Spülbrunnen rückspülen

  • Überlastet? Wahrscheinlich gefördert bis es nicht mehr geht.

    Wie wird rückgespült.

    Überhaupt nicht.

    Selbst wenn der Sand durch den Filter rückwärts ins Erdreich gedrückt wird, wäre er beim nächsten Pumpen wieder im Filter.

    Ein Rückspülen lohnt sich nur bei Verlehmung des Filters, Verockerung, generell beim Regenerieren eines Brunnens.

    Ein fachgerecht angelegter Brunnen, der vom Betreiber nicht sinnlos überlastet wird, muss nicht zurückgespült werden, da er jahrelang (Jahrzehnte) problemlos läuft.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das bei Fragen auch geschildert werden.

  • Der Brunnen wurde 1999 angelegt. Im jetzigen zustand ist der Wasserstand von der Oberkante 2,5 m. Tiefe Brunnenrohr ca. 10.5 m. Gefördert wird mit Saugschlauch. Förderzeit ca.1 min, dann reist die Wassersäule ab. Ich hatte gedacht man könnte mit Hochdruckreiniger und Spülratte bzw. mit einer Spüllanze den Filter nach oben freispülen.

    Danke H.M

  • Tiefe Brunnenrohr ca. 10.5 m.

    Durchmesser?

    Förderzeit ca.1 min, dann reist die Wassersäule ab.

    Versagte der Brunnen plötzlich oder entstand das Problem schleichend?


    Ich glaube nicht, dass Sand das Problem ist.

    Wenn der Filter des Brunnens Sand durchgelassen hätte, wäre dieser von der Pumpe angesaugt worden.

    In welcher Tiefe befindet sich die Saugrohröffnung?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das bei Fragen auch geschildert werden.

  • Da dürfte sich die Öffnung genau im Filterbereich befinden. Vom Prinzip her schlecht.

    Aber Sand wäre mit angesaugt worden.

    Da fehlen aber noch zwei Antworten.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das bei Fragen auch geschildert werden.

  • Das Problem entstand schleichend

    Ein typisches Problem nach so langer Laufzeit. Der Brunnen ist verockert.

    Mögliche Abhilfe: Regenerieren, dazu gibt es Regenerierungssätze (Pulver) im Fachhandel.

    Das kann, muss aber nicht funktionieren.

    Besser: neuen Brunnen anlegen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das bei Fragen auch geschildert werden.

Brunnen selber bauen