Druckbehälter nachrüsten

  • Hallo!


    ich habe eine Tiefbrunnenpumpe "ZDS QPGo.P.5-8.30" und einen Magneschalter "cadoppi AWC 20" (schaltet bei 2,2 bar ein)

    Daran angeschloßen habe ich drei Kreisläufe mit Kreisregner, einen Kreislauf mit ca. 30 Deltatropfer und einen mit ca. 100 Meter Tropfschlauch.


    Es funktioniert alles ohne Problem, allerdings wies mich jemand (der Brunnenbauer) daraufhin, dass die Tropfschläuche und Delatropfer den Einsatz eines Druckbehälters erfordern, da der Durchfluss in der Pumpe zu gering für deren Leistung (1,1 KW) sei. Ausserdem wird viel Strom verschwendet.

    Leider hat der Brunnenbauer aber keine Zeit, mir einen Druckbehälter einzubauen und meinte, ich solle das einfach selber machen (die Bergegnungsanlage habe ich auch selber eingebaut). Allerdings hat er mir nicht verraten, was ich genau brauche und einbauen soll. Dazu hat er mich an einen Händler verwiesen. Der hat mir aber auch nicht wirklich weitergeholfen und wollte mir Teile für fast 500 EUR verkaufen. Also will ich mich jetzt erstmal hier erkundigen, was ich wirklich brauche:


    Nach meinem Verständnis muss ich zwischen den Zapfstellen und dem Magnetschalter ein T-Stück installieren (ich könnte z.B. den 90 Grad Bogen auf dem Bild mit einem T-Stück ersetzen) und dort dann mit einer Leitung direkt einen Druckkessel anschließen. Habe ich das richtig verstanden, oder fehlt hier was?

    Wenn das so richtig ist, habe ich noch ein paar Fragen:

    - Wie muss der Druck im Kessel eingestellt werden?

    - Mit welchem Druck arbeitet die Beregnungsanlage? Ohne Kessel liegt der Druck in der Anlage bei ca. 3 bar, wenn kein Wasser entnommen wird. Bleibt das in diesem Bereich, oder erhöht der Kessel den Druck auf 6 oder mehr bar? Oder ist das über das Ventil des Kessels einstellbar? Ich verstehe es nicht ;).

    - Reicht ein 100l Kessel ( https://ebay.us/Lot4r4 ), oder soll ich besser 200l ( https://www.amazon.de/dp/B00GP…m_r_mt_dp_U_6qkOBb7M4ANFT ) nehmen? 200l gibt es aber nicht (bezahlbar) in Edelstahl und der Behälter steht immer draussen, wenn auch überdacht. Der Händler ist der Meinung, ich brauche 200l (hat allerdings weder nach Pumpentypen noch sonst irgendetwas gefragt).

    - Mit was für einem Schlauch schließe ich den Kessel am besten an? Im Winter will ich den Kessel abklemmen und den kompletten Magnetschalter mit den Ventilen einlagern.


    Zum besseren Verständnis habe ich noch paar Bilder angehangen.


    Vielen Dank!

  • Schön wäre es, wenn Du die Dinge, die Du beschreibst, richtig bezeichnen würdest. Das spart einem Gehirnschmalz und unnötige Sucherei bei Google.

    und einen Magneschalter "cadoppi AWC 20"

    Das ist kein Magnetschalter, da steht auch nicht Magnetschalter drauf, sondern es ist ein Druckschalter oder häufig auch Presscontrol genannt.


    Dein Brunnenbauer hat recht. Der Druckbehälter kann nicht gross genug sein. Mindestens 200L, da nur ca. 50% davon für Wasser genutzt werden können.

    Einzustellender Vordruck: ca. 80-90% vom Einschaltdruck.

    Wenn beim bereits eingebauten Presscontrol der Ausschaltdruck nicht eingestellt werden kann( davon ist auszugehen), muss die Anlage auf einen Druckschalter mit einstellbarem Ein- und Ausschaltdruck umgestellt werden. Z.B. sowas:

    https://www.erdbohrer.de/Druck…-5-bar-400-Volt::514.html


    Ohne diesen Umbau ist das Ganze witzlos, da die Pumpe wieder durchlaufen wird. Gewünscht ist jedoch eine Taktung mit grosser Hysterese.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Vielen Dank kg49  :thumbup:. Das hilft mir schonmal sehr weiter. Sorry das ich nicht "Press Control" geschrieben habe. Da habe ich mich unabsichtlich falsch ausgedrückt.


    Mein Verständnis ist also jetzt wie folgt:

    1.) Ich ersetze die Press Control mit dem Condor Druckschalter.

    2.) Ich ersetze den 90 Grad Kupferbogen auf dem Bild mit einem T-Stück

    3.) An den neuen Anschluss schließe ich einen Meter Flexschlauch an (https://www.erdbohrer.de/Flexs…m-gerade-90grad::321.html)

    4.) an das andere Ende schließe ich den 200l Kessel an ( https://www.amazon.de/dp/B00GP…m_r_mt_dp_U_6qkOBb7M4ANFT )


    Meine Fragen dazu:

    1. Ist mein Verständnis korrekt?
    2. Ist der genannte 200l Kessel geeignet oder gibt es andere Empfehlungen (Preis/Leistung sollte stimmen)?
    3. Was ist die korrekte Einstellung für
      • a) den Condor Druckschalter (Ein- und Ausschaltdruck) und
      • b) wieviel Druck muss dann an dem Kessel eingestellt werden?
    4. Verändert sich
      • a) der Druck im System (vor allem an der Beregnung) durch den Einsatz des Kessels, oder wird
      • b) der Druck nie höher sein als der am Druckschalter eingestellte Ausschaltdruck (Hintergrund der Frage: Die Beregnungsanlage darf nicht zu viel Druck haben)?
    5. Der Condor Druckschalter beinhaltet keinen Trockenlaufschutz. Kann ich stattdessen einen "Brio Top" verwenden (https://www.erdbohrer.de/Druck…Pumpensteuerung::794.html), oder ist das unnötig?


    Viele Grüße!

  • Ist mein Verständnis korrekt?

    Im Prinzip ja.


    Ist der genannte 200l Kessel geeignet

    Nein. Bei diesen Kesseln geht mehr oder weniger häufig die Membran kaputt. Diese kann nicht gewechselt werden. Achte auf gute Qualität, bei der Verschleissteile gewechselt werden können.

    Wenn Du Platz hast, kannst Du auch zwei 100L Kessel setzen. Ist preiswerter.

    Was ist die korrekte Einstellung für

    Den einzustellenden Maximaldruck musst Du festlegen, allerdings kleiner als der an diesem Ort verfügbare Maximaldruck der Pumpe. Die Pumpe taktet dann zwischen Pmax und Pmin.

    Kesseldruck hatte ich bereits mitgeteilt.

    Verändert sich

    a) der Druck im System

    Der Druck taktet, wird jedoch nie grösser als Pmax.

    Kann ich stattdessen einen "Brio Top" verwenden

    Kannst Du, ist jedoch nicht erforderlich. Du kannst deinen Presscontrol weiterbetreiben und als Trockenlaufschutz verwenden. Einfach in Reihe zum Druckschalter verkabeln. Druckschalter angepasst dazu einstellen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Was es nicht alles gibt...

    Überprüfe, ob die Einstellungsdaten für Einschalt- und Ausschaltdruck für Dich akzeptabel sind. Ich kenne Deine Druckverhältnisse am Standort des Druckschalters nicht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Der einstellbare Druckbereich passt. Nochmal zur Frage: ist folgender Anschluss korrekt?

    Stromstecker von Pumpe in Buchse vom Presscontrol

    Stromstecker von Presscontrol in Buchse vom Druckschalter

    Stromstecker vom Druckschalter in eine Steckdose


  • Gefallen tut mir diese Kupplung-Stecker-Frickelei überhaupt nicht, auch wenn die Funktion gegeben ist, da es nicht gewährleistet ist, dass die Phase geschaltet wird.

    Stationäre Anlagen mit Sensoren und Aktoren gehören fest verdrahtet.

    Meine Meinung zur elektrischen Sicherheit.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen