Tiefenpumpe in welcher Höhe

  • Hallo,

    ich hoffe meine Frage ist im richtigen Themenbereich und ich hoffe, ihr könnt mir helfen.


    Ich habe vor einigen Jahren selbstständig einen Brunnen geplunscht. Versenkt habe ich ein 125er KG Rohr und geschlitzt habe ich das selber mit einer Säge. Nun, alles recht dilletantisch würde ich im Nachhinein sagen, aber es hat seinen Dienst getan. Ich benötige das Wasser nur, um hin und wieder den Garten zu wässern.


    Nun hat sich vor kurzem die Tiefenpumpe verabschiedet. Bevor ich mir dann eine neue kaufe, habe ich erstmal eine Menge zu dem Thema gelesen (hätte ich damals schon machen sollen) und möchte es nun etwas schlauer angehen. Das Wasser war immer recht sandig, so ganz feiner, sehr dunkler Sand / Schwebeteilchen. Hat aber auch nicht weiter gestört, aber vielleicht kann man das noch verbessern.


    Ich würde nun gerne in dem vorhandenen Rohr ein neues Rohr versenken, und zwar ein 115 Rohr, industriell gefertigt mit einer Schlitzweite von 0,3 mm. Damals habe ich recht großzügig weite Teile der KG Rohre geschlitzt, die Pumpe hing vermutlich mitten zwischen den Schlitzen irgendwo. Ich habe gelesen, dass die Pumpe über den geschlitzten Rohren sitzen soll.


    Jetzt meine Frage an euch, wie ich das am schlauesten anstelle, bzw. was ihr tun würdet:


    Der Brunnen ist insgesamt 6,5 m tief. Das Wasser beginnt bei 2,5 m. Ich habe also eine Wassersäule von 4 Metern.


    Soll ich jetzt die untersten zwei Meter mit geschlitzten Rohren versehen und die Pumpe dann bei 3,5m hängen lassen? Sie würde damit, da die Pumpen meistens selber ungefähr einen Meter lang sind, bis knapp oberhalb der geschlitzten Rohre reichen und hätte noch 1 Meter Wassersäule über sich. Da ich nicht nur im Sommer meinen Garten Wässern möchte und der Grundwasserpegel recht stabil ist, mache ich mir zunächst keine Sorgen, dass die trocken laufen könnte.


    Oder soll ich nur den untersten Meter mit einem geschlitzten Rohr versehen und die Pumpe dann auf 4,5 Meter hängen, sodass sie zwei Meter Wassersäule über sich hat?


    Oder, noch eine Variante, ich nehme nur den untersten Meter mit geschlitztem Rohr und hänge die Pumpe trotzdem auf 3,5 Meter, dann hat sie einen Meter Wassersäule bis das geschlitzte Rohr anfängt und einen Meter Wassersäule über sich.


    Wie würdet ihr das machen?

    Danke schonmal!

  • Das Wasser war immer recht sandig, so ganz feiner, sehr dunkler Sand / Schwebeteilchen.

    Kein Wunder, dass die Pumpe ihren Geist aufgegeben hat.

    Jetzt meine Frage an euch, wie ich das am schlauesten anstelle, bzw. was ihr tun würdet

    Das ganze lassen und mit blauem Brunnenrohr neu bohren.

    Rohr im Rohr funktioniert nicht. Zwischen dem äusseren und inneren Rohr lagert sich der Sand ab und verstopft nach einiger Zeit jegliche Wasserzufuhr zu dem inneren Rohr.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Die Pumpe war für eine gewisse Sandverträglichkeit ausgelegt, ich denke nicht das der Sand allein Schuld hat am Versagen der Pumpe. Das Wasser ist auch nicht trüb vor Sand, sondern schon recht klar. Man bemerkt den nur, wenn man Gefäße vollaufen lässt, dann sieht man irgendwann eine dünne Schicht.


    Wie auch immer, die Methode neu machen ist immer schnell gesagt, ist aber zumindest gegenwärtig keine Option. Ich kann nicht an anderer Stelle neu bohren. Müsste also das vorhandene Loch nutzen und wüsste im Moment gar nicht, wie ich das jetzige Rohr das rausbekommen sollte.


    Die Rohr in Rohr Methode habe ich an einigen Stellen hier auch schon gelesen, deine Aussage dazu überrascht mich.


    Und selbst wenn ich neu machen könnte oder Rohr in Rohr mache... an welchen Stellen soll ich denn dann so oder so geschlitzte Rohre nehmen und in welcher Tiefe die Pumpe aufhängen?

  • Soll ich jetzt die untersten zwei Meter mit geschlitzten Rohren versehen und die Pumpe dann bei 3,5m hängen lassen? Sie würde damit, da die Pumpen meistens selber ungefähr einen Meter lang sind, bis knapp oberhalb der geschlitzten Rohre reichen und hätte noch 1 Meter Wassersäule über sich. Da ich nicht nur im Sommer meinen Garten Wässern möchte und der Grundwasserpegel recht stabil ist, mache ich mir zunächst keine Sorgen, dass die trocken laufen könnte.


    Du versenkst die 115er Rohre in Deinem KG Rohr, musst dann aber 2m tiefer gehen. Damit steht die Filterstrecke in ungestörten Boden und alles ist Gut. Die Gefahr dabei: Wenn sich ein Kiesel zwischen dem Brunnenrohr und dem KG Rohr verkeilt ziehst Du das KG Rohr mit und dieses Rohr deckt dann die Filterstrecke ab und dann passiert das was kg 49 sagt.


    Und jetzt wo ich mir die Finger krummgeschrieben habe fällt mir was auf: Brunnenrohr DN115 hat 125mm Außendurchmesser, passt also gar nicht in Dein KG Rohr.

  • Danke. Der Gedanke, einfach tiefer zu gehen war mir auch eben gekommen. Bezüglich der Rohre war ich eigentlich der Meinung, das passend gemessen zu haben, aber das werde ich nochmal kontrollieren.


    Die KG Rohre die bei mir drin sind, sind miteinander fest verbunden. Würde ich das nicht merken, wenn die mit nach unten sacken würden?


    Und wenn ich passende Rohre nehme, die also ausreichend Platz zwischen dem alten und dem neuen Rohr bieten, sollte die Gefahr, das sich ein Kiesel dazwischen verkeilt, doch weitestgehend minimiert sein, oder? Muss natürlich noch eine Pumpe reinpassen 😁


    Gegebenfalls lass ich das diesmal fachmännisch machen, obwohl es mich schon reizt, das selber zu machen. Wer eine entsprechende Firma am Niederrhein kennt, darf mir gerne eine Nachricht zukommen lassen (weiß ja nicht, ob hier offen geworben werden darf).

  • Die KG Rohre die bei mir drin sind, sind miteinander fest verbunden. Würde ich das nicht merken, wenn die mit nach unten sacken würden?

    Yep

    Und wenn ich passende Rohre nehme, die also ausreichend Platz zwischen dem alten und dem neuen Rohr bieten, sollte die Gefahr, das sich ein Kiesel dazwischen verkeilt, doch weitestgehend minimiert sein, oder? Muss natürlich noch eine Pumpe reinpassen 😁

    Yo

    Gegebenfalls lass ich das diesmal fachmännisch machen, obwohl es mich schon reizt, das selber zu machen. Wer eine entsprechende Firma am Niederrhein kennt, darf mir gerne eine Nachricht zukommen lassen (weiß ja nicht, ob hier offen geworben werden darf).

    Du wirst am gesamten linken Niederrhein keinen Fachbetrieb finden der sich auf so etwas einläßt.

  • Das Wasser war immer recht sandig, so ganz feiner, sehr dunkler Sand / Schwebeteilchen. Hat aber auch nicht weiter gestört, aber vielleicht kann man das noch verbessern.

    Wenn Du den Feinsandeintrag vermeiden willst, musst Du einen Feinsandfilter setzen (Kiesbelagfilter), ein 0,3mm Filterrohr reicht dazu nicht aus, es sei denn, es bekommt eine ausreichende Filterkiesschüttung.

    In beiden Fällen muss aber mit einem Arbeitsrohr gearbeitet werden.

    Du unterliegst dem weit verbreitetem Irrtum, dass das geschlitzte Filterrohr filtern soll. Das ist aber überhaupt nicht die Aufgabe eines Filterrohres, auch wenn es so heisst.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

    The post was edited 1 time, last by kg49 ().

  • Yep

    Yo

    Du wirst am gesamten linken Niederrhein keinen Fachbetrieb finden der sich auf so etwas einläßt.

    Das kann ich nicht bestätigen. Die Firma war da, neues Rohr reingesetzt, Brunnen um zwei Meter tiefer gemacht, Wasser klar, astrein :thumbup:Und war nicht mal so teuer wie befürchtet.

Brunnen selber bauen