Wie stark können Lehmschichten sein??

  • Hallo,
    erstmal danke an das Forum hat mir bis jetzt sehr geholfen. Ich habe mit Eurer Hilfe schon einen Brunnen gebaut der auch wunderbar funktioniert.
    Jetzt habe ich aber ein Problem mit einem zweiten Brunnen. Dort habe ich fast nur Lehm und quäle mich mühsam dadurch. Wasser habe ich nach ca 3m von der Oberfläche, wenn ich das entnehme läuft durch die Lehmschichten kaum was nach und das Wasser steht erst am nächsten Morgen wieder bei 3m. Mir ist klar das ich eine Wasserführende Schicht brauche. Sprich Kies/Sandschicht. Aber wo ist diese?? Ich bin jetzt 10 m und habe immer noch den dämlichen Lehm. Ich muß dazu sagen das dieser seit dem ich 6m tief war sowas von zäh und fest war das es wirklich die reinste Quälerei ist diesen rauszubohren. Nun zu meiner hauptsächlichen Frage an die Brunnenbohrer hier im Forum wie stark kann so eine Lehmschicht sein?? Wie sind Eure Erfahrungen.

  • Hallo Kunjoe,


    hast Du denn an Deinem Bohrer eine Vertikalschneide angeschweißt?
    Wenn nicht, isses kein Wunder, da Du ja sonst den Lehm regelrecht rausreißen musst. Hatte das Problem auch mal mit Ton.


    Außerdem: mit welchem Durchmesser bohrst Du?
    Also alles >200mm wird schon vom Drehen her sehr schwer werden.


    Zu der Dicke von Lehmschichten kann ich nicht viel sagen, aber dass es Mächtigkeiten von 10m gibt, sollte schon klar sein.


    Vorteil bei Lehm im Gegensatz zu Ton: da quillt das Bohrlöoch nicht zu!


    Wenn Du schon etwas Wasser hast denke ich, dass Du es bald geschafft haben wirst!


    Da gibt's nur eins: Weiter quälen! :roll:


    ...und viel Glück


    Gruß Michael

  • Danke, der erste Bohrer hatte keine Schneide ich habe mir daraufhin einen zweiten mit Schneide besorgt, den kann ich aber auch nur max eine halbe Drehung in den Lehm befördern und dann mit viel Kraft rausziehen,
    ich bohre mit einem Durchmesser von 150 mm, im obereb Lehmbereich ging der Bohrer ab wie Hacke, da war die ganze Schnecke voll und ich hatte Ruck Zuck 5m geschafft, aber jetzt ist das Zeug dunkelgrau und sowas von fest und zäh,
    na wenn das noch bis zu einer Dicke von 10 m gehen soll werde ich noch viel Spaß haben

  • Hi,


    schau Dir mal die Horizontalschneide an...
    Wie steil ist sie angeschweißt?
    Wenn Du die Möglichkeit hast: flex sie ab und schweiß sie oder eine neue flacher an. Dan musst Du zwar öfter drehen, aber der Bohrer schält sich leichter in den Boden.


    Zusätzlich empfehle ich Dir, den Bohrer mit einem elektrischen Seilhebezug zu ziehen, das ist einfacher.


    Im E-Bay bekommst Du welche bis zu 1200kg Zugkraft.
    500kg sollten natürlich auch schon reichen --> ca. 80€.


    Gruß Michel

  • so da bin ich wieder die Lehmschicht ging bis 11,5m danach hatte ich bis 13 m ein sehr weiches Lehm/Sandgemich, dann bis 15,m Sand sehr fein, dann wieder sehr festen Lehm/Ton den ich jetzt nicht weiter anbohre (habe die Faxen dicke) Ich habe 15 m Brunnenrohr mit incl. 3 m Filterstrecke im Loch versenkt und die Pumpe reingehangen. Diese bringt jetzt genügend Wasser ohne das ich den Brunnen oben verschlossen habe,
    Nochmals Danke an das Forum ohne diesem hätte ich nicht so lange weitergemacht und hätte auch nicht den jetzigen Erfolg

Brunnen selber bauen