tief im Sande

  • Danke für die Tipps, das mit dem Fluchten der Rohre will ich erreichen indem ich das erste Rohr versenke, kurz vor der Muffe festklemme damit es nicht reinfällt, Bohrloch sollte lotrecht sein und das 5m lange Rohr dann entsprechend gerade im Bohrloch stecken. Dann werde ich das zweite Rohr mit Lot und Wasserwaage ausrichten, mein Dreibein entsprechend rücken um das Rohr zu fixieren, verkleben, warten, absenken, dann das Nächste bis alle vier unten sind..
    So der Plan, ob's eine Gute Idee ist werde ich sehen, bin vorsichtig optimistisch.


    Grüße Bernd


    PS Klebeversuche mit Tangit habe ich schon gemacht, man sollte wirklich lieber mindestens 12 Stunden warten bis das Zeug ausgehärtet ist.
    So viel hat es ja auch nicht zu halten, wären aber trotzdem blöd, wen sich eine Verbindung löst und das Rohr ins Bohrloch fällt.


  • Bevor du
    KG-Rohr mit dem original-Spalt verklebst, würde ich das
    mal mit einem kurzen Probestück versuchen.
    Tangit ist nicht dafür "gebaut" Spalte zu füllen.
    Übrigens habe ich zusätzlich Senkkopfschrauben M5 x 9
    in die Muffen nach dem Kleben eingedreht .
    Die schauen Exakt innen nicht heraus, wenn man den
    Senkkopf halb eindreht.
    Außen schaben sie im Gegensatz zu den Zylinderkopf-
    bzw Panheadschrauben nicht an dem 160 Bohrloch.
    In einer Tonschicht wollten die nicht durch.
    Gruß
    Georg

  • KG-Rohr ist jetzt unten bis zum GW in 20 Meter Tiefe, gab nur 2m Stücken, ging aber super (verklebt mit Tangit, mit Wasserwaage ausgerichtet und mit Senkkopfschrauben M4 8mm gesichert, 6 Stück pro Muffe), warte nun auf die Kiespumpe und das 115 Brunnenrohr.


    Grüße Bernd

  • Update,
    habe bis jetzt 22 m 160er KG-Rohr versenkt aber die Kiespumpe tötet mich, glaube die Kolbenstange geht auch nicht wirklich runter wenn Wasser drin ist und das Ding ist mörderschwer (bin bestimmt kein schwächlicher Schmalhans), hab mir jetzt nen Plunscher (108er) bestellt und will damit mit dem KG_Rohr noch auf min. 24 m.


    So tief mit dem KG um sicher zu gehen, das ich die restlichen 3 Meter mit dem auf dieser Länge/Tiefe doch recht kostenintensiven 115 Brunnenrohr auch wirklich tief genug komme.


    Was würdet ihr mir empfehlen Glatwandrohr oder das normale mit Trapezgewinde?


    Wie unten zu machen, zu Quellton hab ich irgendwie kein Vertrauen, geht auch Kies und dann Steinchen?


    Danke und Grüße
    Bernd

  • Mit dem Plunscher ging so gut wie nichts, habe deshalb meine Kiespumpe so umgebaut das sie funktioniert (Gummi nicht zwischen den zwei dicken Scheiben, sondern darüber mit einer vom Durchmesser geringeren Scheibe festgeklemmt, so klappt er beim Ablassen zurück und der Kolben kann sich senken, beim hochziehen liegt er auf den dicken Scheiben auf und dichtet ab)


    Nach unendlicher Schinderei habe ich mit dem KG-Rohr 24m Tiefe erreicht (Wasser steht 4m, sickert aber relativ gemächlich nach), Sandkörnung immer noch sehr fein (teilweise unter 0,1mm)


    Gott sei Dank habe ich noch nicht mit Brunnenrohr weiter gemacht, sondern bin dabei noch einen Meter KG nachzuschieben, bei 24,5m ist nun aber Schluss mit Lustig, ein Gemisch aus Feinsand, Kies, Schotter und faustgroßen Steinen hindert mich am vorankommen und das Rohr zieht sich beim Plunschen unter immer wieder zu.


    Hat jemand einen Rat?


    Grüße Bernd


    PS habe mir gerade aus einer alten Achswelle einen Steinzertrümmerer gebastelt, mal sehen obs morgen damit weiter geht.

  • Hallo,
    mein Steinzertrümmerer hat leider nichts gebracht, komme definitiv nicht tiefer, heraufholen tue ich allerdings nur noch Feinsand (0,1mm im Schnitt) und ab und an etwas Kohle? (schwarzes schmieriges Zeug).


    Macht es unter diesen Umständen überhaupt noch Sinn, ein 115 Brunnenrohr noch 3m (2m Filter, 1m Sumpfrohr) einzuplunschen, bin ja dann bei insgesamt 28m (ist ja auch nicht ganz billig)?


    Oder ist das Projekt damit gestorben?


    Was würdet ihr tun?


    Kann es sein , dass mein KG-Rohr eventuell gar nicht auf einen Stein aufsitzt, sondern es in dieser Tiefe einfach zu schwer geht?
    Hab das Rohr bisher nur mit mir selbst (95kg) belastet und mit einen 8kg Vorschlaghammer vorsichtig heruntergeklopft (diesen aus etwa 20cm Höhe fallen lassen).
    Bis 2,5m Plunschtiefe ging es sehr leicht rein (einfach durch nachschieben / drücken ab da wurde es kontinuierlich schwerer.
    Jetzt bei 4,5m Plunschtief geht nichts mehr (möchte dem KG aber auch nicht mehr Last oder Schlag zumuten.


