Fragen zum Brunnenbohren

  • Hallo Zusammen,


    mein Name ist Patrick, bin 33 Jahre Jung und bin neu hier.

    Ich konnte mich hier im Forum schon sehr gut Informieren, aber trotzdem bleiben immer noch paar Fragen offen.


    Zunächst erstmal meine Situation,

    wir haben eine 500m² Gartenfläche, wo überwiegend der Rasen über Versenkregner bewässert werden soll.

    Beim Nachbarn ist die Grundwassertiefe ungefähr 10m


    Ich bin bis jetzt zum Entschluss gekommen, folgender weise vor zu gehen.


    - Mit einem 160er Bohrer soweit Bohren, bis Grundwasser kommt.

    - Ein Arbeitsrohr (160 KG - Rohr) einsetzen

    - mit einem Plunscher über einer Umlenkrolle Plunschen.

    - Brunnenrohr einsetzen DN115

    - Die tiefe setzt sich aus folgenden Rohren zusammen.

    * Bodenkappe

    * 0,5 Meter Sumpfrohr

    * 3 Meter Filterrohr (kann Variieren wegen der Feinheit des Sandes)

    * 1 Meter Brunnenrohr bis zur Grundwasseroberkannte

    * Rest Brunnenrohr (ca. 10 Meter)

    * Filterkies

    * Arbeitsrohr herausziehen

    - Aber die genaue Anpassung des Brunnenrohres erfolgt erst nach dem einsetzen des Arbeitsrohres.

    Quasi um so feiner der Sand ist, um so mehr Filterrohre sollte man einsetzen, richtig?


    Ich hätte da folgende Fragen:


    Frage 1:

    Wie viel platz sollte mindestens zwischen Arbeitsrohr und Brunnenrohr sein, damit der Filterkies seine Funktion erfüllt.

    160 KG hat einen Innendurchmesser von 152mm und das DN115 Brunnenrohr einen Außendurchmesser von 125mm.

    Sprich hat es ja nur platz für 13mm, wenn ich mich nicht täusche. Würde das reichen oder lieber DN 100er Rohr nehmen.

    Hätte das 100er Rohr dann noch genügend Fördermenge?

    Wie hoch muss die Filterkiesschicht? Soweit bis das Filterrohr bedeckt ist oder noch mehr.


    Frage 2:

    Wie halte ich das Brunnenrohr mittig, wenn ich es in das Arbeitsrohr hineinsetze?


    Frage 3:

    Wenn ich ein KG Arbeitsrohr benutze, sagen viele, das man die Dichtung heraus nehmen und den Oberen Ring

    Abschneiden sollte. Wie befestige ich den die Rohre untereinander, damit ich das KG Rohr später wieder heraus bekomme.


    Mh Doch weniger Fragen als gedacht, oder die Fallen mir gerade nicht ein.


    Vielen Dank aber im Voraus und Liebe Grüße

    Lagi:)

  • Abgesehen davon, dass der Titel des Threads eine Begrüssung darstellt und keinen Hinweis auf die Problematik ( Du schreibst ja auch beim Betreff von Briefen nicht Hallo), sind KG-Rohre beim Brunnenbau auch als Arbeitsrohre absolut ungeeignet.

    Kenner der Materie können u.U. mit KG-Rohr erfolgreich arbeiten, aber Deine Fragen lassen die Schlussfolgerung zu, dass Du nicht zu diesem Personenkreis gehörst.

    Also Finger weg, nimm Glattwandrohre und Du wirst keine bzw. weniger Probleme haben.

    Solltest Du allerdings unbedingt die Erfahrung mit KG-Rohren machen wollen, empfehle ich Dir ein längeres Studium der Forenbeiträge über erfolgreiche und gescheiterte Brunnenbohrungen.

    Bei diesem Studium wirst Du auch merken, dass alle Deine Fragen schon mehrfach hier im Forum beantwortet wurden.

    Die schriftlichen Forenbeiträge sowie die Galerie sind eine praktisch unerschöpfliche Quelle zu allen Fragen des Hobbybrunnenbaus.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen