von 1mm Filterkies bis 16/32 Rollkies.

    Nur keinen Split.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen