Bohrbrunnen im gesamten Stadtgebiet nicht möglich??

  • Hallo zusammen.


    ich bin so ziemlich mit meinem Latein am Ende... und erhoffe mir daß mir hier der ein oder anderen Rat gegeben werden kann.


    Wir haben einen 200qm großen Garten,der aus ein Stückchen Rasen,3 Obstbäumen,Randbeeten und Terrasse besteht.

    Da ich hauptsächlich Kalk-empfindliche Pflanzen habe möchten wir gern einen Bohrbrunnen mit Handschwengelpumpe da das Regenfass allein nicht ausreicht!


    Bei der städtischen unteren Wasserbehörde nachgefragt teilte man uns per E-Mail mit daß in der Vergangenheit und unmittelbarer Nachbarschaft 3 Bohrbrunnen installiert wurden.Man fand bereits in 3-5 Metern Grundwasser. (hörte sich ja erstmal erfreulich an..^^)

    Doch versuche ich seid einigen Tagen v e r g e b l i c h einen Brunnenbohrer zu finden. Sobald ich nur unsere Stadt erwähne wird abgewimmelt..(nicht im Einzugsgebiet,Firma macht nur Bohrung im "Trockenverfahren" und hier müsse man im Nassbohrverfahren bohren..,oder es wird behauptet hier müsse man 15-70Meter bohren und das würde dann 16.000-18.000€ zuzüglich Steuern kosten (glaube der wollte mich nur abwimmeln!) oder man sagt mir gleich vorweg "in WUPPERTAL bohren wir generell nicht!" :huh:

    Ja,mir ist bekannt das es hier reichlich Schiefergestein gibt..,doch hat uns die untere Wasserbehörde doch bestätigt daß in unmittelbarer Nähe von unserem Grunstück in 3-5m Grundwasser gefunden wurde und man dort erfolgreich Brunnen machen konnte.

    Die Behörde verlangt eine Anzeigepflicht mit Bohrprotokoll,d.h. selber bohren wird nichts! Gibt es eine solche "Pflicht" überhaupt?

    Ich weis wirklich keinen Rat...:(

    Kennt hier vielleicht jemand einen Brunnenbauer der in Wuppertal Brunnen bohrt? Erfahrungen?


    LG Mariella

  • Die Behörde verlangt eine Anzeigepflicht mit Bohrprotokoll,d.h. selber bohren wird nichts!

    Da frag mal persönlich nach, ob das bei Gartenbrunnen <10m Tiefe so eng gesehen wird. Manchmal kann man das Protokoll (Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan) auch selbst erstellen.


    Gibt es eine solche "Pflicht" überhaupt?

    Das ist regional ganz unterschiedlich. Die Untere Wasserbehörde kann das selbst festlegen, die Gesetze dazu sind nicht ganz eindeutig und halt verschieden auslegbar.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Da frag mal persönlich nach, ob das bei Gartenbrunnen <10m Tiefe so eng gesehen wird. Manchmal kann man das Protokoll (Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan) auch selbst erstellen.


    Das ist regional ganz unterschiedlich. Die Untere Wasserbehörde kann das selbst festlegen, die Gesetze dazu sind nicht ganz eindeutig und halt verschieden auslegbar.

    Gruss

    kg49

    Vielen Dank erstmal.


    Das ist eine gute Idee.Dachte mir sowieso bei der unteren Wasserbehörde anrufen,weil solch eine Unterhaltung per E-Mail oft nicht so fruchtbar ist.. Ob ich als Laie dazu befähigt bin ein Schichtenverzeichnis oder gar einen Brunnenausbauplan zu erstellen wage ich zu bezweifeln. Aber in der Not versuch ich es gern...:D Ich werde am Dienstag dort mal anrufen.

    Danke dir vielmals für den Hinweis! :)


    PS: Habe derweil mal im Internet recherchiert und herausgefunden daß hier in Wuppertal die Bodenschichten zum Großteil wohl aus "Braunerde, Podsol-Braunerde aus Verwitterungsmaterial harter Ton-und Schluffschiefer mit Anteilen von Grauwacke , Sandstein, Quarzit und Phyllit" besteht....


