Luftbetriebene Kiespumpe (Kompressor)?

  • Hallo!


    Ich muß wahrscheinlich tief runter und für einen vernünftigen Ausbau auch mit großem Durchmesser. Noch ist nicht klar was und in welchen Schichten ich was antreffe. Wenn es ernst wird möchte ich aber schon die passenden Alternativen haben.


    Also:
    Ich frage mich ob nicht folgendes funkioniert.


    40er HT-Rohr und miitels eines kleinen 180° Bogens von unten Pressluft einblasen. Pressluftschlauch außen verlegt. Entweder direkt unten eingeplasen oder 10-20 cm darüber. Das mußte doch nicht nur Wasser 5-10m sondern auch Steine >1cm nach oben befordern.


    Eingangs evtl. einen Trichter oder gar eine verengende Düse für mehr Saugwirkung. Oder gar nur ein 32er Rohr nehmen. Über den Luftverbrauch bin ich mir auch nicht sicher.


    Hat jemand mit Brunnen und großem Kompresser dies schon mal versucht oder kann man sich das schenken?

  • Und wieso kann man den Link auf das andere Forum nicht einfach posten?



    Das erklärt auch nur, dass es solche Wasserpumpen gibt.
    Ob damit auch Sand / Kies / Steine (deutlich höhere Dichte!) noch oben kommen und ob dies auch im praktischen Einsatz beim Brunnenbau taugt, ist nicht gesagt.

  • Ja ich weiß nicht, was du erwartest. Soll ich dir noch sonn Ding bauen oder was?
    Link konnte ich nicht setzen, weil immer nur die hauptseite erscheint. Hast Du nun bei Mammutpumpen geschaut, das meinte ich nicht.

  • Also, hier erst mal der Link für alle:


    http://www.von-den-willis.de/phpbb/viewtopic.php?t=42



    Wenn sich jemand anbietet mir so eine zu bauen, darf er sich natürlich auch bei mir ausprobieren.
    Kompressor kann er auch mitbringen, da will ich mal nicht so sein. ;-)



    Aber mal ersthaft:
    Der Link bzw. der Name beschreibt nur eine "Luftpumpe".
    Förderfähigkeit in l/min oder die Eignung für Sand/Kies geht der Link leider genauso wenig ein, wie auf die Informationen der max. Förderhöhen, Durchmesser und Luftverbrauch.


    Braucht es nun 100l Luft ... 400 oder gar 800?
    Das sind dann schon richtige Mengen im Dauerbetrieb.


    Das die Funktion mit Wasser gegeben ist, sieht man in klein in vielen Aquarien. Aber in groß, 10m Kieselsteine usw ...?


    Das war eben meine Kernfrage.



    PS: Was meintest Du dann? Ich kann i.M. nur raten.

  • Ja gut im Großen und Ganzen hat dass alles nichts mehr mit Brunnenbau zu tun, Gelbe Seiten würde ich dann vorziehen.
    Jeder sollte seine eigenen Grenzen erkennen.
    Man kann seine Zeit dann auch Sinnvoller nutzen.


    Abschließend noch ein Tip, im anderen Forum hat jemand nach eigenen Angaben Erfolgreich eine WP- Bohrung mit KG-Rohren hinbekommen.
    User: Brunnenbohrer.
    Vielleicht kannst Du Dich ja mal mit dem Austauschen.
    Annsonsten Gutes Gelingen.

  • Jetzt bin ich aber etwas geknickt ...


    Wieso soll das nichts mehr mit Brunnenbohren zu tun haben?
    Ob man nun "sein Rohr" plunscht, saugt, sprudelt oder beamt ist doch egal.



    Und wenn so eine Mammut-Kiespumpe funktioniert, ist diese wohl einfacher zu erstellen als eine Plunsche oder ein Spühlgerät.


    Wenn man so auf 20m runter kommt, ist das "gesprudelte" loch sogar einem gespühlten mit diesen Zusätzen vorzuziehen.

Brunnen selber bauen