10 m tief gebohrt und zuwenig Wasser

  • Seit längerer Zeit bastele ich nun an meinem gebohrten Brunnen herum.

    Erst mal ein paar Fakten. Gebohrt bis 1,8 m. Grundwasser..Weiter mit Plunscher im PN 115 mit 2 Meter Filterstrecke. Steine konnte ich irgendwie beiseite drücken.

    Nach 4,5 m die erste Lehmschicht. Gefühlte 30 cm dick. Danach feiner Sand. Bei ca. 7 m eine ca. 10 cm dicke Lehmschicht. Bei ca 8m nochmal.

    Das bekam ich mit dem Spezialbohrer Edelmannbohrer heraus. Hat mir jemand angefertigt.

    Immer wieder mal angepumpt. Nach 3 Minuten leer.

    Weiter runter bis 10 Meter. Da ist dann Schluss. Ich bekomme mit der Kiesbüchse nix raus, kann aber mit einem dünnen Bohrer ohne Probleme einen halben Meter tiefer bohren. Bleibt auch kein Lehm anhaften, was es in der Lehmschicht immer tat.

    Wer weiss, was da unten noch drin ist.

    Habe zum probieren wieder ein 1 1/4 Zoll-PE Rohr runtergelassen mit einem Plastikfilter dran.

    Dasselbe Ergebnis. Nach 3 Minuten leer. Höre unten das Wasser aber nachschiessen, nur eben nicht schnell genug.

    Beim Gartenbewässern sollte das Wasser schon konstant laufen.

    Unten ist noch kein Kies drin und der Boden ist noch nicht mit Pellets verschlosssen, falls ich tiefer muss. Vielleicht liegt es ja auch daran.

    Wenn ich jedoch tiefer muss, wie krieg ich bloss diese unbekannte Schicht da unten raus...grübel.

    Ich bitte Euch um Rat

  • Also Erdbohrer. Damit hab ich immer geprüft, ob es tiefer geht, wenn die Kiesbüchse 90er (also der mit dem Sauggummi an der Unterseite für 120 Euro) nix mehr aufnehmen wollte. Vor Anfertigung des Edelmannbohrers hatte dieser Erdbohrer gute Dienste geleistet, indem er den Lehm aufgerissen hat. Ist aber mühsam. Ich hab sogar mal eine Benzinpumpe, stark wie die TS o,5 angeschlossen und unten reingehalten...nix. Deshalb ist es so verwunderlich, dass ich mit dem kleinen Bohrer tiefer kam, aber nichts mehr rausbekomme.

  • Habe mal nach einigen Wochen das PE-1 1/4 Rohr rausgezogen und den blauen Plastikfilter untersucht und anschliessend gereinigt. Da befand sich mit einer Dicke von ca 4cm

    breiiger Ton drin. Somit kenne ich nun die nächste Schicht, die die Kiesbüchse nicht rausbekommen hat, da zu zäh. Auch ein einfacher 50er Bohrer liess es nicht anhaften.

    Ich denke aber mal, wenn ich mir bei Brunnenbohrer einen 70er Bohrer mit Aufkantung und Rücklaufschutz besorge müsste der das eigentlich nach oben befördern? Ich wäre für Hilfe echt dankbar.

  • Lehm hab ich mit dem Edelmannbohrer ohne Probleme rausbekommen. Aber dieses Zeug da unten...eben nicht. Und wenn es gelöst und nass ist wird es zu einer breiigen Masse in schwarzbraungrün. Wenn ich es mit mit den Fingern zerreibe wirkt es wie ganz feine Handwaschpaste. Jedenfalls will ich das PN115 Rohr nochmal vorsichtig mit 2 Wagenhebrn ziehen und ein Sumpfrohr anbauen und einen 3. Meter Filterstrecke und ich werde versuchen tiefer zu kommen

Brunnen selber bauen