    Quelle : https://www.bgr.bund.de/DE/The…_blob=publicationFile&v=4

  • oder gar einen Brunnenausbauplan

    Der Brunnenausbauplan ist wesentlich einfacher als das Schichtenverzeichnis.

    Schau Dir mal Beispiele auf Google an.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • S: Habe derweil mal im Internet recherchiert und herausgefunden daß hier in Wuppertal die Bodenschichten zum Großteil wohl aus "Braunerde, Podsol-Braunerde aus Verwitterungsmaterial harter Ton-und Schluffschiefer mit Anteilen von Grauwacke , Sandstein, Quarzit und Phyllit" besteht....


    Quelle : https://www.bgr.bund.de/DE/The…_blob=publicationFile&v=4

    Mir scheint das aber nur die Oberflächenschicht zu sein, gewissermassen der 'Mutterboden'. Für unsere Region (westliche Oberpfalz) stimmt das jedenfalls in Hinblick auf die untergelagerten Schichten vorne und hinten nicht.

    Für Bayern gibts einen schicken Online-Kartenatlas https://www.umweltatlas.bayern…06115,5412398,31468&lod=6 , versuch doch mal herauszufinden obs für NRW nicht auch etwas ähnliches gibt. Vielleicht kann die dir Wasserbehörde da auch einen Tip geben?

  • Der Brunnenausbauplan ist wesentlich einfacher als das Schichtenverzeichnis.

    Schau Dir mal Beispiele auf Google an.

    Gruss

    kg49

    Verzeih bitte die späte Antwort..(helfe derzeit der Freundin beim Umzug...) das ist sonst nicht meine Art!

    Ich habe mir so ein Brunnenbauplan angesehen,jo..einen solchen könnte ich auch erstellen,das Schichtenverzeichnis ist in der Tat was für Fachleute..?(

    Lieben Dank an dieser Stelle für den Tip. :) :thumbup:

    Aber dürfte ich überhaupt selber einen Brunnen bohren und die erforderlichen Dokumente selbst anfertigen? In den Vorlagen soll ja auch die ausführende Firma eingetragen werden..


    lg

    Mariella

  • Mir scheint das aber nur die Oberflächenschicht zu sein, gewissermassen der 'Mutterboden'. Für unsere Region (westliche Oberpfalz) stimmt das jedenfalls in Hinblick auf die untergelagerten Schichten vorne und hinten nicht.

    Für Bayern gibts einen schicken Online-Kartenatlas https://www.umweltatlas.bayern.de/mapapps/resources/apps/lfu_geologie_ftz/index.html?lang=de&layers=service_geo_vt3&WCF_AMPERSAND¢er=4506115,5412398,31468&lod=6 , versuch doch mal herauszufinden obs für NRW nicht auch etwas ähnliches gibt. Vielleicht kann die dir Wasserbehörde da auch einen Tip geben?

    Lieben Dank für die Klarstellung..,es scheint wohl unterschiedlichste Angaben zu den Bodenschichten zu geben..,wie ich nun herausfand.

    Leider..,leider bietet Wuppertal einen solchen "Service" nicht an! (was mir eigentlich klar war...:rolleyes: ) Bei der unteren Wasserbehörde möchte ich am Dienstag ja sowieso anrufen..,mal sehen was die mir so an Daten mitteilen können!?

    Ich hoffe jedenfalls daß wir noch zu einem Brunnen kommen...<3


    lg

  • What? :huh: Das ist ja super! :thumbup::thumbup:

    Funktioniert bei mir auch mit Firefox...,doch ich kenne mich da nicht so aus..

    Hab gefühlsmäßig einfach mal auf ´Karten>Geographie und Geologie>Boden und Geologie geklickt und dort den Haken bei oberflächennahe Geothermie gesetzt..(war wahrscheinlich falsch...:D) Jetzt zeigt der mir ne Landkarte mit ner farbigen Abgrenzung über NRW..,sieht ja nett aus,aber davon kann ich nichts ablesen..^^

  • Also das ist das Ergebnis von genau unserem Grunstück (Garten wo der Brunnen gebohrt werden soll)

    Verstehe leider nicht was genau das für Parameter sind..

    Kann man hier überhaupt einen Bohrbrunnen machen? Also ich weis daß zb Konglomerat ein ziemlich hartes Gestein ist..

Brunnen selber bauen