Bauanleitung Fallmeißel/Rohrbombe

  • Hallo allerseits,

    bei der Erstellung eines Bohrbrunnens stoße ich ca. 20cm unter dem Grundwasserstand (bei 5m) auf einen großen Buntsandsteinbrocken, der ein Weiterkommen verhindert. Dazu muss ich mir jetzt wohl oder übel einen Fallmeißel, auch Rohrbombe genannt, bauen, die es anscheinend nicht zu kaufen gibt. Die blauen 150iger Brunnenrohre sollen erst nach dem Zertrümmern des Felsbrockens abgelassen werden.

    Ich beabsichtige, ein 1,5m langes Stahlohr mit 139,7mm Durchmesser
    mit reinem Zement auszugießen und unten einen oder
    mehrere(?) Kreuzmeißel in die Betonmasse einzustecken und diese trocknen zu
    lassen. Leider bin ich nicht dazu in der Lage, den/die Meißel
    anzuschweißen.
    Ist es besser, nur einen Meißel "einzugießen", da sich die Kraft dann
    potenziert oder um den Rohrdurchmesser verteilt mehrere Meißel zu
    verteilen?
    Oben würde ich 2 Löcher durch das Rohr bohren, wo ich zur Befestigung des
    Seils eine Gewindestange durchführen und verschrauben möchte.

    Was ist an meiner geplanten Konstruktion verbesserungswürdig?

    Ich möchte den Fallmeißel möglichst auch dann noch nutzen können, wenn sich nach dem Ablassen des Brunnenrohres weitere Steine in den Weg stellen werden, wovon auszugehen sein wird.
    Wie schwer sollte denn eine Rohrbombe sein?

    Könnt ihr mir vielleicht eure eigenen, besseren Bauanleitungen und die dabei gemachten Erfahrungen mitteilen?

    Vielen Dank!


  • Hallo Wiking, ich würde das Stahlrohr unten verschweißen. an die unterste Platte kannst du Kreuzmeisel anbringen. Frag mal einen Schlosser um die Ecke ob er dir etwas schweißen kann.

    Vielleicht hat er auch andere braubare Sachen rumstehen, wie ich sehe hast du ja schon eine Vorstellung von dem Teil.

    Ein Schmied beispielsweise könnte noch etwas gehärtetes Metall rumstehen haben.

    auf alle Fälle der erste Anlaufpunkt

    Mit Beton wäre mir zu kompliziert.


    marg

Brunnen selber bauen