    Wenn es wirklich daran lieg, dass der Festhaltedruck in 4,5m Plunschtiefe + des teilweise sicher eingefallenen Bohrloches im unteren Bereich über dem Grundwasser zu groß ist, hätte ich ja gute Chancen noch 3m mit dem Brunnenrohr im bereits versenkten 24,5m tiefen KG-Rohr zu schaffen?


    Da ich aber auf dem letzten Stück eben auch schon Faustgroße Steine (die gerade in die Kiespumpe reinpassen) hochgeholt habe, habe ich jetzt etwas Schiss und keine Lust 500 Euronen in Brunnenrohr zu versenken.


    Mir ist natürlich klar, dass da keiner sagen kann."nö da kommt kein Stein mehr"
    Aber eine Aussage wie zb eine Bestätigung, dass in so einer Tiefe mit mit dem KG-Rohr ein vorankommen nicht mehr möglich ist, würde mir schon helfen.



    Grüße Bernd

  • Hallo Bernd,


    mit dem KG-Rohr kommst du, ohne es zu zerstören nicht mehr weiter. Es kann daran liegen, das du auf eine feste Schicht gestoßen bist, dann bekommst du aber auch kein Brunnenrohr tiefer!
    Hast du beim Bohren irgendwo eine Tonschicht gehabt?


    Meiner Meinung nach sollte zum jetzigen Zeitpunkt das Brunnenrohr rein, 4m Wassersäule hast du, könnte gerade so reichen, wenn man die Filterstrecke für eine Tiefbrunnenpumpe richtig konfiguriert.
    Ein weiters Problem wird der sehr feine Sand sein. Die Schlitzweite bei Filterrohr geht nur bis 0,3mm.
    Im Übrigen sollte dann Brunnenrohr verwendet werden, welches gerade so in dein KG-Rohr passt, Feinsand ist nicht gerade der ergiebige Wasserleiter.


    Eine weitere Methode ist etwas komplizierter.

  • Hallo H2oKopf,
    danke für Deine Antwort, eine feste Schicht hatte ich nicht, nur groben Kies und Steine im feinen Sand und der Sand ist etwas grauer geworden und ab und an so schwarzes Zeug Kohle?.


    Wenn ich jetzt das Brunnenrohr reinstelle muss ich ja unbedingt noch 3m tiefer, sonst ist die Filterstrecke ja im KG-Rohr.


    Hätte wohl das KG nicht einplunschen sollen, sondern nur bis zum Grundwasser führen.
    Wollte aber aus dem Feinsand raus und auch etwas Reserve haben, außerdem wollte ich das Brunnenrohr entspannt und mit wenig Reibung eben nur diese 3m einplunschen.


    Eigentlich bin ich jetzt fast genau in der Tiefe wo ich mein Brunnenrohr sowieso in das KG_Bohrlochschutzrohr eingesetzt hätte um die letzten 3m zu machen.


    Das Problem ist eben "nur" der Feinsand und, dass ich das KG keinen mm mehr runter bekomme und Angst habe mit dem Brunnenrohr ergeht es mir ebenso.
    Mut macht mir allerdings, dass ich nur diese 3m habe und bis dahin mit dem Brunnenrohr 24,5m absolut reibungsfrei im KG wäre.


    Grüße Bernd


    PS ich kann jetzt nicht in Sack hauen!!
    Wenn da jetzt eine Tonschicht kommt, wars das, oder gibts nen Trick, außer meiner 10 Kilo scheren angespitzten Achswelle?

  • Hallo Bernd,


    in dieser Tiefe gibt es keine Tricks mehr.


    Da Feinsand vorhanden ist, musst du Feinsandfilter einsetzen oder zumindest Filterstrümpfe. Beides kann man nicht einplunschen.
    Es ist ja auch eine Menge Geld, die du investierst. Vielleicht gibt es ja bei Lotze Mengenrabatt.


    Mein Vorschlag wäre nun Brunnenrohr zu verwenden, in folgendem Aufbau von unten gesehen:


    Filterrohr-Vollwandrohr-Filterrohr. Ergeben 3m Wasser und 1m Wasser über dem letzten Filterrohr
    Rest dann Vollrohr.
    Die Tiefbrunnenpumpe hängt zwischen beiden Filtern im Vollrohr. Also kein Sumpfrohr.


    Entweder verwendest du Feinsandfilter oder du ziehst Filterstrümpfe über die Filter.


    Hast du das Brunnenrohr in das Kg- Rohr gestellt, dann ziehst du das Kg soweit, dass die komplette Filterstrecke frei ist.

  • Danke für die Antwort, werde das ganze überdenken, sacken lassen und erst mal in die Winterpause gehen, meine Wunden lecken bzw meine geschwollenen Sehnen auf Normalmaß schrumpfen lassen.


    Kann mir momentan nicht vorstellen das KG gezogen zu bekommen, deshalb ist es bestimmt einen Versuch wert das Brunnenrohr zu versuchen noch 3m einzuplunschen, wenn es nicht reingeht bekomme ich es bestimmt leichter raus als das KG.


    Aber wie gesagt, werde mich erst mal entspannen, aber aufgeben werde ich definitiv nicht, dafür stecke ich im wahrsten Sinne des Wortes zu tief drin.


    Grüße Bernd

  • Ok, werde schauen das KG die vier Meter gezogen zu bekommen, also erst mal testen, dann Brunnenrohr mit Filterstrumpf und Deckel unten rein, danach das KG die vier Meter tatsächlich ziehen.
    Wenns nicht geht hab ich wohl die A-Karte gezogen und nicht das KG.


    Jetzt werde ich mich aber erst mal entspannen, zur Kur fahren oder so.


    Danke für die Hilfe, werde Euch auf dem Laufenden halten.


    Grüße Bernd

Brunnen selber bauen