Planung für Erneuerung einer alten Schwengelpumpe

  • Hallo an Alle,


    ich heiße Mirko, komme aus dem Süden in der Nähe von Singen und bin neu hier.


    Ich habe vor ein paar Jahren einen Garten gepachtet auf dem sich eine Schwengelpumpe befindet.

    Ich gieße teils mit Regenwasser, teils mit der Pumpe. Viel Wasser kam aus der nie raus, am Anfang konnte man so 50mal pumpen bis das Wasser weg war und nach 20 Minuten ging es wieder so 20 mal. Vielleicht so eine Gieskanne voll. Anscheinend ist da immer der Wasserspiegel gesunken und musste erst wieder nachlaufen. Rückschlagventil funktioniert auch nicht, jedenfalls muss man am Anfang immer Wasser hinein kippen, aber das ist ja nicht so tragisch.

    Jetzt war das natürlich ein ganz brutaler Sommer, Regenwasser war nicht viel und so musste die Pumpe herhalten. Da kam jetzt aber nur noch alle 5 minuten ein halber Liter raus. Hab da eine Maschine aus einem Scheibenwischermotor gebaut mit Zeitschaltuhr der dann tagsüber wenn ich auf Arbeit war für mich gepumpt hat ^^ So war dann nach 24 Stunden ein 200 Liter Fass voll.


    Aber da das keine Lösung ist wollte ich mir die ganze Konstruktion mal anschauen.

    Das war der Hammer: Der Vorbesitzer hat nur ein Loch gemacht mit einem 25cm KG Rohr. Das ganze ist 2,10 m tief und das Wasser steht 20 cm hoch. An der Pumpe selber befindet sich nur ein Saugschlauch mit Saugventil, das ganze 15cm tief im Wasser hängt. Das erklärt warum so wenig Wasser kommt.


    Ich habe mir mal einen Bohrer organisiert und in dem KG Rohr auf 3m Tiefe gebohrt. Keine Ahnung was das für Erde ist auf dem Bild, es hat ganz schön geklebt am Bohrer, hoffentlich ist es kein Lehm.

    Nach den 3m blieb nichts mehr am Bohrer hängen, der Bohrer ging zwar sehr schwer raus, aber wenn ich ihn dann oben hatte, war nichts mehr dran.


    Jetzt bräuchte ich ein paar Ideen wie es weitergeht. Was sollte ich machen das die Pumpe wieder etwas mehr Wasser gibt. So wie am Anfang würde mir das schon reichen, ich will keine Unsummen investieren. Vielleicht habt ihr ja eine Idee, ihr seid die Profis ;) und ich habe keine Ahnung von der Materie.

  • Hab da eine Maschine aus einem Scheibenwischermotor gebaut mit Zeitschaltuhr der dann tagsüber wenn ich auf Arbeit war für mich gepumpt hat

    Pfiffig!


    Das ganze ist 2,10 m tief und das Wasser steht 20 cm hoch.

    Also Grundwasserspigel in 1,90m Tiefe.

    es hat ganz schön geklebt am Bohrer, hoffentlich ist es kein Lehm

    Das kann auch Ton sein, nur vor Ort näher spezifizierbar.


    Generell: schlechte Verhältnisse zur Wasserförderung.

    Du kannst nur tiefer bohren, entweder mit einem Ventilbohrer oder einem Venturi Bohrer, je nach Bodenverhältnissen.

    Wenn Du Glück hast, triffst Du auf eine Grobsandschicht oder Kies. Ansonsten kannst Du das Brunnenrohr als Wasserspeicher betrachten, halt ein Schachtbrunnen mit kleinem Durchmesser.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kg49 ()

Brunnen selber bauen