Gartenpumpe fördert pulsierend Wasser

  • Moin Leute,


    zu aller erst: Falls das der falsche Themenbereich ist, bitte verschieben. Bin neu hier und weiß nicht genau wo was hinkommt.


    Wir haben letztes Jahr ein neues Haus gekauft und wollten dieses Jahr den Garten etwas auf Vordermann bringen. Der Garten beinhaltet ein Rohr das zum Grundwasser führt (siehe Bild). Die Schwengelpumpe funktioniert recht gut und läuft auch schnell an. Nur die Elektropumpe pumpt nicht so wirklch. Sie baut immer 3 bis 5 Sekunden druck auf und lässt dann für 3 bis 5 Sekunden wieder nach und es kommt fast kein Wasser mehr. Das wiederholt sich praktisch die ganze Zeit. Zum Giesen geht das gerade noch, aber auf Dauer ist das echt nervig. Im Durchschnitt fördere ich damit 300L/h (selbst gemssen). Zudem kommt etwas Luft mit raus (ich sehe die Blasen wenn ich den Schlauch unter Wasser halte).


    Auf dem Bild im Anhang seht ihr das Setup. Falls es in der Abbildung nicht so gut zu erkennen ist: Nach dem Grundwasser-Rohr kommt ein Rückschlagventil, gefolgt von einem T-Stück, welchem jeweils ein Hahn folgt, gefolgt vom Saugschlauch und Schwengelpumpe. Wie lange das Rohr ist weiß ich leider nicht, ich weiß nur das der Wasserstand bei etwa 2,40m tiefe im Rohr ist und ich mit einer Schraube etwa 3m tief komme durch das Rohr. Das Rohr selbst guckt etwa 50cm aus dem Boden. Ich weiß auch leider nicht was für ein Filter im Rohr ist oder was für eine Art Brunnen es genau ist. Angeschlossen ist eine günstige Aldi-Pumpe (https://www.amazon.de/Gartenpu…%A4use-1000/dp/B071H737VP), welche aber bei meinen Eltern ohne Probleme funktioniert (2 Straßen weiter). Ich habe jetzt bei zwei Nachbarn gefragt, beide beziehen kein Grundwasser, also weiß ich leider nicht wie es hier im Erdreich so aussieht. Damit die Gartenpumpe funktioniert, muss ich mit der Schwengelpumpe "vorpumpen", ansonsten dauert es Ewigkeiten bis Wasser kommt.


    Bis jetzt hab ich versucht:

    - Alle Gewinde auf Dichte überprüfen. Hab dafür alle Stücke auseinandergebaut nochmal mit Teflon abgedichtet und sogar das ganze Setup soweit reduziert, dass der Saugschlauch praktisch auf das Grundwasserrohr kommt: immernoch gleiches Problem.

    - Den Saugschlauch in eine Regentonne gehalten. Dann kommt ein klarer Strahl mit gleichmäßigem Druck.

    - Gartenpumpe gewechselt (ein Einhell Model mit etwa gleichem Druck), gleiches Resultat.


    Habt ihr vielleicht noch Vorschläge was ich probieren könnte oder woran es liegen könnte? Bin jetzt seit nem Monat dabei und langsam echt angefressen von dem Teil ||


    Liebe Grüße,


    Jürgen

  • Den Ausgang der Elektropumpe drosseln, bis das Wasser regelmässig läuft.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Danke für die schnelle Antwort!


    Das ist vielleicht eine blöde Frage, aber wie geht das denn? :D


    Also ich hab an meiner Pumpe einen Gardenaschlauch dran (Länge 10m, wobei ich sagen muss mit dem kürzeren Verbindungsschlauch, 50cm, geht es besser). Da ist zwar am Ende eine Düse, aber wenn ich sie weit genug zu drehe (damit ich permanent Wasser habe) spritzt es in kurzer Reichweite in alle Richtungen, zum Giesen nicht mehr wirklich geeignet.

    Kann man das am Gerät selber auch regeln oder müsste ich dann ein Zwischenstück einbauen?

  • Das ist vielleicht eine blöde Frage, aber wie geht das denn?

    Schon mal einen Wasserhahn geschlossen?

    An den Ausgang der Pumpe wird ein Schieber angeschlossen oder von mir aus auch die Düse des Gartenschlauchs.

    Jetzt wird die Düse oder der Schieber so weit geschlossen, bis das Wasser regelmässig ohne Stösse läuft. Aus der Wassermenge, die jetzt aus dem Schlauch läuft, wird die Wasserförderung in L(h oder m³/h berechnet.

    Das ist die Förderkapazität Deines Brunnens, oder auf gut Deutsch: mehr ist nicht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ne einen Wasserhahn hab ich nach der Pumpe noch nicht angeschlossen. Mit der Düse klappt es wenn ich sie weit genug runterdrehe, dabei entsteht nur das Problem das der Strahl zu breit wird. Würde das mit einem Wasserhahn klappen: Durchgäng Wasser und schmaler Strahl? Natürlich mit Weniger Druck dann.


    Was könnte man tun um die Fördermenge zu erhöhren? Das Rohr tiefer schlagen oder irgendwie reinigen (z.B. mit Chemikalien)? Oder sollte ich einfach im schlimmsten Fall einen neuen Brunnen bauen lassen?


    Danke für die Hilfe.


    Grüße, Jürgen

  • Das Rohr tiefer schlagen oder irgendwie reinigen (z.B. mit Chemikalien)

    Da ich die Gesteinsschichten nicht kenne, kann man nichts genaues sagen. Das läuft alles auf Probieren raus. Genauso gut könnte der Filter verockert sein. Ist das Wasser eisenhaltig?

    Wenn Du nicht neu bohren willst (was im Prinzip das Solideste wäre, weil man dann weiss, was man hat) würde ich erst mal schauen, was der Brunnen schluckt.

    Also oben den Wasserschlauch anschliessen und Hauswasser mit Druck drauf geben., Am Wasserzähler ablesen, wieviel Wasser in den Brunnen rein läuft.

    Läuft ordentlich Wasser rein, so ist der Filter nicht verstopft.

    Das pulsartige Pumpen lässt dann den Schluss zu, dass der Wasserspiegel gefallen ist. Dann könnte man versuchen, den Brunnen tiefer zu schlagen.

    Dazu ist aber handwerkliche Erfahrung erforderlich.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ist das Wasser eisenhaltig?

    Woran merke ich das? Also das Wasser ist klar, hat also keine Verfärbung.


    Also oben den Wasserschlauch anschliessen und Hauswasser mit Druck drauf geben., Am Wasserzähler ablesen, wieviel Wasser in den Brunnen rein läuft.

    Läuft ordentlich Wasser rein, so ist der Filter nicht verstopft.

    Was heißt denn genau "ordentlich"? Also wenn ich sehe das permanent Wasser reinfließt?


    Das pulsartige Pumpen lässt dann den Schluss zu, dass der Wasserspiegel gefallen ist. Dann könnte man versuchen, den Brunnen tiefer zu schlagen.

    Dazu ist aber handwerkliche Erfahrung erforderlich.

    Leider hab ich nicht so wirklich viel handwerkliche Erfahrung. Um ehrlich zu sein dachte ich ich etwas naiv: Schlagkopf drauf und dann mit dem Hammer runterschlagen.


    LG

  • Zum einen ist die korrekte Verbindung der Rohre eine ganz wichtige Sache, zum anderen wird ein Schlagbrunnen nicht geschlagen, auch wenn er so heisst.

    Vielleicht solltest Du Dich mal im Forumsarchiv kundig machen, wie ein Schlagbrunnen gebaut wird.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Was heißt denn genau "ordentlich"?

    Es sollte so viel Wasser reinfliessen, wie Du rausholen möchtest. Idealerweise noch etwas mehr.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich hab gestern vom Hausanschluss einen Gartenschlauch in das Grundwasserrohr gelegt. Also nicht luftdicht angeschlossen, sondern reingelegt. Das Wasser lief dann relativ schnell wieder oben raus, obwohl unser Wasseranschluss draußen echt nur wenig Druck hat. Könnte das bedeuten das, dass es unten Dicht ist?

  • Könnte das bedeuten das, dass es unten Dicht ist?

    Nein, diese Vorgehensweise ergibt keine gesicherte Information.

    Nur wenn man oben Wasser bis zum Rand hineingiesst und dann schaut, ob das Wasser abfliesst, lässt Rückschlüsse zu.

    Wenn das Wasser nicht abfliesst, ist der Filter mit Sicherheit verstopft. Fliesst das Wasser ab, ist keine weitere Aussage möglich.

    Du musst schon so vorgehen, wie empfohlen.

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen