Brunnenrecht und Kostenbeteiligung

  • Hallo, vielleicht hat hier jemand rechtliche Infos für folgenden Sachverhalt:

    Wir haben ein Grundstück erworben mit einem Brunnen, auf den der Nachbar das Nutzungsrecht hat. Da der Brunnen zu wenig Wasser hat, wollen wir einen Tiefbrunnen bohren lassen. Die Frage ist nun, inwieweit man rechtlich durchsetzen kann, dass der Nachbar sich an den Kosten beteiligt oder ob durch diese grundlegende Veränderung das Brunnenrecht überhaupt noch rechtskräftig ist.


    Für einige Infos oder Tipps wären wir sehr dankbar!

  • vielleicht hat hier jemand rechtliche Infos für folgenden Sachverhalt:

    Ich möchte hier zuerst darauf hinweisen, dass eine Rechtsberatung nur den dafür zugelassenen Personen erlaubt ist. Weiterhin erscheint es mir erwähnenswert, dass man vor Gericht und auf offener See in Gottes Hand ist. Somit erscheint mir hier nicht der geeignete Ort für rechtliche Infos zu sein. Ich würde zu einem Fachanwalt gehen.


    Aber eine unverbindliche "Dampfplauderei" kann man hier schon machen. Vielleicht erhältst Du einige Hinweise, die beim Gang zum Anwalt nützlich sind.

    Deine Frage scheint mir gar nicht beantwortbar zu sein, da jede Menge Informationen fehlen.

    Ist dieses Nutzungsrecht im Grundbuch eingetragen oder ein Privatvertrag?

    Ist es ein alleiniges Nutzungsrecht oder ein "Mitbenutzungsrecht"?

    Wer ist für Wartung und Reparatur zuständig?

    Ist der Brunnen bei der Unteren Wasserbehörde angemeldet?

    Genehmigt die Untere Wasserbehörde einen zweiten Brunnen?

    ob durch diese grundlegende Veränderung

    Was ändert sich? Der alte Brunnen muss ja, je nach Vertrag, weiter in Betrieb bleiben.

    Und der zweite Brunnen?

    Wenn ihr einen zweiten Brunnen auf eurem Grundstück bohren lasst, warum soll sich dann ein Nachbar an den Kosten beteiligen?


    Ich könnte mir vorstellen, dass bei einer Rechtsberatung diese Fragen ebenfalls gestellt werden, bevor ein Ratschlag gegeben werden kann.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49,


    Danke für deine Antwort, das Brunnenrecht für den Nachbarn ist im Grundbuch eingetragen.

    Ob der Brunnen bei der Wasserbehörde gemeldet ist, haben Wir ehrlich gesagt noch nicht drüber nachgedacht...

    Es geht nicht darum einen zweiten Brunnen zu bauen, sondern den Bestehenden tiefer zu bohren und da wäre die Frage, welche Pflichten der Nachbar durch sein Mitnutzungsrecht hat?


    Liebe Grüße

  • Es geht nicht darum einen zweiten Brunnen zu bauen, sondern den Bestehenden tiefer zu bohren

    Das war aber im Ursprungspost anders zu lesen:

    Da der Brunnen zu wenig Wasser hat, wollen wir einen Tiefbrunnen bohren lassen.

    Leider wurde zu meiner Frage

    Wer ist für Wartung und Reparatur zuständig?

    keine Aussage gemacht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen