3. versuch mislungen aber ich gebe noch nicht auf!

  • hi leute,


    nach dem wir gestern die 3. bohrung versucht haben und wir wider nicht das erreicht haben was geplant war sehe ich kurz vor dem begräbnis des projektes bohrbrunnen.
    aber wie gesagt kurz davor denn eine möglichkeit sehe ich noch.


    folgendes ist bei uns der fall.


    wir bohren ca. 8meter in normales erdreich - dann folgt eine sandschicht geschäzt 0,5-1 meter dick - dann folgen wasserführende schieferschichten.


    nun sollte so gebohrt werden das ein 100er rohr etwas in die schieferschicht eingebarcht wird und unten dann mit tonpellets abgedichtet werden soll, wenn das gescheehn ist soll in dem 100er rohr mit ner 80er bohrkrone weitergebohrt werden um die wasserführenden schichten zu erreichen.
    3 mal ist es nu nicht geschafft worden das 100er rohr unten auf die schieferschicht zu stellen.
    ergo kommt immer sand nach und es bringt nichts.


    nun habe ich heute nochmal die 2. bohrung gelotet und die hat noch 18 meter tiefe. aber weil da das 100er rohr auch nicht auf der schieferschicht aufsteht zieht die pumpe sand.
    zum glück ist es da noch nicht zum totaleinsturz gekommen so das ich da noch eine möglichkeit sehe.


    mein plan:


    schritt1:
    8meter filterstrecke mit filterrohr dn 35 einbringen + 10meter brunnenrohr ungeschlitzt. dann habe ich ganz unten 8meter filterstrecke und nach oben das normale rohr.
    schritt2: filterkies so einbringen das filterstrecke komplett mit filterkies bedeckt ist plus ca. 0,5meter
    schritt3:
    einbringen eines sackes quellton (aussen am 35er rohr) damit die sandführende schicht dicht gemacht wird


    dann müsste es unterbunden sein das der sand nachrutscht.


    frage was für geschliztes rohr brauche ich und welcher filterkies ist dafür geeignet?
    quellton hab ich noch einen sack 5-16mm


    und die frage aller fragen: was haltet ihr von der idee??


    mfg
    oslche

    Bohrbrunnen mit 165er bohrkrone runter auf schieferschicht in Ca. 9 Meter tiefe + 30-50cm in den schiefer. Dann 100er stützrohr runterlassen bis in den schiefer/auf den schiefer. Dann quellton außen am Rohr runterlassen und ins rohr. Wenn gequellt ist weiter bohren mit 95er bohrkrone auf Ca. 21-23 Meter. Saugschlauch auf 9 Meter hängend mit rückschlagventil (32mm) pumpe zuwa Jet 100
    Standtort 32312 lübbecke.
    Grundwasserstandt ?

  • Hallo Olsche,
    das mit dem Filter im 100er Rohr ist ein Plan, nur würde ich einen größeren Filter nehmen . Anstatt den 35er Filterrohr würde ich mindestens ein 50er Brunnenfilter nehmen und mit Kies verfüllen.
    Infos zu Schlitzweite und Füllkiesgröße findest du im Forum
    Du könntest dann im 50mm Rohr mit Saugschlauch arbeiten wie vorgeschlagen von dir
    Probleme bekommst du nur wenn der Wasserstand unter ca 8m fällt


    Gruß marg

  • hallo und dake für die antwort.


    also das loch ist ja nicht 100mm bis unten!!
    das 100er rohr geht nur ca. 8,5m in die tiefe danach ist mit nem 80mm bohrkopf weitergebohrt worden. auch ist das 80mm bohrloch bestimmt nicht lotrecht zu 100er so das ich denke es wird schwer werden ein 50er dort hineinzubekommen.
    und wenn ich das 50er hineinbekomme muss da ja auch noch der kies dran vorbei rieseln.


    was spricht gegen ein 35er rohr?


    wenn man nur ne kamera hätte dann könnte man sehen wie das da beim übergang aussieht.


    hmm das wird ne schwere geburt da ne etscheidung zu finden zumal ich nur den einen versuch habe.

    Bohrbrunnen mit 165er bohrkrone runter auf schieferschicht in Ca. 9 Meter tiefe + 30-50cm in den schiefer. Dann 100er stützrohr runterlassen bis in den schiefer/auf den schiefer. Dann quellton außen am Rohr runterlassen und ins rohr. Wenn gequellt ist weiter bohren mit 95er bohrkrone auf Ca. 21-23 Meter. Saugschlauch auf 9 Meter hängend mit rückschlagventil (32mm) pumpe zuwa Jet 100
    Standtort 32312 lübbecke.
    Grundwasserstandt ?

  • Hallo olsche,
    welchen Quellton hattest du denn nun genommen?
    Im Zweifelsfall solltest du ein größeres Sperrohr auf den Schiefer aufsetzen und mit Beton verfüllen. Nach dem Aushärten dann durchbohren.

  • hi


    soweit kamen wir ja wider nicht das überhaupt quellton zum einsatz kam!


    wie gesagt es wird nun auch nicht mehr gebohrt da ich die schnautze gestrichen voll habe.
    einzigtst das noch vorhandenen 18meter tiefe bohrloch will ich versuchen irgendwie nutzen zu können.


    und da brauche ich eure tipps was ihr für material vorschlagt.
    wie gesagt das problem ist die offene sandschicht überhalb des schiefers.
    ich dachte auch schon daran in dem 100er rohr ein 80er rohr bis auf den schiefer aufzusetzen und dann mit quellton zu verfüllen in der hoffnung das der sandflus dann in weitere tiefen gesperrt wird. unterhalb der schieferschicht passiert nähmlich meines wissens nix mehr.


    im schiefer ist mit einer 85mm krone gebohrt worden. wenn ich da ein 80er rohr ca. 20cm einbringe und dann von oben mit pellets vollschütte (die haben 5-16mm) müssten die sich doch unten festsetzen und ne sperrschicht bilden oder?
    allerdings wird das ne enge kiste mit nem 80er rochr im 100er rohr da ist ja nur 10mm platz im idealfall rundherum. ob die dinger da unten ankommen??


    deshalb mein gedanke alles mit nem 35er zu machen.
    ok wird wohl nicht so leistungsfähig der brunnen aber da kann ich mit leben.


    mfg

    Bohrbrunnen mit 165er bohrkrone runter auf schieferschicht in Ca. 9 Meter tiefe + 30-50cm in den schiefer. Dann 100er stützrohr runterlassen bis in den schiefer/auf den schiefer. Dann quellton außen am Rohr runterlassen und ins rohr. Wenn gequellt ist weiter bohren mit 95er bohrkrone auf Ca. 21-23 Meter. Saugschlauch auf 9 Meter hängend mit rückschlagventil (32mm) pumpe zuwa Jet 100
    Standtort 32312 lübbecke.
    Grundwasserstandt ?

  • danke für die info.
    ich denke auch das ich die 35er variante nehme.
    jezt stellt sich mir die frage wieviel meter filterrohr ich nehmen soll?


    ich habe ca.9meter bohrloch in der schieferschicht.
    macht es sinn die komplett mit filterrohr zu verrohren oder ist es besser nur unten 2-3 meter oder 4 meter.
    was schlagt ihr vor?


    mfg
    olsche

    Bohrbrunnen mit 165er bohrkrone runter auf schieferschicht in Ca. 9 Meter tiefe + 30-50cm in den schiefer. Dann 100er stützrohr runterlassen bis in den schiefer/auf den schiefer. Dann quellton außen am Rohr runterlassen und ins rohr. Wenn gequellt ist weiter bohren mit 95er bohrkrone auf Ca. 21-23 Meter. Saugschlauch auf 9 Meter hängend mit rückschlagventil (32mm) pumpe zuwa Jet 100
    Standtort 32312 lübbecke.
    Grundwasserstandt ?

Brunnen selber bauen