Grundfos SP 5A-17, 1,5 KW Motorschutzzschalter löst unregelmäßig aus

  • Hallo ich bin wirklich Anfänger und möchte ein Problem mit einer Tiefbrunnenpumpe Grundfos SP 5A-17, 1,5 Kw auf ca 30 meter Wassersäule Brunnentiefe 45 Meter und 2,5 zoll Kuststoff Rohr Pumpe neu installiert und Motorschutzschalter löst innerhalb von 4 Tagen zu drittem Mal aus was zur folge das die Druckbehälter 2 X 600 Ltr leer und das Luftpolster ebenfalls weg. Anlage mit Subteristischer Enteisenung über zwei Behälter mit je 400 Ltr.. Das Kabel ist auf halben Weg zusammengesetzt bzw. geflickt weil zu Kurz.

    Ich weiß nicht ob ich mein Anliegen hier richtig poste für Hilfestellung meine Dank im Voraus. da mit 80 nicht so fit auf dem Computer

    Nachterag:

    Motorschutzschalter 4,2-6 A

    und Pumpe 4,2 A, bei 5000 ltr. /h bei 70 m Wassersäule


    Lausbub

  • Ich weiß nicht ob ich mein Anliegen hier richtig poste

    Naja, das eine oder andere Komma würde den Text etwas lesbarer machen.


    Zur Bearbeitung Deines Problems ist die Beantwortung einiger Fragen erforderlich:


    Löst ein Motorschutzschalter oder ein FI aus?

    Wenn Motorschutzschalter: auf welchen Auslösestrom wurde er eingestellt?

    Wenn der Motorschutzschalter ausgelöst hat, wird er einfach eingedrückt und die Pumpe neu gestartet?

    Nimmt der Motor auf allen 3 Phasen den gleichen Strom auf?

    Wie wird die Stromaufnahme gemessen?

    Liegt die geflickte Stelle unterhalb oder oberhalb des Grundwasserspiegels?

    Wie wurde diese Stelle vergossen?


    Der Brunnen ist 45m tief.

    Aus was besteht das Brunnenrohr?

    Welchen Durchmesser hat das Brunnenrohr?

    Wieviele Meter Filterrohr befinden sich in welcher Tiefe?


    Wie tief hängt die Pumpe?


    Wie tief liegt der Grundwasserspiegel?

    Einmal in Ruhe und einmal bei Förderung?


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Es löst der Motorschutzschalter aus der Brunnen wird seit 1980 betrieben und es ist der zweite Pumpen Tausch. Das Brunnenrohr wie auch da filterrohr ist aus Kunststoff und das Filterrohr ist 1,5 meter lang die Pumpe ist auf 44,5 meter und die Pumpe wird dann durch drücken des Schutzschalters wieder gestartet und natürlich das Luftposter per Kompressor wieder aufgebauut. Die Pumpe läuft dann eine gewisse zeit

    Das Pe Rohr (Förderrohr) hat 2,5 zoll den Strom konnte ich mangels Messgerät nicht messen die geflickte Stelle liegt etwa 10 meter unter Wasser doppelte Klebeschrupfschlauch erst auf jede Litze und dann noch einmal darüber danach und Klebewicklung über alles.

    Das brunnenrohr ist aus Kunsstoff 125 mm

    Danke der Nachfrage hätte gern gewust ob ich die Anfrage richtig gemacht habe

    Gruss Lausbub dank an kg49

  • Leider wurde zu einem wichtigen Detail nicht viel gesagt:

    Die Stromaufnahme der einzelnen Phasen. Es wären z.B. Kriechströme zwischen den Phasen denkbar. Wenn Du kein Gerät zum Messen hast, lass einen Fachmann ran.

    Hier können wir sonst nur raten.

    War bei der vorherigen Pumpe auch schon die Flickstelle vorhanden oder ist diese neu?


    Abgesehen davon:

    Wenn der Brunnen 45m tief ist, hängt die Pumpe mit 44,5m viel zu tief, nämlich im Filterbereich. Wurde ein Sumpfrohr verbaut?

    Wenn der Brunnen professionell in Deutschland gebohrt wurde, müsste ein Schichtenverzeichnis und ein Brunnenausbauplan vorliegen. Die solltest Du mal hier abbilden.


    hätte gern gewust ob ich die Anfrage richtig gemacht habe

    ? ? ?

    Verstehe ich nicht. Der Text wäre mit mehr Kommata lesbarer.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich fahre heute noch mal zum Brunnen. Er wurde von mir über 25 Jahre betreut bin aber weg gezogen und von den Nutzern (10 Anschlüsse bzw. Häuser.) um Hilfe gebeten worden.

    Ich werde das Schichtenverzeichnis bzw. Brunnenbauplan für weitere Daten holen, die gemachten Angaben hatte ich noch im Kopf. bzw. habe ich von dem Schalter abgelesen.

    Der Brunnen wurde von einer Brunnenbaufirma errichtet und die neue auch eingebaut. Ich habe nur um Kosten zu Sparen die alte Pumpe gezogen.


