Tonschlamm im Brunnenrohr

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mir einen Brunnen mit 12 Metern gebohrt.


    Grundwasser gibt es ab 7M, bzw bei 7 Meter steht das Wasser im Rohr.


    Geborht habe ich mit einem 180mm Bohrer in das ich ein DN150 Brunnenrohr runtergelassen habe.

    Filterstrecke sind 3 Meter SW 0,3.


    Der Bodenaufbau ist, das die 1. 7 Meter Lehm sind die Nächsten 2 Meter Ton und der Rest Sand/Kies Körnung Fein- 3 mm Körnung.


    Den Brunnen habe ich über mehrere Tage mit einer Pumpe klargepummt und den Brunnen 2 Tage stehen lassen.


    Heute wollte ich die 3 Zoll Pumpe runterlassen und musste feststellen, dass die alte Pumpe komplett ca 2 M im Tonschlamm stand.


    Woher kommt der Tonschlamm? Kann es sein das der _Ton über das Brunnenrohr von unten reinkommt(noch nicht verschlossen)?


    Ich hoffe ihr habt mir einen Rat.


    gruß


    JÜrgen


  • Ich bin brutaler Anfänger, also sollte mein 1. Schritt sein das Rohr mit Ton pellets zu verschließen. Was mach ich mit dem Tonschlamm? Wird das irgendwann weniger? Bildet sich dann ein Hohlraum den ich füllen muss? Sorry für die doofen Fragen

  • und der Rest Sand/Kies Körnung Fein- 3 mm Körnung.

    Nach dieser Beschreibung von Dir sollte sich an und für sich nur Sand/Kies am Ende des Filterrohres befinden, von Tonschlamm hattest Du ja nichts während der Bohrung gemerkt.

    Eine solche Bodenschichtung, dass während der Bohrung kein Schlamm auftrat und hinterher das Bohrrohr voll damit ist, habe ich noch nicht erlebt.

    Da die alte Pumpe noch herausgezogen werden konnte, dürfte der Schlamm sehr dünnflüssig sein. Ob dieser per Kiespumpe oder einer Schmutzwasserpumpe herausgeholt werden kann, sollte man ausprobieren. Es ist aber auch denkbar, dass Du mit Deinem unverschlossenen Filterrohr beim Klarpumpen eine Verbindung zur Schlammschicht erstellt hast, dann kannst Du die Bohrung m.E. vergessen, da immer wieder Schlamm nachfliessen wird.

    Evtl. Brunnenrohr ziehen, neu bohren und vor dem Klarpumpen ordentlich verschliessen.

    Trotzdem ist die Sache seltsam, Tonschlamm in 12m Tiefe? Ton ist normalerweise fest.

    Gruss

    kg49

  • Ich habe die Pumpe wieder runtergelassen und nochmal angemacht der Schlamm wurde wieder rausgepumpt. Von der Konsistenz war dieser aber flüssiger wie an der Pumpe.


    Die Tonschicht war zum durchbohren die Hölle erst mit spülbohren hat es geklappt.


    Zwei Meter daneben hatte ich schon mal gebohr und musste bei der Tonschcoht aufgeben. Nach drei tagen wollte ich es nochmal versuchen. Es war nur noch Brei. Der Bohrer ging ein Meter runter dann holten wir den Schlamm wieder hoch beim nächsten mal war der Bohrer wieder 1 Meter höher.


    Ich weiß nicht ob die tonschicht durch das Wasser aufgeweicht wurde?


    Eigentlich wollte ich Ihn so stehen lassen und in Frühling weitermachen.


    Ich werde versuchen Ihn nochmal kletzpumpen und dann mit einer Kamera runter gehen um zu schauen ob das Rohr kaputt ist.


    Ein 4. Loch will ich nicht mehr machen mir geht der Platz aus und die Freunde die nochmal helfen 😂und die Nerven meine Frau

  • Hallo Freak83,


    deine Spühlbohrung war nicht so gut, der Ton hat Wasser abbekommen und Quillt auf wie ein Hefekuchen.

    Zieh dein Rohr wieder, bring ein etas gröseres Rohr als Bohrrohr ein und drücke es durch den Ton . Wenn du da etwa einen halben Meter durch bist plunsche dein Brunnenrohr ein.

  • Hm legt sich das nicht mit der Zeit , die tonschicjt ist doch direkt über der Wasserführenden Kiesschicht. Wenn ich nur gebohrt hätte wäre das Loch ja auch größer als das Brunnenrohr So dass auch hier Wasser an die Tonfphrendeschicht gekommen wäre.


    Bei einem Freund wurde auch eins Tief Brunnen gegraben der ist ungefähr mit mir entfernst du mir hier wurde ein 1m breites Loch gebohrt 27 Meter in das Loch wurde ein 50 cm Rohr eingelassen und der Raum drumherum Kies gefüllt danach wurde das Metallschutzrohr wieder gezogen hier gibt es auch keine Abgrenzung zum Ton. Daher die Frage ob sich das sich doch wirklich gibt

  • Hallo Freak83,


    wenn ich deine Pumpe sehe, frage ich mich wie lange du da klarpumpen willst.


    Ich würde das Brunnenrohr ziehen, ein Bohrrohr durch den Lehm und Ton drücken und dann das Brunnenrohr erneut abteufen (das Bohrrohr / Arbeitsrohr drinnen lassen)

  • Die Frage ist ob man den Brunnen klar pumpen kann. Wenn ja wäre mir das am liebsten.


    Das Problem ist selbst wenn ich das Schutzrohr durch den Leben und den Ton nach unten drücke steht das Wasser doch wieder direkt unter der Tonschicht und Löst so wieder den Ton.


    Ich werde auf jeden Fall das blaue Rohr ziehen und prüfen ob es beschädigt ist .


    Danach werde ich das blaue Rohr unten mit der Karte verschließen und wieder in das Loch ablassen