Brunnenbohren im Kiesboden

  • Hallo,


    Ich habe angefangen bei mir im Garten einen Brunnen zu bohren.

    Die Wassertiefe soll sich zwischen 13 und 19 Meter bewegen (Messsäule in der Nähe sagt 13 m, Wasserwirtschaftsamt 19 m)

    .

    Bodenbeschaffenheit Humus, etwas Rotlage, dann Kies.


    Bohren möchte ich mit Hand und habe mir einen Handbohrer mit 150 mm Durchmesser ohne Aufkantung besorgt.



    Bin jetzt bei 5 m angelangt und komme zu dem Problem, dass das Bohrloch ca 25 cm - 30 cm im Durchmesser ist. Das liegt daran, das Steine sich am Rand des Bohrers verkanten und das Material mit auflockern und mitreißen. Habe überlegt ein 200 KG Roh einzulassen, frage mich aber, ob sich nicht Steine verkanten und ich nicht weiterkomme. Was ist wenn ein Stein unter dem Rohr (am Rand) liegt.

    Eine Steinkralle habe ich auch und kann damit Steiner gut aus dem Loch fischen. Es ist nur mühsam, Material für 30 cm im Durchmesser nach oben zu befördern obwohl ich nur 15 cm brauche.


    Wer hat Erfahrung mit Brunnenbohren im Kiesboden und kann mir dazu einen Tipp geben.


    Sebastian


    Im Anhang ein Foto von meinem Kies der rauskommt.

  • Wie immer gilt auch hier die Regel: Wenn die Bohrlochwand nicht von alleine stehen bleibt, muss man in einem Rohr bohren.

    Andere Möglichkeiten dürfte es nicht geben.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo,


    bin immer noch fleißig am Bohren und bei 6,5 m. Hab noch ca 6-7 m vor mir.


    Das Problem ist, dass mir unten die Wand etwas einfällt und das Loch nach unten hin größer wird. geschätzt 35 - 40 cm in 6,5 m Tiefe.


    Der Boden ist weiterhin Kies, den größten Stein den ich bisher geborgen habe war ca 12-13 cm.


    Ich möchte jetzt ein Arbeitsrohr einfügen (KG Rohr DN 200 im 1 m Abschnitten einfügen)


    Mein Plan ist es diese zu verbinden und mit 4 Schrauben an den Verbindungen zu fixieren und mit dem Bohrer weiter in die Tiefe zu bringen. Wenn es mir gelingt soll es später, wenn das richtige Brunnenrohr dann vorhanden ist, gezogen werden. Das Arbeitsrohr möchte ich bis zum erreichen des Wassers treiben.


    Was meint ihr dazu, ist das realisierbar?

    Ich habe mal ausgerechnet, dass ich schon so viel Material aus meinem Loch geholt habe was für ein 200 mm Loch für 19 m reichen würde.


    Ich würde mich über konstruktive Rückmeldungen freuen.


    Sebastian

  • (KG Rohr DN 200 im 1 m Abschnitten einfügen

    und mit 4 Schrauben an den Verbindungen zu fixieren

    Zu beiden Zitaten sag ich jetzt mal nichts und wünsche viel Erfolg.

    Vielleicht sagt noch ein anderes Forenmitglied etwas dazu.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen