Feiner Sand - brauche Hilfe

  • Hallo,


    ich lese hier schon eine ganze Zeit lang mit, komme aus dem Norden Berlins und benötige Hilfe bei meinem Bohrbrunnen.


    Ich habe das Loch in 120mm gebohrt und möchte Rohre in DN100 setzen, geplant sind 11m Tiefe. Zwischen 5-6m gab es eine Lehm-haltige Schicht und danach stieß ich auf Schichtenwasser in feinem Sand, es steht ca. 40m hoch im Bohrloch. Mit dem Bohrer kam ich nun nicht weiter, zum einen hat er sich in dem wässrigen Schlamm extrem festgesaugt, zum anderen hat nachströmendes Wasser wieder Sand ins Loch gebracht ... ich kam nicht tiefer sondern habe schätzungsweise das Bohrloch nur unten ausgehöhlt.

    Ich hab nun direkt im Bohrloch die Kiespumpe getestet und war erst sehr happy: Die Pumpe in 90x900mm was teils bis über die Hälfte mit Schlamm gefüllt. Ich hab also das Rohr gesetzt, beschwert und die Kiespumpe heute im Rohr eingesetz. Leider lässt sich nun praktisch nichts mehr fördern :(


    Ich vermute, dass sich der Sand über Nacht wieder gesetzt hat und nun zu kompakt für die Kiespumpe ist. Bei den vorherigen Tests hatte ich unmittelbar zuvor noch versucht, im Loch zu Bohren und habe dabei womöglich den ansaugbaren, wässrigen Schlamm erst erzeugt. Ich habe noch versucht, mit dem Bohrgestänge im Rohr zu stochern um den gleichen Effekt zu erzielen, das Material ist zwar relativ weich, dennoch brauchte es keinen Erfolg. Auch zugesetztes Wasser hat keinen Erfolg gebracht, es lässt sich Pumpen aber es kommt kaum Sand mit. Die Frage ist, wie nun am besten weitergemacht wird?


    Ich könnte einen 90mm Bohrkopf besorgen und damit im Rohr bohren bzw. lockeren Schlamm erzeugen bis ich auf Kies stoße. Ich könnte das Rohr auch nochmal ziehen und mit einem KG Arbeitsrohr weitermachen, müsste dafür aber größer Bohren, weil meine DN100 Rohre (kein TNA) über der Muffe schon einen Durchmesser von 120mm aufweisen. Das KG Rohr müsste demnach ein DN160 sein und die Bohrung müsste auf 200mm erweitert werden. Das würd ich ungern machen.

    Eine klassische Plunsche dürfte bei feinem, kompakten Sand auch nicht funktionieren, oder? Wer kann mir Tips geben, wie ich mit meinem Brunnen noch zum Ziel kommen kann? Bilder vom Bohrgut reiche ich gerne in Kürze nach.


    Besten Dank und mfG, Ben

Brunnen selber bauen