Brunnen möglich? Bodengutachten

  • Hallo Zusammen,


    ich hatte vor dieses Frühjahr mit meinem Bohrbrunnen zu beginnen. Habe mich jetzt etwas belesen und bin mir nicht mehr sicher ob das ganze bei unserer Bodenbeschaffenheit sinnvoll ist. Meine Bohrung würde bei einer Höhe von 283,5m starten. Könntet Ihr euch das Gutachten mal anschauen und eure Einschätzung dazu geben?


    Vielen Dank im Voraus!


    Chris

  • Das Gutachten ist aus 1992!

    bin mir nicht mehr sicher ob das ganze bei unserer Bodenbeschaffenheit sinnvoll ist.

    Das hängt davon ab, welche Fördermenge/Zeiteinheit gewünscht wird.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Das Gutachten ist aus 1992!

    Das hängt davon ab, welche Fördermenge/Zeiteinheit gewünscht wird.

    Gruss

    kg49

    Hallo kg49,


    danke für deine Antwort. Ja Gutachten ist aus 1992, denkst du da ändert sich über die Jahre was? Eine Fördermenge von 1000l/h wäre schon nicht schlecht oder ist das zu hoch gegriffen?


    Grüße Chris

  • denkst du da ändert sich über die Jahre was?

    Der Grundwasserspiegel bzw. die Grundwasserströme können sich schon in 30 Jahren verändern. Die Bodenschichten wahrscheinlich nicht.


    Eine Fördermenge von 1000l/h wäre schon nicht schlecht oder ist das zu hoch gegriffen?

    Kann man nicht sagen. Dazu ist das Bodenprofil nicht tief genug und es liegen keine gesiebten (bzw. auf mm-Papier gestreute) Bodenproben vor.

    Ohne Probebohrung wird kaum eine Aussage zur Wasserdurchlässigkeit des Bodens möglich sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • danke für deine Antwort. Würdest du persönlich bei diesem Boden ein Bohrloch riskieren? Wir haben nach wie vor einen sehr feuchten Boden und das Wasser steht regelmäßig nach längerem Regen auf der Wiese, nur wenn beim Bohren nichts kommt außer Lehm und Schluff würde mir das Grundwasser nichts bringen.

  • Würdest du persönlich bei diesem Boden ein Bohrloch riskieren?

    Naja, wenn Du günstig an das Bohrequipment herankommst, besteht das Risiko nur aus umsonst vergossenem Schweiss.

    nur wenn beim Bohren nichts kommt außer Lehm und Schluff würde mir das Grundwasser nichts bringen.

    Naja, so pauschal kann man das nicht sagen. Auch wenn es kein richtiger leistungsfähiger Brunnen wird, kann man doch mit geringer Fördermenge einen Behälter an der Oberfläche füllen (> 1m³) und daraus dann die Bewässerung durchführen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen