gegrabender Brunnen geht in kürze Betrieb, welches Filtersystem sollte zum Einsatz kommen.

  • Hallo Zusammen,

    Ich habe ein paar Fragen, zunächst aber mein Brunnenbeschreibung und mein Projekt.

    vor zwei Jahren habe ich damit begonnen von Hand einen Brunnen zu graben, nach meinem Vorbild " Der Letzte seines Standes? Der Brunnenbauer "

    (Warum ich von Hand mit bloßer Muskelkraft und oft fluchend einen 3m Brunnenschacht in Lehm/Stein gegraben/hauen habe, muss ich wohl hier nicht im detail erklären! ;-))


    Jedenfalls schiebt der Brunnen nun meist täglich grob 200-300L Wasser nach. (Schichtenwasser, wenns mal 4 Wochen trpocken ist durchaus weniger.) Diese Menge entsprcht genau meinem täglichen Entnahme-Profil!

    Der Brunnen ist 3m Tief ca. 1,1m breit (und wird in kürze ausgemauert)

    Der Brunnen an sich, bzw. "Brunnenkopf" höhe Schachtdeckel, liegt ca. 10m tiefer als meine 1000L Zysterne (Wiese mit Hanglage)


    Da die Pumpe von meiner Insel-Strom-Versorgung, Basis PV/Akku/Wechselrichter klar kommen muss, war eine Pumpe mit einer max. Leistung von 200-300 W gesucht, die Durchflussmenge ist völlig egal, die Pumpe kann sich gernen 2h Zeit lassen um die 300Liter zu fördern, allerdings muss Sie dabei eben die 10m höhe mit 1" HT-Wasserrohr, als auch die 3m Förderhöhe packen. Nun habe ich einen passende Pumpe gefunden, welche zusätzlich in ein DN-125er 2m langes Brunnen-Filter-Rohr verstaut wird.

    Meine Pumpe ist eine 3RD1-250 mit 250W und sollte meiner Meinung nach ideal passen.

    Es soll noch dazu eine Pumpensteuerung PC-59 zum Einsatz kommen, sowie ein Wasserfilter um das Schichtenwasser im Idealfall zu Brauchwasser zu filtern.

    Sand ist in meinem Boden nicht vorhanden, brauner-Lehm/Ton bzw. so Gleyböden artig mit zahlreichen Lehmsteinen drin.

    So viel zu meinem Setup.


    Nun bin ich mir nicht sicher, wie und an welcher Stelle ich zum einen die PC-59 anbringe und zum anderen wo setzt man die Filter am besten ein.

    Idealerweise würde ich gern die Steuerung, als auch die Filter im Brunnenkopf unterbringen, allerdings lägen dann noch eben die ca. 10m also grob 1,5 bar Leitung zur Zysterne im Anschluss! Bei den Filtern bin ich mir nicht sicher was ich einsetzen kann und zu dem haben die Brunnenfilter welche ich gefunden habe eine begrenzte Wasser durchführung, was dann mit einer Pumpleistung von grob 300-500L je Stunde evtl. nicht mehr geht!?

    Die Filter und die Steuerung kurz vor der Zysterne anzusetzen wäre auch eine Option.


    Welche Filter und an welcher Stelle machen diese Sinn?


    Gruß der

    BrunnenGruber




  • Meine Pumpe ist eine 3RD1-250 mit 250W und sollte meiner Meinung nach ideal passen.

    Mangels Datenblatt glauben wir das mal einfach ;).

    Das ist aber eine Tiefbrunnenpumpe die immer komplett mit Wasser überdeckt sein muss, das ist dir klar? Also entweder Umbau auf Mantelstromkühlung oder zumindest ein zusätzlicher Schwimmerschalter um ein Trockenfallen des oberen Hydraulikteils zu verhindern.


    allerdings lägen dann noch eben die ca. 10m also grob 1,5 bar Leitung zur Zysterne im Anschluss!

    Habe ich jetzt ehrlich gesagt nicht kapiert.

  • Ja, eine Tauchpumpe muss im Wassterstehen und gekühlt werden, das ist mir klar!

    (es wird im BrunnenSumpf noch ein ca. 200-300mm Loch gebohrt/gegraben welches die Pumpe mit den Filterrohren mit Bodendeckel um ca. 1m tief in die Erde verlagert. zwischen 125 Filterrohr und Erde werden dann noch Flusskies im einsatz sein.) Ein zusätzlicher Schimmerschalter ist angedacht)


    zur eigendlichen Frage "wo Filter und Steuerung anbringen" und zu deiner NAchfrage.

    Der Brunnen liegt ca. 10m tiefer als mein Wasserspeicher.

    Die Wasserstrecke wie folgt:

    - Pumpe -3m,

    - 3m 1" Wasserschlauch auf Sterurung im BrunnenKopf

    - dann ca. 20m 1" HT-Rohr um auf 10m höhe zum Wasserspeicher zu kommen.


    Genau hierbei ist mir nicht klar wo ich evtl. Wasserfilter, (und welche) einbringe?

    Option A direkt nach Steuerung, noch im Brunnenkopf, vor der "20m Steigleitung,"?

    Option B nach der Steigleitung, übergang zur IBC-Zysterne?


    Der Durchfluss wird grob zwischen 200-500l/h geschätzt der Druck oben am Übergang auf den IBC mit ca. 2-3bar angenommen. (wenns nur mit 1bar rauskommt auch ok)

    Mit diesen Eckpunkten muss ein evtl. Filter klar kommen, welcher wäre geeignet?

  • Das ist kein Datenblatt sondern eine Bedienungsanleitung. Bei Pumpen gehört zu den technischen Daten die Pumpenkennlinie, so kann man zur Pumpe nix sagen.

    Was den Filter angeht: Direkt nach der Pumpe macht dahingehend Sinn weil dann auch die Steigleitung sandfrei bleibt. Rein technisch ist es aber egal. Und den Maximaldruck kannst du wiederum den technischen Daten der Filter entnehmen. Wobei aus der Ferne nicht zu sagen ist was für einen du brauchst, wir wissen ja nicht welcher und wieviel Sand und sonstige Fremdkörper gefördert werden

    Bei der Steuerung halt die Herstellerangaben zur Montage beachten. Da du ja in kein geschlossenes System förderst (oder sind die IBC druckdicht?) und sich damit dort auch kein Druck aufbaut wird der Abschaltdruck ohnehin nie erreicht. Die Abschaltung der Pumpe müsstest du halt über Schwimmerschalter realisieren: Einmal im Brunnen um die Pumpe zu schützen, einmal im Container um Überfüllung zu vermeiden. Die Steuerung dient nur noch als Trockenlaufschutz, wobei das natürlich mit dem Schwimmerschalter im Brunnen dann doppelt gemoppelt ist.

  • Danke Toenne!

    Mein Ziel ist, das Wasser so zu filtern, dass möglichst schwebeteile, schlamm und allgemeine verunreinigungen, evtl. auch Bakteien und evtl. einschwemmungen aus den umliegenden Äckern so gut wie möglich gefiltert werden. Sand wird sich bei mir in grenzen halten, da durchgehend Lehm und Tonartiger Boden vorliegt.


    Welche Art von Filter könnte denn generell zum einsatz kommen und wo kann ich mich als Anfänger mit dem Thema Filter einlesen, einarbeiten, habt Ihr eine passende Lektüre oder Links dazu?


    ...aller "Filter" Anfang ist schwer! ;)

  • evtl. auch Bakteien und evtl. einschwemmungen aus den umliegenden Äckern so gut wie möglich gefiltert werden

    Bakterien und gelöste Wasserbestandteile mit Brunnenfiltern filtern???


    Es gibt Filter für Outdooraktivitäten, aus denen dann das Wasser tropfenweise herauskommt. Suchst Du sowas?


    Ansonsten mal Google bemühen. Es sollte ausreichend Links zur Wasserfilterung geben.


    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


Brunnen selber bauen