Bestandsbrunnen 14,4 meter tief bei 12,5 Wasser nach 15 Jahren versiegt

  • Guten Tag,


    auf meinem im Jahre 2000 erworbenen Grundstück hatte ich nach einigen Jahren einen Tiefbrunnen entdeckt, der 14,5 meter tief ist und bei 12,5 metern Wasser führt. Das Rohr hat 10 cm Durchmesser. Von 2003 - 1003 konnte ich mit einer 1.110 Watt Rohrpumpe Wasser ohne Ende fördern. Teich und Garten. In 2013 nahm die Wassermenge rapide ab, erholte sich aber nach der Reinigung mit den üblichen chemischen Mitteln wieder. In 2018 versiegte der Brunnen ganz - trotz kleinerer Pumpe nur noch 30 sec Wasser, dann nichts mehr. Die damalige Reinigungsmittel bringen nichts mehr.


    Was tun. Ist der Brunnen noch zu retten, oder muß ein neuer her ?


    Das Grundstück liegt in Kamp-Lintfort am Niederrhein. Der Boden besteht aus lockerem Lehmboden fast ohne Steine.


    Lohnt eine Entsandung mit einem Plunscher ?

    Habe einen Hochdruck Schlauch zum Rohrreinigen mit einer Düse, die nicht nach vorne sondern seitlich spritzt; könnte man damit den unteren Teil des Lochs reinigen und den Sand dann mit dem Plunscher rausholen ?


    Ob das Rohr im unteren Teil einen Filter hat oder nicht, weiß ich nicht, da ich nicht weiß, wann und wr den Brunnen gebohrt hat.


    Für Anregungen schonmal herzlichen Dank.


    schnupperboller8)

  • erholte sich aber nach der Reinigung mit den üblichen chemischen Mitteln wieder.

    Die geringere Förderung und anschliessende Regenerierung war ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Brunnen überlastet wurde.

    Lohnt eine Entsandung mit einem Plunscher ?

    Ist denn der Brunnen versandet. Mal die jetzige Tiefe und den jetzigen Wasserstand (unbelastet) messen.

    könnte man damit den unteren Teil des Lochs reinigen und den Sand dann mit dem Plunscher rausholen ?

    Auf gar keinen Fall.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • So, der Brunnen hat gegenüber früher jetzt noch eine Tiefe von ca 13,90 , also ca 60 cm an Tiefe verloren. Der Wasserstand liegt bei 12,30, also ähnlich wie früher.


    Habe den Eindruck, das kaum noch Wasser nachläuft, nach ca 10 sec stoppt die Förderung.

  • Filterschlitze verstopft.

    Was man machen kann, mit einem Plunscher oder Kiespumpe versuchen, die ursprüngliche Tiefe wieder zu bekommen.

    Dann müsste man sehen, ob das Rohr unten verschlossen wurde, wenn nicht, welcher Boden anliegt, etc.

    Man sollte nicht mit einem Kärcher in diesem Zustand spülen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen