Dimensionierung Windkessel, Technik

  • Guten Morgen!

    Ich befinde mich hier in Bolivien und wir haben letzte Woche auf unserem Grundstück den Brunnnen gebohrt bekommen.

    Das Wasser wird auf ca 10m Tiefe hochgedrückt, die Pumpe plane ich auf ca 40m Tiefe hinunterzulassen.

    Hier baut sich jeder einen Wasserturm mit Schwimmer, mir gefällt das aber nicht.


    Daher der Gedanke an einen Windkessel.


    Wie berechne ich die Größe?

    Arbeitsdruck soll zwischen 1,5 und 2 bar sein - mehr vertragen die Armaturen hier nicht.


    Sind alle Schnüffelventile einstellbar?

    Im Wesentlichen ist das ja auch nur ein Rückschlagventil mit Drossel, oder?

    Weil hier muss man sehr viel selbst bauen...


    LG


    Jonathan

  • Ein Wasserturm und ein Windkessel zeigen aber recht unterschiedliche physikalische Verhalten.

    Während ein Wasserturm quasi einen fast konstanten Wasserdruck liefert, schwankt dieser bei einem Windkessel zwischen Pmin und Pmax, die dem Ein- und Ausschaltdruck der Pumpe entsprechen.

    Nach Deinen Angaben betrüge die Hysterese gerade mal 0,5 Bar, ein sehr ungewöhnlich kleiner Wert.

    Pi mal Daumen kann von einem Windkessel 50% des Inhalts genutzt werden.

    Im Wesentlichen ist das ja auch nur ein Rückschlagventil mit Drossel, oder?

    Du solltest Dich über die Funktionsweise von Schnüffelventilen bei Druckpumpen informieren.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Hallo jopa83 ,

    über welche Entnahmemengen reden wir hier ?

    Für den häuslichen Gebrauch als Trinkwasserbrunnen ( also kleinere Mengen ) oder für den ländlichen Gebrauch als Brauchwasserbrunnen ( also größere Mengen )

    Bei einem Windkessel brauchtest du bei diesen geringen Drücken ein doch größeres Behältervolumen damit die Pumpe nicht immer ein und aus schaltet

    Bei diesen geringen Drücken solltest du dann wohl eher über eine Frequenz gesteuerte Pumpe nachdenken die abhängig von der Entnahmemenge geregelt wird.

    Gruß Jörg

  • Ok, das mit dem Schnüffelventil war falsch ausgedrückt...

    Bei Druck macht es zu und wenn die Pumpe aus ist belüftet es die Leitung. Die Belüftungsgeschwindigkeit ist je nach Ventil wohl einstellbar.

    Wasserturm:

    Ja also ein 10m hoher Wasserturm gibt mir 1 bar Druck...

    Dagegen spricht das sich das Wasser erwärmt, das es hässlich ist und das ich niemals auf einen vernünftigen Wasserdruck komme. 1,8 bar ist das Doppelte von dem was hier normal verfügbar ist - darüber wäre ich schon sehr dankbar...

    Aber oft fällt der Druck hier noch weiter, man merkt es wenn in anderen Häusern Wasserhähne offen sind... Also diese 1,2-1,8 bar sind in jedem Fall eine Verbesserung...

    Mal sehen ob ich ein Schnüffelventil finde oder selbst eines bauen muss...


    Zu Dimensionierung: Ein Wasserturm mit 2000l ist hier klein. Ich dachte schon einen Tank mit 1800l als Windkessel zu nutzen.


    Mehr Wasserdruck geht nicht. Bei meinem Freund ist mal einfach der Wasserhahn abgerissen als KEINER im Bad war... Sie haben es glücklicherweise gehört, wenn keiner da gewesen wäre - gute Nacht.

    Alles sehr schlechte Qualität hier...


    LG Jonathan

  • Mehr Wasserdruck geht nicht.

    Doch. Der Windkessel könnte mit höherem Druck gefahren werden, wenn die Wasserentnahme über einen Druckminderer erfolgt.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Das beantwortet noch immer nicht die Frage nach der Dimensionierung ....

    Die kann Dir auch keiner beantworten, da Du den vorgesehenen Zweck (Aufgabe) des Windkessels nicht angegeben hast.

    Windkessel können folgende Aufgaben übernehmen:

    -Speicher für Brunnen geringer Förderleistung bzw. Pumpenleistung

    -Puffer zur Vermeidung von Druckschlägen

    -Vermeidung des Einschalten der Förderpumpe bei geringer Wasserentnahme

    - Überbrückung von Stromausfällen

    etc.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Danke für die Antwort, ja das habe ich nicht direkt geschrieben.


    Also der Windkessel soll


    -)Druckschläge vermeiden,

    -)Einschaltzyklen der Pumpe verringern


    Die Pumpe bringt 100l/min.


    LG Jonathan

  • Die Pumpe bringt 100l/min.

    Viel zu stark, wenn Du keine Plantage bewässern musst.


    ja das habe ich nicht direkt geschrieben.

    Du hast vieles nicht geschrieben, obwohl Du bereits danach gefragt wurdest:

    über welche Entnahmemengen reden wir hier ?

    Ohne dies Wissen lässt sich

    -)Einschaltzyklen der Pumpe verringern

    nicht sinnvoll beantworten.

    Du nimmst unsere Geduld sehr intensiv in Anspruch...

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Ich glaube, dass ich hier nicht weiter komme.

    In Bolivien mag der Wasserverbrauch in Personen pro Haushalt sowie mit Gartengiessen angegeben werden, hier und in anderen Foren zu diesem Thema wird der Wasserverbrauch in diesen Fällen mit Litern /Tag angegeben.

    Technische Angaben erfordern halt auch technisch-physikalische Masseinheiten.

    Zuletzt noch ein Hinweis, vielleicht kannst Du damit etwas anfangen, ich ziehe mich aus diesem Thread zurück:

    Bei einem Windkessel kann ca. 30-50% des Volumens effektiv genutzt werden.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Hallo jopa83 ,

    nochmal alles auf Anfang :

    1. wenn der Brunnen von einer Firma gebohrt wurde hat diese Firma bestimmt auch gesagt wieviel Wasser man mit diesem Brunnen fördern kann

    Welche Menge ist möglich ?

    2. In welcher Tiefe befindet sich der Grundwasserspiegel ( Abstand Wasserspiegel zur Geländeoberkannte ) ?

    3. Wie tief wurde der Brunnen gebohrt ?

    4. Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe ist deine Pumpe eine Tauchpumpe die du in ca 40m im Brunnen installieren willst.

    5. Welche Förderhöhe hat die Pumpe ? ( Die Fördermenge mit 49l/min = 2940 l/h hast du ja schon angegeben )


    6.

    Meine momentane Empfehlung wäre, ohne die Antworten von dir auf meine Fragen zu haben und ohne eure benötigte genaue Wassermengen zu kennen ( hier in Deutschland wird in etwa mit 80-120 Liter/Person/Tag gerechnet ) , kaufe dir ein Kessel mit 100l - 150l und montiere, wie kg49 schon empfohlen hat, am Ausgang einen Druckminderer wie z.B. hier abgebildet ( der Preis spielt jetzt mal keine Rolle da nur als Beispiel gemeint ) :

    Watts Druckminderer Druckregler 1/2" - 3/4" - 1" mit Manometer / ohne Manometer | eBay
    Entdecken Sie Watts Druckminderer Druckregler 1/2" - 3/4" - 1" mit Manometer / ohne Manometer in der großen Auswahl bei eBay. Kostenlose Lieferung für viele…
    www.ebay.de

    ( Falls der Link nicht erlaubt ist weil dort ein Preis angegeben ist bitte eine Nachricht schicken und den Beitrag nicht gleich löschen da die Infos für jopa83 vielleicht wertvoll sein könnten )

    Dann kannst du deine weitere Installation durchführen wie gewohnt.

    Wie die Einstellung des Kessels, wenn notwendig, dann erfolgen sollte können wir später erläutern

    Gruß Jörg

  • Das ist eine gute Idee.

    Wenn 150l ausreichen dann mache ich nicht mehr.

    Nur ob ich den Druckminderer bekomme weiß ich nicht, ich könnte mir einen aus Deutschkand mitbringen lassen aber das mag ich nicht. Mal sehen was ich in Bolivien finde.


    "Die Firma die den Brunnen gebohrt hat"

    Das war ein Mensch mit einem 50 Jahre alten Laster... Bis 102m hat er gebohrt, das Wasser kommt aber in dem Rohr bis 8m unter den Boden. Dh das Wasser steht in 8m Tiefe.

    Ist hier überall so. Manche hängen die Pumpe nur auf 15m, ich hänge sie auf 30m.


    Danke für die Antwort.

    LG

  • Hallo jopa83 ,

    wenn du fertig bist lass mal was von dir hören wie du deine Installation ausgeführt hast

    Wenn du nicht unbedingt auf die Kosten achten mußt dann kauf dir die Teile im Internet oder laß dir die Teile aus Deutschland zuschicken wenn bei euch absolut nichts zu bekommen ist ( DHL-Versand aus Deutschland ca 60-70 € )

    Gruß Jörg

Brunnen selber bauen