Warum kommen die Regner nicht mehr hoch???

  • Hallo Zusammen,


    ich habe einen Bohrbrunnen der ca. 25m tief gebohrt ist udn die Tiefbrunnenpumpe von Tracer hängt bei ca. 18m im Wasser. Wasserstand fängt bei ca. 15m an.

    Der Brunnen ist aus 2013. Bis letztes Jahr lief eigentlich alles soweit O.K. Ich habe insgesamt 5 Kreise wobei Kreis 1-3 Beregnung ist vom Rasen Kreis 4 Pflanzenbewasserung und Kreis 5 Tropfberegnung.


    Das Kunststoffrohr das verlegt wurde hat einen Durchmesser von 25mm. Am Anfang war es immer so das wenn Wasser lief die Pumpe anging (Druckschalter ist senkrecht verbaut) und dann mit "6 BAR" in den über Druckschalter (Presscontrol) in den Filter schoss und dann in die eigentliche Leitung mit ca. "5,5 BAR" weiterfloss....Also ein Druckverlust von 0,5 Bar!! Zwischendrin ist noch eine Wasseruhr verbaut.


    Jetzt ist es so...wenn ich anmache dann kommt vom Brunnen hoch das Wasser nur noch mit "4 BAR" an und fliesst dann weiter mit nur noch ca. "3-3,5 BAR". Den Filter habe ich natürlich gereinigt.


    Ich muss dazusagen das mein Brunnenwasser etwas eisenhaltig ist. Deshalb mache ich öfters den Hauptwasserfilter und den Filter in der magnetventilbox draußen sauber!!


    Wenn dann jetzt Wasser fliesst dann kommen die Regner von Kreis 3 kurz hoch ....bleiben dann aber nicht oben sondern fallen wieder ab ...nicht komplett....kommen dann immer wieder bissl raus aber nicht soweit das die Regner in Betrieb gehen (habe Hunter Regner). Kreis 1 und 2 haben keine Probleme. Mein Beregnungsbauer meinte das das nichts mit der Installation zu tun hat..... das müsse woanders liegen. Hat ja auch die ersten Jahre funktioniert.


    Kann das am Druckschalter liegen kann da auch was defekt sein?:/


    Ach was ich noch sagen wollte....manchmal aber nur manchmal....da schaffens die Regner dann zu arbeiten und sprengen auch und siehe da....an den Manometern am Hauptfilter ist der Druck dann wieder bei "6 BAR". Das erfolgt aber nicht regelmäßig wie früher!!


    Liegt das ev. an der Tracer Pumpe?X/


    Über Tipps und Infos was ich machen kann, danke ich Euch. Solltet Ihr noch Infos benötigen dann sagt es mir und schreibt es hier bitte.


    Gruss

    Kussel

  • dann kommt vom Brunnen hoch das Wasser nur noch mit "4 BAR" an und fliesst dann weiter mit nur noch ca. "3-3,5 BAR".

    Danach sind zwei Druckmesser an der Leitung angeschlossen. Schildere bitte mal, wo diese Druckmesser sich befinden und welche Leitung (Länge, Durchmesser) und welche Betriebsmittel sich zwischen diesen beiden Druckmessern befinden.

    Liegt das ev. an der Tracer Pumpe?

    Schon möglich.

    Zur Überprüfung Pumpe ziehen und in separatem Behälter auf Druck überprüfen.

    Dabei Druck einmal messen (kurz) bei geschlossenem Wasserventil und ein weiteres Mal bei üblicher Fördermenge. Darauf achten, dass Pumpe nicht überhitzt.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • hi kg49,


    das wass kommt hocj in 25mm rohrfliesst dann senkrecht durch den Druckschalter dann kommt der erste Manometer dann gleich der Filter und dann wieder ein Manometer... sprich die maos schliessen den Filter ein...Länge vom filter zu der magnetventilbox im Garten ca. 25m und von da bis zum letzten Regner im Kreis 3 ca. 30 m


    Ich mache morgen mal bilder


    kg49 ...was kann ich an der pumpe machen bzw. reinigen wenn ich sie gezogen habe??


    wie messe ich das dann wenn die pumpe gezogen ist?


    sorry..bin kein brunnenbauer


    Viele Grüße


    Kussel

  • .was kann ich an der pumpe machen bzw. reinigen wenn ich sie gezogen habe??

    Mit dem nötigen Geschick und passenden Werkzeugen (das hängt von der Pumpe ab) kann man den Hydraulikteil öffnen und ggf. reinigen.

    Aber nur, wenn dies erforderlich ist. Verockerungen sollte man schon aussen an der Pumpe erkennen können.


    wie messe ich das dann wenn die pumpe gezogen ist

    Mit einem Druckmesser.

    bin kein brunnenbauer

    Dazu muss man kein Brunnenbauer sein. Ausreichend handwerkliches Know How reicht üblicherweise aus.


    Die Pumpe kann aber auch, z.B. durch Sandförderung, einfach defekt sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Was ich nicht verstehe ist..das die Regner versuchen rauszukommen und fallen dann wieder ab und kommen wieder hochb und fallen ab..


    Dann hab ich doch zwei Probs..einmal der Eingangsdruck und dann irgendwo im System..weil normalerweise bleiben doch bei konstantem Druck die Regner auf einer Höhe dann stehen..oder mach ich da ein Denkfehler....?

    Gruss

  • Du solltest die Druckverhältnisse vielleicht mal direkt am Regner während des Betriebsversuchs messen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Nein, das Manometer muss neben dem Regner montiert werden. (T-Stück erforderlich)

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hi kg,


    danke für die Tipps!!


    Bei dem Phänomen das ich hier jetzt schildere kann es mehrere Faktoren sein..richtig?


    Kann es auch der Druckschalter sein?


    Gruss


    Kann man mit dir mal telefonieren?

  • Bei dem Phänomen das ich hier jetzt schildere kann es mehrere Faktoren sein..richtig?

    Richtig. Es gibt zwei Möglichkeiten:

    1. Alles Mögliche ausprobieren und hoffen, dass man durch Zufall die Ursache findet oder

    2. Durch sorgfältige, wohl überlegte Messungen die Ursache langsam aber sicher einkreisen.

    Kann es auch der Druckschalter sein?

    Nein, ein Presscontrol schaltet Ein oder Aus, stellt aber keinen Druck ein bzw. variiert keinen Druck.

    Kann man mit dir mal telefonieren?

    Ich bin hier ein User wie Du und alle anderen, die hier schreiben.

    Das Usenet ist eine Diskussionsplattform für alle, deswegen bitte ich um Verständnis, dass ich kein Freund von Einzelgesprächen bin.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49,


    nochmal...der Brunnen ist jetzt 5 Jahre alt. Bis letztes Jahr hat der Kreis 3 mit dem ich jetzt Probleme habe ja auch immer funktioniert. So seit diesem jahr habe ich die probs mit dem Druck. wie gesagt habe ne Tracer Ziefbrunnenpumpe die immer also auch in der Anfangszeit des Brunnens 6 bar geliefert hat (Also das stand/steht immer auf den manometern vor und nach meinem Filter). So und seit diesem Jahr schwankt der Druck...komme über 4 bar nicht mehr hinaus...(obwohl filter sauber ist)!! Ich muss dazusagen das ich Eisenhaltiges Wasser habe....wenn ich den Filter sauber mache ist halt immer so ne gaaanz feine Eisenschicht drauf.


    Also..ich muss mir dann so ein manoeter mit Verbindung am regner erst mal bauen...dann werde ich mal die Pumpe raufziehen (du meinst das das auch an der Pumpe liegen kann? Kann ein fehler der Pumpe dieses Phänomen zeigen das die regner rauswollen es aber nicht schaffen und dann immer wieder hoch und runter fahren??


    Über ne Info nochmal dankeschön

  • Bereits am 31.10. hatte ich geschrieben:


    Kusselin schrieb: Liegt das ev. an der Tracer Pumpe?

    "Schon möglich.

    Zur Überprüfung Pumpe ziehen und in separatem Behälter auf Druck überprüfen.

    Dabei Druck einmal messen (kurz) bei geschlossenem Wasserventil und ein weiteres Mal bei üblicher Fördermenge. Darauf achten, dass Pumpe nicht überhitzt."


    Bevor Du zusätzliche Installationen zur Druckmessung am Regner machst. solltest Du die Pumpe überprüfen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich kann mir halt vom techn. verständnis her nicht vorstellen das es an der Pumpe liegt...also das diese diese Druckschwankung herbeiruft die man dann am heben und senken er einzelnen regner sieht???? Aber o.k. du bist der Experte...


    hab ich auch ne Möglichkeit wenn ich die Pumpe gezogen habe diese irgendwo abzugeben, also gibt es eine Werkstatt wo man das prüfen lassen kann?


    Gruss

  • Jetzt ist es so...wenn ich anmache dann kommt vom Brunnen hoch das Wasser nur noch mit "4 BAR" an und fliesst dann weiter mit nur noch ca. "3-3,5 BAR". Den Filter habe ich natürlich gereinigt.

    Wenn Druckverluste vorliegen, die nicht sofort eindeutig identifiziert werden können, ist es immer sinnvoll, zuerst mit der Pumpe anzufangen. Druckverluste können durch Verschleiss oder Verengung des Hydraulikteils entstehen. Dazu muss man aber die Pumpe ziehen und untersuchen. In meiner Antwort vom 31.10. hatte ich die dazu erforderlichen Massnahmen bereits angedeutet.


    Reparaturbetriebe musst Du vor Ort suchen. Generell sollte es aber so sein, dass sich, bei den heutigen Handwerkspreisen, eine Überholung nur lohnt, wenn man sie selbst macht.

    Druckmessungen kann man selbst, zur Not in der Badewanne, durchführen. Erkennbare Verockerungen könnte man z.B. auch versuchen, mit einem Entkalker zu beseitigen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen