Pumpe bringt nicht richtig Wasser

  • Moin zusammen.


    Ich habe ein problem mit meine Brunnen.


    Ich habe vor zwei Jahren einen Brunnen von der Feuerwehr spülen lassen.

    Diese ist ca. 8m tief und hat ein 1 1/4 Zoll Rohr.


    Diesen wollte ich jetzt in Betrieb nehmen.


    Aufbau:

    Saugleitung -- T-Stück -- Filter -- Schrägsitz-Rückschlagventil -- Pumpe

    |

    |

    Absperrhahn

    Wasseranschluss zum befüllen


    Das ganze habe ich mit Stadtwasser unter Druck gesetzt und es ist dicht.


    Die Pumpe liefert nur wenig Wasser und baut auch keinen Druck auf.


    Wenn ich den Saugschlauch direkt anschließe, läuft die Pumpe.


    Also habe ich den Filter und das Rückschlagventil erneuert, aber wieder ohne Erfolg.


    Der Pfeil des Rückschlagventile zeigt Richtung Pumpe.


    Was mache ich falsch?


    Danke.


    Gruß

    mfreye

  • Moin,


    also erste Problem ist weg. Ich hatte vom Laden um die Ecke (nennt sich Fachhandel) einen Filter bekommen, der entlüftet. Nur leider ist das in der Saugleitung nicht wirklich toll ;)


    Bekomme jetzt bei offenen Schlauch 4-5bar und ca. 2800Liter. Das passt jetzt.


    Aber, jetzt gibt es ein anderes Problem, das Rückschlagventil schließt nicht richtig. Man kann hören wie das Wasser weg läuft. Habe auch schon mal ein anderes Eingebaut, aber gleiches Problem. Wenn ich den Schlauch vom Wasserauslass der Pumpe abnehmen und den Finger drauf halte, baut sich dort ein Unterdruck auf.


    Wenn das Rückschlagventil ausgebaut ist, kann man es leicht mit den Finger bewegen.


    Gruß

    mfreye

  • Wenn das Rückschlagventil ausgebaut ist, kann man es leicht mit den Finger bewegen.

    Ich gehe mal davon aus, dass es ein federgesteuertes Rückflussventil ist, falls nicht, wäre das die erste Fehlermöglichkeit.

    Ansonsten könnten die Dichtlippen verhärtet sein bzw. es fehlt der Druck vom anscheinend nicht vorhandenen Kessel, der zur Abdichtung beiträgt.

    Was noch auffällt sind die Panzerschläuche im Ansaugtrakt. Diese sind normalerweise nicht zum Ansaugen (Unterdruck) geeignet, da der darin befindlich dünne Schlauch zusammenfällt. Es sei denn, dass es Spezialpanzerschläuche zum Ansaugen sind. Diese verfügen innen über eine Spirale, die den Schlauch "aufspannen".

    Gruss

    kg49

  • Ich gehe mal davon aus, dass es ein federgesteuertes Rückflussventil ist, falls nicht, wäre das die erste Fehlermöglichkeit.

    Ansonsten könnten die Dichtlippen verhärtet sein bzw. es fehlt der Druck vom anscheinend nicht vorhandenen Kessel, der zur Abdichtung beiträgt.

    Was noch auffällt sind die Panzerschläuche im Ansaugtrakt. Diese sind normalerweise nicht zum Ansaugen (Unterdruck) geeignet, da der darin befindlich dünne Schlauch zusammenfällt. Es sei denn, dass es Spezialpanzerschläuche zum Ansaugen sind. Diese verfügen innen über eine Spirale, die den Schlauch "aufspannen".

    Gruss

    kg49

    Ja, ist ein federgesteuertes Rückflussventil.


    Dichtungen sind in Ordnung, habe ja sogar extra ein neues getestet.


    Panzerschläuche sind extra für Vakuum/Suagleitung.


