Anleitung zum Bohrbrunnen nicht verstanden

  • Hallo liebe Brunnenfreunde,
    sollte euch dieses Thema, welches ich anspreche zu langweilig sein, dann entschuldigt vielmals aber irgendwie habe ich diesen Bohrbrunnen nicht verstanden. :confused:


    Ich habe mit dem Bohren bereits begonnen, Handbohrer mit 150mm Durchmesser... muss ja richtig sein, denn viel falsch machen kann ich nicht (glaube ich)


    Laut elwas ist bei uns in 51469 das GW bei ca. 4,00m.
    Bei "uns" ist aber nicht bei mir im Garten und da ich im Bergischen wohne können es auch ein paar meter mehr sein da die Messstelle sich nicht in meinem Garten befindet.


    Habe gestern mit dem bohren begonnen und nach ca. 2m das erste mal Wasser.....einige Schichten weiter und bei ca. 7m verliesen mich meine Kräfte und ich entschied mich erst einmal aufzuhören. Am Dreibein bin ich bereits dran. Sobald ich dieses fertig hab und die Seilwinde geliefert wird geht es weiter..... ja "weiter" nur wie weit denn?
    Das Wasser im Bohrloch steht jetzt bei ca. 6,00m, gebohrt habe ich an die 7m. Wenn ich den Bohrer runterlasse und mit meinem eigenem Körpergewicht (leider 120kg) mich um meine eigene achse drehe komme ich tiefer. Nun sagen einige von euch "...wenn man mit dem Bohrer nicht weiter kommt dann ist man im GW" Das Wasser ich Pechschwarz und die Schicht auch., kein Lehm sondern erdig halt ...hmm
    Kies o.ä. bin ich nicht begegnet. Nein ich habe kein KG Rohr benutzt. So nun lasse ich euch mal an meinen Gedanken teil haben:


    1. Ich bohre mit dem 150´er Bohrer bis zum Grundwasser, dass was ich bis jetzt habe ist Oberflächenwasser da es auch ein wenig faulig richt - richtig? ok dann weiter ...


    2. Wenn ich die GW-schicht angebohrt habe, dann wird sich dieses wie folgt bemerkbar machen: Ich bekomme nichts mehr nach oben transportiert - auch nicht mit dem doppeltem Körpergewicht von 240kg ;) also es geht einfach nichts mehr.


    3.So nun nehme ich ein KG Rohr und stecke dieses stück für stück in das Loch hinein. Bis zur Kiesschicht.


    4. Dann nehme ich eine Kiespumpe (meine hat keinen Kolben hmm naja egal) und lasse diese so oft fallen bis sie voll ist und dieses wiedehole ich so oft bis ich ca. 4 meter im GW mit dem KG Rohr stecke. (über diese öffnung fliesst das GW später ein und begibt sich über den Filter hin zur Pumpe? diese hängt später ca. 1m im Filterbereich)


    5. So, jetzt der Aufbau von unten. Schwarze Spitze / 0,5m Rohr / Filterstrecke 4m / Brunnenrohr bis Oberkante Garten.


    6. Zwischenraum Brunnenrohr und KG Rohr auffüllen bzw. die letzten 4m mit Erde um alles abzudichten.


    7. Pumpe herunter lassen und ......? was dann?


    Bleibt das KG Rohr in der Erde? Stelle ich mir das richtig vor? Ich dachte das KG Rohr gibt irgendwann nachund verformt sich.


    Ich wünsche mir eine Schritt für Schritt-Brunnenbohr-Anleitung für dumme, Danke. :mad:

    Bin an einem Bohrbrunnen dran.
    Grundwasserhöhe wohl bei ca 5m.
    Bohre mit einem 150mm Bohrer von Hand.

    Edited 5 times, last by glumac007: Tippfehler ().

  • Das KG Rohr muss wieder raus. Schau mal bei Google dir mal ein Paar Videos an. ( es hilft )
    Und die Pumpe wird über der Filterstrecke eingebaut ( ca. 1 meter )
    http://youtu.be/I3A1c_BeoXE

    WT 5,5 m
    Standort: Barmstedt SH
    Boden bis 8,5 m feiner Sand. Dann Lehm
    Vorhaben:
    150 KG Arbeitsrohr ( verschraubt und verklebt ) erstmal auf ca. 8,5 meter bringen um zu schauen wie die Bodenverhältnisse sind. ( Erledigt )
    Brunnenrohr DN 100 12m mit 2 Meter 0,3 mm Filter verbauen.
    http://youtu.be/Y4IVVxsDJHc

    Edited 2 times, last by Tomek: Fehler ().

Brunnen selber bauen