Brunnen selber bohren geplant

  • Mh okay, dann muss das Brunnenrohr später kleiner vom Durchmesser .

    Ich habe mir jetzt ein 200mm Bohrer und ein 130mm Bohrer , ein Brunnenarbeitsrohr von DN150 , EINE 105MM Kiespumpe besorgt.

    Auf Grund , das ich feinen Sand habe , möchte ich über mein 3m Brunnenfilterrohr , Feinfilterstrümpfe doppelt gelegt , überziehen.

    Da ich noch eine Kiesschüttung zwischen Brunnenrohr und Arbeitsrohre haben möchte , bin ich auf DN80 Brunnenrohr gekommen.

    KG49 was hälst du von dieser 2,5" Brunnenpumpe

    https://www.pumpen-schmidt.com…2-5-zoll-sandvertraeglich

    Sollte diese zu viel Power haben, würde ich ein Drucklimiter dazwischen setzten.

    Was sagst du ?

  • Leider liegen mir zu den 2,5" Pumpen keinerlei Erfahrungen vor. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass es ein Notbehelf ist.

    Es gibt auch noch die Möglichkeit, einen 3" Filter zu setzen und mit einem Adapter dann mit 4" nach oben zu gehen. Dann könnte man ausgereifte 3" Pumpen ins Auge fassen.

    Mit einem anderen Adapter (Selbstbau) könntest Du auch mit 4,5" nach oben gehen und dann evtl. eine 4" Pumpe setzen.


    Aber: Eine Pumpenauswahl sollte erst dann erfolgen, wenn der Brunnen fertig ist, damit man die Pumpe an den Brunnen anpassen kann. Das ist ja auch der Vorteil des Arbeitsrohres, dass man dann in aller Ruhe seine Entscheidungen treffen kann.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Die Suchstichworte sind:

    Übergangsrohr PVC 4" IG-Trapez -> 3" AG-Trapez

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Es geht voran .

    Bei 4,5m auf GW gestoßen .

    Bei 5m -5,60m auf Lehm gestoßen.

    Nun bin ich bei 6,80m mit dem Arbeitsrohr und fördere nur sehr feinen Sand .

    Der feine Sand ist Hammer hart unten und komme nur sehr schleppend voran.

    Auch den Sand unten mit den Bohrer zu lockern Bring nicht wirklich viel.

    Hat ja niemand gesagt das es leicht wird 😂😅

  • Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiss gesetzt, also nicht aufgeben...

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich habe jetzt den alten Kieswerkbesitzer , wo unser Haus nun drauf steht , angesprochen.

    Er meinte das mit dem feinen Sand geht ca bis 14m und danach kommen dicke Felsen .

    Habe ich überhaupt eine Chance den Brunnen mit dem feinen Sand zu betreiben?

    Zb diese Feinsandstrümpfe und doppelt über den 4m Filterrohr ziehen und den Rest Kiesschüttung?

    Was meinst du k49…?

  • Mach mal ein scharfes Foto von dem Feinsand auf mm-Papier, sodass einzelne Körner sichtbar sind.

    Muster:

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • zb nur kurz aber dafür öfters beregnen

    Der Gedankengang kann in die Hose gehen bzw. stimmt nur bei einem Schachtbrunnen. Ein Bohrbrunnen hat kein Reservoir. Man kann nur das fördern, was er liefert. Das aber längere Zeit. D.h. wenn er 600L/h liefert, dann kann ich nicht 1,2m³/h eine halbe Stunde lang ziehen und dann Pause machen.


    Die Bodenprobe zeigt reinen Feinsand. Also ist eine lange Filterstrecke erforderlich.

    Wie läuft denn das Wasser beim Plunschen nach?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Wie lang würdest du die Filterstrecke machen ?

    Pro geplanten m³/h mindestens 1m.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Moin Moin.

    Ich komme irgendwie nicht mehr weiter, ein Fass ohne Boden.....

    Hier einmal paar Daten.

    150mm Brunnenarbeitsrohr ,

    Kiespumpe 100mm Gewicht ca 20kg,

    50cm Mutterboden und seit dem Feinsand.

    Nun aber habe ich das problem , das mir das Rohr von innen mit feinsand vollläuft, bzw das der feinsand von unten hochdrückt.

    Habe irgendwie auch das Gefühl, es kommt durch das Gewinde vom Brunnenrohr ins Innere....

    Ich war bei 8m, nun eine Woche später ist im Rohr schon der feinsand 1m hochgedrückt .

    Gestern ohne Ende Sand rausgeholt , wobei das Rohr immer noch bei 8m ist und ich kein cm Sand im Rohr weg bekomme habe, also immer noch 7m.

    Zum Feierabend habe ich das Rohr komplett wieder mit Wasser befüllt.

    Aber am nächsten Tag war auf einmal bei 5m Schluss.

    Nun ist ein guter Rat teuer.

    Komme ja garnicht gegen an, aufhören oder gibt es den einen oder anderen Tipp.

    Gruß Tobias

  • Wie hoch ist die Auflast?

    Wird Wasser beim Plunschen bis oben hin eingefüllt?´

    Die Kiespumpe langsam und vorsichtig hochziehen, um Sogwirkungen zu vermeiden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Auflast ist ca 250kilo .

    Ne Wasser beim Planschen habe ich nicht

    nachgefüllt, nur zum Schluss.

    Ich habe auch immer mit mein ganzes Gewicht an der Kiespumpe gezogen, weil es so schwer geht.

    OK dann weiß ich wo der Fehler war.

    Ich werde immer den Wasserstand, im Rohr über GW halten und behutsamer ziehen👍

Brunnen selber bauen