    Der Kessel sollte noch kommen, aber dennoch muss doch das Rückschlagventil schließen, oder? Nach der Pumpe kommen sehr lange Schlauchwege, die ja in gewisserweise wie ein Kessel arbeiten.

  • Der Druck liegt bei ca. 4-5bar.

    Ganz auf Null fällt er nicht, bleibt bei 1-2bar stehen.


    Aber es dauert dann immer etwas bis die Pumpe wieder richtig Wasser zieht. Der Wächter muss von Hand mehrmals geschaltet werden. Bis dann wieder geht.

  • Ganz auf Null fällt er nicht, bleibt bei 1-2bar stehen.

    Das heisst, ab diesem Druck ist das RV dicht. Eine Lösung für das Problem habe ich nicht, ich würde jetzt systematisch vorgehen. Dazu müsste man das RV ausbauen und mit einem Kompressor oder mit einer Luftpumpe die Dichtheit bei einem Druck > 2Bar überprüfen.

    Gruss

    kg49

  • Hallo zusammen.


    Danke für die Hilfe. Ich hoffe das ich den Fehler jetzt gefunden habe.


    Ich hatte ja einen Panzerschlauch für Unterdruck gekauft und auch gab es hier Dichtungen bei, die selben wie auch für normale Panzerschläuche (Druckleitung).


    Diese habe ich jetzt gegen Gummidichtungen getauscht und seit heute morgen ist die Wassersäule nicht gefallen :)


    Da ganze habe ich jetzt ersteinmal mit einen Brunnen getestet. Sollte morgen früh noch Wasser da sein, werde ich den zweiten Brunnen wieder dazu nehmen.


    Zur Zeit bekomme ich mit einem Brunnen ca. 1000 Liter in 13mMinuten. Bei zwei offenen Wasserhähnen, schafft die Pumpe immer noch den Speicher mit 8bar zu befüllen und abzuschalten. Denke das ist Ordentlich. Wenn der zweite Brunnen dazu kommt, sollte ich auf 8500 L/h kommen.


    Werde morgen mal schauen :)

  • Hallo zusammen,


    Leider habe ich seit 2Tagen wieder Probleme mit dem Wasser :(


    Wenn die Pumpe aus ist, verliert er die Wassersäule wieder. Schalte ich von Hand so 10 mal ein, kommt wieder Wasser.


    Das ganze passiert bei beiden Brunnen.


    Ich habe dann erstmal ein Eimer mit Wasser genommen und habe keine Luftblasen. Ich dachte, das die Brunnen nicht genug Wasser liefern und Luft ziehen. Das kann ich dann ausschließen?!


    Wenn ich sprenge und viel Wasser entnehme ist auch alles gut. Sobald ich die Hecke bewässere und die Pumpe zwischendurch aus geht, bekommt die Pumpe mit mal keine Wasser mehr und geht auf Störung (Trockenlaufschutz).


    Was kann das jetzt schon wieder sein?! Wie gesagt, bis vor zwei Tagen alles super!


    Gruß

    mfreye

  • Ja in den Schläuchen war eine Spirale.


    Wenn ich die Hahn nach der Pumpe zu machen, sinkt der Druck im Kessel von 7 bar auf 6, bar. Dann sollte das RV doch dicht sein oder?!


    Komisch ist, das es seit heute wieder geht. Verstehe das nicht. Wenn undicht, immer undicht, oder?!

  • Wenn undicht, immer undicht, oder?!

    Sollte man annehmen, aber...

    Wenn Du dem Fehler auf die Spur kommen willst, hilft nur noch eine systematische Fehlersuche. Dazu müsstest Du Dir einen Unterdruckmesser zulegen und vor dem RV messen. Hinter dem RV müsste man ein Manometer anschliessen, das von -1Bar - + 10Bar anzeigt. Zur Not tut es auch ein Messgerät, allerdings dürften die Messungen dann länger dauern. Die Geräte müssten nicht genau sein, es reicht eine Tendenzanzeige.

    Gruss

    kg49

  • So, ich habe jetzt nur einen Brunnen am laufen, diesen habe ich ne Stunde laufen lassen. Seit jetzt geht dieser ohne Änderungen.


    Der andere Brunnen bringet kaum Wasser (ca. 2000l/h) und hat Luft. Hier werde ich alles noch mal neu verbinden. Was mir auffiel, das dieser Brunnen auch immer Sand mit bringt. Denke so ca. eine kleine Löffel voll am Tag?!

  • Weisst Du, dass man Rammbrunnen mit max. 900L/h belasten soll

    Äh nein.


    Ok, viel mehr habe ich meist auch nicht entnommen. 1500L/h bei beiden Brunnen zusammen. Außer beim testen, ca. gesamt 2Stunden. Aber mit der Luft hat das nichts zu tun oder?


    Habe den anderen Brunnen jetzt begrenzt ca. 800L/h.

  • Hey,


    ich habe das ganze jetzt nochmal beobachtet.


    Die Pumpe baut im Kessel einen Druck von 7.5bar auf, bei 5bar schaltet ich dann wieder an. Der Druckminderer ist auf 4bar eingestellt. Im Kessel ist ein Vordruck von 2bar.


    Der Druckschalter meldet das kein Wasser kommt und schaltet ab. Soweit OK.


    Wenn ich jetzt wieder Wasser haben will muss ich einen Wasserhahn ganz aufmachen und kein Wasser mehr im Speicher haben. Dann drücke ich zweimal auf Reset und die Pumpe bekommt wieder Wasser. Wenn Druck im Speicher ist, dann bekommt die Pumpe kein Wasser aufgebaut.


    Gruss

    Maik

  • Hallo,


    leider finde ich den Fehler nicht.


    Aber seit drei Tagen läuft wieder alles ohne Probleme. Dann kann ich doch Unrichtigkeit ausschließen?! Geregnet hat es nicht. Wasser habe ich 5000Liter in der Zeit entnommen.


    Kann es auch an den Druckschalter liegen, das diese zu schnell auf Störung geht?

  • Bei einem technischen Prozess gibt es drei Zustände:

    geht

    geht nicht

    geht manchmal

    Kannst Du Dir vorstellen, welcher dieser drei Zustände bei Wartungen bzw. Reparaturen am meisten gefürchtet ist?

    Dann kann ich doch Unrichtigkeit ausschließen?!

    Ohne Kontrolle des Unterdruckes (Manometer) kannst Du nie mit Sicherheit etwas ausschliessen.

    Kann es auch an den Druckschalter liegen, das diese zu schnell auf Störung geht?

    Unwahrscheinlich, aber eine Fehlfunktion kann nicht 100%tig ausgeschlossen werden. Es kann an allem liegen. Deswegen ist so wenig Elektronik wie möglich der bestriebssicherste Weg.

    Von hier ist eine seriöse Aussage nicht möglich.

    Gruss

    kg49

  • Hallo.


    habe jetzt mal alles getestet und folgendes Problem fest gestellt.


    Wenn die Pumpe kein Wasser mehr aus dem Brunnen zieht, läuft der Motor im Leerlaufstrom, also er macht nichts. Grund ist das Luft in der Pumpe ist. Wenn ich ein paar mal entlüfte und wieder starte kommt auch wieder Wasser.


    Kurz es ist Luft in der Pumpe. Der Unterdruck fällt laut Manometer nicht.


    Nun aber zu den Grund, den ich nicht finde.


    Wenn der Brunnen nicht genug Wasser hat und Luft ziehen würde, müsste ich das im Eimertest doch auch sehen?!


    Was ich jetzt machen werde, ein Hahn zwischen Pumpe und Kessel, so das ich die Wasserentnahme aus den Brunnen reduzieren (2000L/h) kann. Die Pumpe kann ich nicht unter 4000Liter bekommen.