Ergiebigkeit Bohrbrunnen

  • Hallo zusammen,


    Ich bin neu hier im Forum und wollte much mal schlau machen.

    Ich habe einen Brunnen bohren lassen und es waren 35 m vereinbart. Nach 16 m war leider Schluss wegen felsigen Untergrund. Die Pumpe hängt in 15 m Tiefe. Wenn ich Wasser fördere ist nach im Moment nach 300 l Schluss. Der Brunnen soll zur Trinkwasserversorgung sein. Der Brunnenbohrer sagt die Adern müssen erst frei werden und ich soll nicht so schnell pumpen. Aber auch mit 14 l pro Minute ist nach 20 Minuten Schluss. Das ist doch nicht viel, oder?

    Die Bohrung wurde vor 3 Tagen gemacht. Der Brunnenbohrer sagt ich müsse mich gedulden das würde bald mehr. Meine Frage ist nun stimmt das? Bin ich zu ungeduldig? Es ist wirklich etwas ca 90 l mehr geworden, aber ich habe auch viel langsamer gefördert. Insgesamt habe ich ca. 800l Wasser über 2 Tage gefördert

    Das Wasser ist auch noch sehr trüb


    Viele Grüße Frank

  • Hallo Frank

    Nun dein Brunnenbohrer hat teilweisse Recht! Doch müsste man erst mal wissen, in was für eine Schicht er den Fielter gesetzt hat. Dann bezweifle ich, dass dein Brunnen noch weiter in der Leistung steigen wird. Wie kommt ihr auf die Tiefe von 35 m?

    Bohrbrunnen 17 meter bei 10 meter Wasser. Pumpe DAB 30/50 Tiefenbrunnrnpumpr mit 6m3 leistung. Weitere Brunnen DN 300 mit 60m3 leistung. Pumpe Grundfos Wasserknecht.

  • hallo tomerb,


    Vielen Dank für deine Antwort


    Weil mein Vater nebenan einen Brunnen hat, welcher damals auch ca. 35 m gebohrt wurde.

    Ich habe dann vorab vereinbart, genau so tief zu bohren.

    Der gute Mann sagt ich solle den Brunnen nicht überfordern aber mit ca. 13- 15 l pro Minute kann doch kein Überfordern vorliegen, oder?

    Er sagt ich müsse Geduld haben und die Adern langsam klarspülen. Es würde immer mehr kommen mit der Zeit.


    Viele Grüße Frank

  • Wenn Du einen seriösen Brunnenbauer mit der Bohrung beauftragt hattest, müsstest Du ein Bohrprofil sowie einen Ausbauplan des Brunnens erhalten haben.

    Poste doch mal diese Pläne, dann kann man eigentlich erst genaueres zur Bohrung und zur Qualität des Brunnens sagen, alles andere wäre Spekulation.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kg49 ()

  • Die Frage wurde schon verstanden, kann aber nur beantwortet werden, wenn man das Bohrprofil kennt, alles andere wäre Spekulation bzw. Kaffeesatzlesen.

    Wurde dies Dir nicht ausgehändigt (zusammen mit dem Ausbauplan), hat der Brunnenbauer nicht professionell seinen Auftrag erfüllt.

    Schon allein für die Anmeldung des Brunnens bei der unteren Wasserbehörde sind diese zwei Dokumente meistens erforderlich.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen