Komme nicht weiter - Lehmiger Sand

  • Hallo zusammen,


    (auch) ich komme irgendwie nicht weiter und hoffe, dass mir ggf. jemand einen guten Ratschlag geben kann.


    Aktuelle Situation:
    Ich habe ein Loch mit einem 175mm Handbohrer gebohrt bis in ca. 8,5m das Grundwasser kam und ich nicht weiter gekommen bin, da stetig Sand nachgeflossen ist. In das Loch habe ich dann DN125er Brunnenrohre eingelassen und angefangen mit der Kiespumpe (108mm) zu arbeiten. Das hat auch die ersten 50cm gut funktioniert - Sand wurde herausgezogen und das Rohr ist (beschwert mit ca. 100-150kg) langsam aber stetig nachgerutscht. Die nächsten 50cm wurde es dann immer schlechter, denn das Gemisch unten wurde immer zäher. Mittlerweile ist es eine Mischung aus Lehm und Sand und ich komme mit der Kiespumpe nicht weiter, da diese nur noch vereinzelte Krümmel hochzieht. Ich habe auch mal das Gestänge vom Bohrer abgelassen, dieses ist etwas eingesunken bzw. konnte es hinunterdrücken (also auch keine Stein im Weg).


    Was kann ich tun um nun weiter zu kommen, bzw wie bekomme ich das zähe Zeug nun hoch?


    Danke für eure Ratschläge

  • Mach auf Dein Bohrgestänge sowas ähnliches wie eine Gartenkralle drauf und versuche das aufzulockern. Gib aber Acht, das Du nicht unter die Rohrkante kommst und das dann nicht mehr herauf bekommst!

    Bohrbrunnen DN 125 , Grundwasserspiegel 5 m, Sumpfrohr 0,5 m, Filterstrecke 5 m, Schlitzweite 0,5 mm, Gesamttiefe 15,5 m, Rohrpumpe aus den Shop (geeignet für Wärmepumpe = energiesparend).

  • auflockern mit einem 120 er Bohrer mit Aufkantung. Der passt in das Rohr rein. So viel Material rausholen wie es geht und was lose gebohrt ist bzw den Schlamm mit der Kiespumpe fördern. Hast du unten Filter verbaut?


    volki

  • Guten Morgen zusammen


    Langob: Werde es mal probieren - Danke


    volki: Das wäre natürlich eine gute Idee wenn der Lehm dann auch am Bohrer bleibt (aber so zäh wie der ist denke ich das schon), aber ist nicht die Gefahr, dass der Bohrer das Rohr beschädigt? (Ich habe unten 1m Vollrohr, dann 3m Filter und dann wieder Vollrohr)


    Danke und beste Grüße

  • normal sollte das mit dem Rohrbruch nicht passieren. Wissen kann man das aber nicht.
    Nicht zu weit unter das Rohr bohren, lieber mal mehr den Bohrer auslehren. Hast du schon weitergearbeitet?
    volki

  • Hallo zusammen,
    (nach dem langen Wochenende hier ein kleines Update ...)


    120er Bohrer ist angekommen und hat gut auf das Gestänge und ins Rohr gepasst. Er konnte auch "bohren", allerdings hat er nach 20cm nichts mehr nach oben gefördert, weil dann das Lehm/Sand Gemisch dem reinen Sand gewichen ist. Habe es dann geschafft mit einer Kombination aus plunschen und mit dem Bohrer lockern die 10m zu erreicht - Geholfen haben mir dabei auch jede Menge Gewichte auf dem Rohr, denn teilweise war das Loch tiefer als das Rohr.


    Nun bin ich aber wohl auf eine Steinschicht gekommen, denn ich komme nun weder mit dem Bohrer weiter noch kommt noch was beim Plunschen mit hoch. Habe mal ein Bild von einem Steinklumpen eingestellt ...



    Kann jemand erkennen was das ist und ob sich weitere Mühen lohnen?


    Danke und viele Grüßen

Brunnen selber bauen