Alten Brunnen nachschachten, tiefer setzen

  • Hallo Gemeinde,ich habe vor 2 Jahren ein Haus gekauft. Hier war bereits ein Brunnen aus Brunnenringen vorhanden.4 Ringe soweit ich das sehen kann.Ein Rohr kommt raus und ist oben offen, ein zweites kommt aus dem Kiesbett und führt zum Kessel mit Kreiselpumpe im Haus.Seit August haben wir den Straßenbau vor der Haustür und dort wird ein Regenrückhaltebecken angelegt. Der Dorfteich (200m Luftlinie) ist bereits 1m gefallen.Ich sehe also wenn ich den Deckel runter nehme bereits das Kiesbett teilweise frei liegen. Das Wasser ist seit letztem Herbst auch braun.Ich würde das gern ausschachten und den Brunnen irgendwie tiefer setzen... ich hab nur keine Ahnung wie so ein Brunnenaufbau aussieht. (In den Ringen Filtersand und dann Grobkies drauf?Wie bekomme ich wieder mehr und sauberes Wasser?Danke im Voraus!LG Christian

  • Einige Fotos wären super!

    Bohrbrunnen DN 125 , Grundwasserspiegel 5 m, Sumpfrohr 0,5 m, Filterstrecke 5 m, Schlitzweite 0,5 mm, Gesamttiefe 15,5 m, Rohrpumpe aus den Shop (geeignet für Wärmepumpe = energiesparend).

  • So, nach langer Zeit habe ich es endlich geschafft.Das braune Wasser kann ich mir nun erklären, wenn ich mir das Rohr ansehe.Das sitzt bombenfest im Boden, aber wenn der Wasserspiegel in Höhe des Kiesbettes liegt wird nichts mehr gefördert. Geht das Rohr noch viel weiter runter? zu welchem Zweck? Es macht sicherlich Sinn das Rohr zu tauschen...Wozu dient das Plasterohr daneben? Ist das mal eine Tiefenbohrung gewesen? Angeschlossen ist da nix.Danke im Voraus!

  • Also da musst Du warten bis einer der Fachleute da im Forum Zeit hat, Dir einen Rat zu geben! Hast Du mal versucht zu testen wie tief das offenstehende Rohr ist und ob da Wasser drinnen steht? Gib aber Acht, da können Gärgase drinnen sein, da besteht dann Lebensgefahr!

    Bohrbrunnen DN 125 , Grundwasserspiegel 5 m, Sumpfrohr 0,5 m, Filterstrecke 5 m, Schlitzweite 0,5 mm, Gesamttiefe 15,5 m, Rohrpumpe aus den Shop (geeignet für Wärmepumpe = energiesparend).

  • Ist
    das Eisenrohr nicht stellenweise durchgerostet
    in Höhe des früheren Wasserspiegels?
    Damit wäre dies:

    Quote

    aber wenn der Wasserspiegel in Höhe des Kiesbettes liegt wird nichts mehr gefördert


    hinreichend erklärt.
    Wird bei der Baustelle Grundwasserabsenkung betrieben
    oder ist der Grundwasserspiegel mit den Niederschlägen
    zu erklären?
    Über das Kunststoffrohr kann man viel spekulieren:
    z. B wollte da jemand den Grundwasserspiegel messen?
    Versuch doch mal durch Einschieben eines Gartenschlauchs
    herauszufinden, wie tief das Kunststoffrohr geht.
    Durch Hineinblasen in das obere Ende des Schlauchs kann man auch sehr
    schön die Tiefe des Wasserspiegels feststellen.

  • Das Rohr ist sicher an den Ausblühungen durchgefault und zieht deshalb Luft. Wie tief die Kiesschicht ist, kann ich nicht sagen. Das Wasser stand ca. 30cm unterhalb der Kiesschicht. Bis dahin bin ich mal gekommen und dann hab ich aufgehört. Wie tief das tatsächlich ist und wie ich das Rohr tauschen soll weiß ich nicht. Ich könnte es abflexen, neues Gewinde drauf und ein neues Stück dazwischen. Aber wie sieht es weiter unten aus... keine Ahnung.Die hatten beim Bau nur ein paar Pumpen zur Wasserhaltung angeschlossen um ein unterirdisches Pufferbecken zu bauen.Pumpen sind seit heute aus. Der Teich steigt schon wieder.In dem Kunststoffrohr steht Wasser. ich probier nachher mal wie weit ich komme.

  • Na ja, ob das ein Schachbrunnen ist oder nicht ist eher nebensächlich. Er hat ja Fotos eingestellt und seine Fragenstellung ist ja eindeutig.

    Bohrbrunnen DN 125 , Grundwasserspiegel 5 m, Sumpfrohr 0,5 m, Filterstrecke 5 m, Schlitzweite 0,5 mm, Gesamttiefe 15,5 m, Rohrpumpe aus den Shop (geeignet für Wärmepumpe = energiesparend).

  • "Gretchenfrage": ist Wasser drinnen, wenn ja, wie hoch?

    Bohrbrunnen DN 125 , Grundwasserspiegel 5 m, Sumpfrohr 0,5 m, Filterstrecke 5 m, Schlitzweite 0,5 mm, Gesamttiefe 15,5 m, Rohrpumpe aus den Shop (geeignet für Wärmepumpe = energiesparend).

  • Hallo Volkmerch,


    das Niederbringen solch alter Schachtringe ist gefährlich.
    Die Kiesschüttung gehört außen an den Brunnen. Die eigentliche Aufgabe von Filterkies muß ich den Experten hier sicherlich nicht erklären.
    Die Speicherkapazität ist ja durch das Einbringen von Kies auch nicht mehr gegeben.
    Ich schütte ja auch kein Filterkies in den Bohrbrunnen und sage, es kônnte noch ein Bohrbrunnen sein.


    Mein Rat, lasse die Finger davon und erstelle in der Nähe einen Bohrbrunnen.


    @ Langbob
    Die Fragestellung habe ich schon verstanden, du auch?

  • Ich hab mal 50cm Kiesschicht rausgenommen und das Rohr endet dann . Es ist völlig vergammelt. Am ende des 1 1/4 Zollrohres ist ein Filterkopf gewesen der auch nur noch zur hälfte da ist. Wo bekomme ich so einen Filterkopf her, der an das neue Rohr passt? Oder kann man das anders lösen?

  • so, ich habe jetzt mal die gesamte Verrohrung bis zur Pumpe durch PE-Rohr ersetzt, das 1 1/4" Rohr war innen noch 1cm im Durchmesser. Der Rost und Dreck, der über die Jahre angesaugt wurde hat sich völlig festgesetzt.Sollte die Kiesschicht im Innern komplett raus? Wie filtert der Brunnen dann noch?Auf den restlichen Kieseln liegt jetzt nach 2 Wochen saugen per Tauchpumpe etwas Schmutz/Erde... kommt davon mehr wenn ich tiefer gehe?Danke für eure Antworten!

Brunnen selber bauen