200-300 ml/min bei unterschiedlichem Vordruck?

  • Hallo liebe Community,


    Es passt eigentlich nicht richtig zum Brunnenbau, aber ich hoffe ihr könnt mir vielleicht doch weiterhelfen.


    Ich bin Biologie-Student und habe jetzt die Aufgabe ein Testsystem aufzubauen, welches die folgenden Spezifikationen hat:

    Anschluss an 1-10 bar

    Konstant 200-300 ml/min Wasser

    Lebensmittelecht (eigentlich nur PTFE (Teflon) & VA (Edelstahl))


    Nun dachte ich mir, easy! Bau ich ein Druckminderer, eingestellt auf 1 Bar, vor ein Nadelventil und alles läuft perfekt.

    Leider vibrieren die Druckminderer die ich mir ausgesucht hab sehr Stark (und dadurch werden die sehr laut). Außerdem können die nur kleine Druckschwankungen aushalten, wenn der Druck sich um 1 Bar verändert, verändert sich der Druckminderer trotzdem um ca. 0,2 bar.

    https://www.landefeld.de/artik…1-3bar/R%20014-3%20G%20NB


    Ich habe noch ein anderen Druckminderer gefunden, der funktioniert viel besser, ist aber leider nicht Lebensmittelecht...

    https://www.landefeld.de/artik…cksteuerbar/DR%20021-00-3


    Bevor ich jetzt hier ein Druckminderer nach dem anderen kaufe, wollte ich mal fragen, ob ihr vielleicht eine ganz andere Idee habt wie ich das Problem loese bzw. ob ihr evtl schon Erfahrungen mit so niedrigen konstanten Stroemungen habt.


    Vielen Dank im Voraus,

    Spider

  • Leider vibrieren die Druckminderer die ich mir ausgesucht hab sehr Stark

    So ganz scheint Dir die Arbeitsweise eines Druckminderers nicht bekannt zu sein. Deswegen erst etwas leichte Theorie, insbesondere was niedrige Entnahmemengen betrifft :

    https://www.sbz-monteur.de/201…ion-eines-druckminderers/


    Druckminderer, wie Du sie benötigst (Kleinstentnahmemenge, lebensmittelecht), sind im medizinischen Bereich für Gase erhältlich. Ob diese auch für Flüssigkeiten (welche?) zulässig sind, müsste beim Hersteller abgeklärt werden.

    Nur was den Preis betrifft, solltest Du mit einigen 100€ rechnen. Sollte das laut Lastenheft nicht zulässig sein, müsstest Du die Regelmethode ändern.

    Dazu wäre es erforderlich, das Lastenheft etwas genauer zu beschreiben, z.B. Art der Flüssigkeiten, zulässige Delta P Eingang bzw. Delta P Ausgang.

    Gruss

    kg49

  • Hallo Kg49,


    Wow das ging schnell, danke für die Antwort.

    Die Flüssigkeit ist immer Wasser aus der Leitung (relativ hart hier im Norden ;) ).

    Der Druck am Ausgang bleibt Konstant (da es am Ende der Leitung in den Abfluss tröpfelt, also Luft dazwischen ist) am Eingang variiert er, je nach dem wie viele Klospühlungen gerade benutzt werden zwischen 4-7 bar ;-) Theoretisch soll das Gerät aber auch bei 1 oder 10 bar laufen können.


    Ich schaue mich mal ein wenig in der Medizin um, vielen Dank dir schon mal, auch für den Link, ich wusste tatsächlich vorher nicht, wie genau das funktioniert, sehr interessant!


    Lieben Gruß,

    Spider