    Gruss Lausbub

  • War bei der vorherigen Pumpe auch schon die Flickstelle vorhanden oder ist diese neu?

    Es wäre schön, wenn die gestellten Fragen auch beantwortet würden.


    Aber es ist egal. Die Stromaufnahme muss gemessen und ggf. überwacht werden. Ohne gemessene Stromaufnahme sind keine weiteren Aussagen möglich.


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Die Flickstelle wurde beim jetzigen Einbau produziert weil die Firma ein zu kurzes kabel mitgebracht hat. War also vorher nicht vorhanden.

    Habe zwischenzeitlich auch den Verdacht das die Flickstelle die Fehlerqelle ist.

    Gruss Lausbub

  • Ich sag dazu gar nichts mehr.

    DieFlickstelle wurde beim jetzigen Einbau produziert

    Diese nicht ganz unwichtige Mitteilung(!) hättest Du gleich am Anfang schreiben müssen. So muss man Dir die Würmer einzeln aus der Nase ziehen.


    Habezwischenzeitlich auch den Verdacht das die Flickstelle dieFehlerqelle ist.

    Wenn die Flickstelle die Fehlerquelle ist und die Pumpe nach Einschalten des MS wieder läuft, kann die Flickstelle nur einen relativ geringen zusätzlichen Leitungsstrom erzeugen, da sonst der Schalter sofort wieder innerhalb kürzester Zeit auslösen würde.

    Dieser Fehlerstrom, der wahrscheinlich zwischen zwei Phasen fliesst, sollte messtechnisch erfassbar sein.

    Also lass einen fähigen Elektriker ran, der auch denken kann. Nicht den, der das Kabel geflickt hat. Denn in dieser Tiefe gehört eine Verbindungsstelle vergossen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

    The post was edited 2 times, last by kg49 ().

  • Hallo kg49


    ich kann und will dem Brunnenbauer nicht zu nahe treten deshalb mache ich keine Bewertung doch habe ich in diesem Dialog viel dazugelernt und werde mich aber aus der Sache zurückziehen und es einem Elektriker überlassen mal sehen was dabei herauskommt. Noch eine Anmerkung zum Brunnen.

    Pumpensumpf NW 125 x 150 cm , Rd. von 125 auf 100 mm 40 cm, 4 meter KR Filter alles eingebettet in 6 Meter Quarzkiesschüttung Steigeleitung in 2 Zoll und Rücklaufleitun 3/4 Zoll für die Fermanox Wasseraufbereitung. Ich hoffe das die Information jetzt umfassend sind.

    Gesamttiefe des Brunnen 48 Meter.

    Da die Pumpe nach betätigen des Motorschutzschalters erst einmal eine gewisse Zeit läuft so wurde mir gesagt kann die geflickte Stelle nicht der Verursacher sein denn wenn Wasser eingedrungen ist dann müsste der Schutzschalter sofort wieder auslösen und nicht nach einigen Stunden Betrieb.. Auch verstehe ich nicht warum wegen eines Schaltproblems der ganzen Brunnen in Frage gestellt wird bzw. betrachtet wird.


    Gruss Lausbub

  • Da die Pumpe nach betätigen des Motorschutzschalters erst einmal eine gewisse Zeit läuft so wurde mir gesagt kann die geflickte Stelle nicht der Verursacher sein denn wenn Wasser eingedrungen ist dann müsste der Schutzschalter sofort wieder auslösen und nicht nach einigen Stunden Betrieb.

    Bei einem Kurzschluss ist das richtig. Bei einem Isolationsfehler im Wasser besteht aber kein Kurzschluss, sondern es fliesst ein Strom durch das Wasser. Dieser Strom kann(!) so gering sein, dass der MS erst wieder nach Stunden auslöst. Deswgen den Strom messen.

    so wurde mir gesagt

    Du solltest Dir Fachkräfte suchen, die denken, also auch über den Tellerrand schauen können.

    Hier muss nicht vermutet, sondern gemessen werden. Wenn nicht sofort ein Fehler festgestellt werden kann, sind auch Torsionsbewegungen der Pumpe denkbar, die Einfluss auf die Flickstelle haben.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo

    es hat lange gedauert nachdem aber jetzt haben wir den Fehler gefunden eine verspakte Kabelverbindung hat den Motorschutzschalter immer wieder nach einer Zeit ausgelöst. Habe mir eine Strom-messzange besorgt alle Leiter werden jetzt gleich belastet. Kleine Sache große Wirkung

    Lausbub sagt aber Danke auch wenn die Beiträge aus dem Forum es wenig geholfen bzw. gebracht haben


    Lausbub

  • Danke für die Rückmeldung.

    eine verspakte Kabelverbindung hat den Motorschutzschalter immer wieder nach einer Zeit ausgelöst.

    Was ist eine "verspakte" Kabelverbindung?

    Diesen Begriff habe ich noch nie gehört. Weder in der Fachsprache noch bei mundartlicher Verwendung.

    Wo sass diese "verspakte" Kabelverbindung?

    In der Pumpe?

    In der Verbindungsstelle der beiden Kabel?

    Am Kabelanschluss des Motorschutzschalters?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen