Mögliche Tiefe mit Spülbrunnen

  • Hallo zusammen,

    ich bin neu hier im Forum und möchte kurz etwas zu meinem Problem schreiben: vor 6 Monaten habe ich mir ein Wochenendegrundstück mit Hütte im Pfälzer Wald gekauft.

    Neben einem Stück Wald haben wir auch einen Nutzgarten sowie einen kleinen Schwimmteich. Zum bewässern und auch zum befüllen des Schwimmteiches möchte ich nun einen Brunnen haben.

    Zuerst habe ich bei drei örtlichen Brunnenbauunternehmen angefragt, zwei haben direkt abgelehnt, der dritte wollte auf 68m bohren, dafür knapp 16.000€ haben, konnte aber keine Garantie auf Wasser geben. Da ich für diese Summe doch recht viel Wasser den Hahn runterlaufen lassen kann habe ich das Angebot abgelehnt. Da ich trotzdem nicht ganz untätig bleiben wollte habe ich mir einen Erdbohrer, zusätzliche Stangen und einen Plunscher gekauft und losgelegt. Nach zwei Löchern bei jeweils ~17m (eines bei 16m eines bei 18m) habe ich zumindest schonmal etwas Schichtenwasser bekommen, für den Garten reicht es etwa, für den Teich leider nicht.

    Nun wäre meine Frage ob es mit einfachen mittel möglich wäre, auf ~50m Tiefe zu bohren. Von einem Arbeitskollegen kann ich mir eine Benzinpumpe mit ca. 10 PS und 60m³/h ausleihen. Soweit ich bisher gebohrt habe, gab es nur Sand und Lehm, keinerlei Steine.

    Was sagen die Experten, wäre es einen Versuch wert oder sollte ich es mir gleich aus dem Kopf schlagen?

    Beste Grüße

    Jens

    P.S.: Schichtenverzeichniss etc. habe ich leider keines, auch die Wasserbehörde hat für die Gegend leider keine Daten

  • örtlichen Brunnenbauunternehmen angefragt

    Die sollten ihre Gegend kennen.


    zwei haben direkt abgelehnt, der dritte wollte auf 68m bohren,

    konnte aber keine Garantie auf Wasser geben.

    Wenn zwei örtliche ablehnen, der dritte gleich auf 68m gehen will aber keine Garantie für Wasser geben kann, dann sieht es insgesamt schlecht aus.

    Ich würde es bleiben lassen, so eine Spülbohrung ist bis in die geplante Tiefe kein Kinderspiel, vor allem, wenn man es zum ersten Mal macht.


    Da Schichtenwasser vorliegt, sollte man überlegen, ob ein Schachtbrunnen oder eine grosse Zisterne nicht leichter zum Ziel führen.

    Man könnte dem Teich ja intervallartig Wasser zuführen. Wobei die Wasserqualität noch die grosse Unbekannte ist.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

    Edited once, last by kg49 ().

Brunnen selber bauen