Schachtbrunnen neben See reaktivieren ?

  • Moin zusammen,
    Auch Ich freue mich endlich eine Seite gefunden zuhaben, auf der sich Leute tummeln die Ahnung habe. Habe schon ne Menge gelesen, vieles ist zwar meinem Problem ähnlich, aber leider eben nicht gleich.
    Auf unserem neuen Grundstück gibt es einen älteren Schachtbrunnen, leider ohne Pumpe, aus Betonringen gebaut.
    Dieser ist ca. 250 cm tief resp. dann stößt man je nach Witterung auf Matsche oder festen Boden (meist aber fest).
    In ca. 300m Entfernung ist ein kleiner See, welcher aber max. 1-2 m tief ist. Die Höhendifferenz zwischen Boden Brunnen und Oberfläche See dürften max 2-3 m betragen.
    Der Vorbesitzer meinte, dass der Brunnen bis vor einigen Jahren noch mit Wasser stand - bis: wohl in der Nähe eine Art Überlaufbecken unterirdisch gebaut wurde und der Grundwasserspiegel somit absank ??


    Wir würden jetzt gerne möglichst kostengünstig diesen Brunnen zur Gartenbewässerung reaktivieren.


    Weiter als Schachtbrunnen vertiefen? Wenn Ja - Wie? buddeln? Wie tief?
    Im Schachtbrunnen weiterbohren? Wie tief? Welche Art?
    Gibt das mit dem Grundwassser Sinn?


    Wir haben leider beide ziemlich wenig Ahnung vom Brunnebau, würden uns aber sehr über mögliche Vorschläge/Anregung freuen. Ach ja, zu bewässernde Grünfläche ca. 1000 qm.


    Vielen Vielen Dank schon mal Vorab.

  • Moin Lasmiranda


    Als Schachtbrunnen würde ich es nicht weiter ausbauen.
    Ein Schachtbrunnen wird von innen gegraben und soll von alleine nach sacken. Die einzelnen Brunnenringe werden dann oben Stück für Stück aufgesetzt bis die Endtiefe erreicht ist.
    Damit da was nach sacken kann müsteste man den Brunnen von außen erstmal freilegen, eventuell mit einem Bohrer. Außerdem weiß man nicht, ob die Ringe noch zu 100 Prozent in Ordnung sind und man sich nicht sein eigenes Grab schaufelt.
    Ich würde einen neuen Brunnen erstellen, eventuell in den alten Brunnen bohren und diesen dann als Brunnenstube nutzen.
    Aus welcher Gegend kommst du?


    Gruß Bohne

  • Moin Lasmiranda


    Quote

    Schade.


    Schweiz ist schon bei mir in der Nähe aber die Mecklenburgische.

    Quote


    war heute übrigens nochmal da, und heute mal kompletter Wasserspiegel zu sehen...

    Das bringt dir doch nicht wirklich was, wenn da 20 cm Wasser im Brunnen stehen.
    Ich würde dir einen vernünftigen Bohrbrunnen empfehlen und du hast dann deine Ruhe.
    Schau hier mal ins Wiki, da ist alles sehr gut beschrieben.
    Weist du, was für Bodenschichten dich erwarten falls du bohren solltest?


    Gruß Bohne

  • Moin zusammen,


    schließe mich da Bohne an. Mache eine Probebohrung, um zu sehen in welcher Tiefe GW ansteht, zugleich erlangst du davon Kenntnis welche Bodenschichten anstehen.


    Wie die Erfahrung zeigt, bringt es einfach nichts im Schachtbrunnen zu bohren.

  • Moin moin,


    da bin Ich wieder. Wir haben jetzt das erste Jahr in unseren neuen Eigenheim um, und nun endlich etwas mehr Zeit uns dem seit längeren ersehnten (V.a. nach der letzten Wasserrechnung...) zu widmen.
    Wie schon damal beschrieben gibt es auf dem Grundstück einen alten Schachtbrunnen, ca. 4 m tief. Diesen habe Ich letzten Herbst komplett leer gepumpt und seitdem ist er mehr oder weniger trocken, mit Ausnahme einiger Pfützen.
    Habe mittlerweile alle Firmen in der Umgebung angefragt wegen prof. Brunnenbau, im Schnitt wollten die alle so zwischen 4000,- bis 5000,- EUR......


    Ich bin daher nun wild entschlossen das Ding selber zu bauen! Dank euren Forum und youtube habe ich mich in den letzte Wochen reichlich fortgebildet, habe aber noch viele offen Fragen.


    Trotz langer suche habe Ich leider keine Step by Step -Anleitung für Dummies gefunden.
    Eine genau Einkaufsliste, mit genauen Maßen wäre super (Welchen Handbohrer, welchen Durchmesser, Welche Kiespumpe, welche Förderpumpe,....? )
    Kann man an ein Brunenrohr sowohl eine elektrische Förderpumpe und zusetzlich eine Schwengelpumpe anschließen?
    und
    macht es jetzt Sinn in unseren alten Brunneschacht den neuen Brunnen zu bohren, wenn Ja wie stelle Ich das am besten an? Falls nein, wie weit weg vom alten Brunnen?


    Ich danke schon mal vorweg und euch ein schönens WE


    LG


    Lasmiranda

Brunnen selber bauen