Thermit im Brunnenbau?

  • Mann das ist die idee. ich mach mich morgen auf die suche. prinzip wenn ich es verstanden habe man dreht solange bis er ins innere der feder fällt

    Mein Brunnen:
    Bohrbrunnen
    GW bei vermutlich 12,0 m
    aktuell 6m tiefe
    erst Erde dann Lehm dann Kies jeweils ca 1,25m
    Immerwieder Steine zwischen 2-3 und 5-10 cm.
    Mantelrohr gesetzt (160er KG) zum abstützen da der Kies ins Bohrloch rutschte..

  • Hallo Braun258,
    du solltest aber wirklich nur das Prinzip einer Autofeder übernehmen.
    Der Konus ist in der Regel zu kurz und der Durchmesser am oberen Ende ist zu groß.
    Runde Steine, mit kleineren Durchmesser, können sich darin nicht gut genug verkeilen und fallen dir schnell wieder heraus.
    Außerdem sollte man sehr vorsichtig sein, sobald man an sowas rum schweißt.
    Der Federstahl kann schnell aufhärten und eventuell im Bohrloch brechen, dann mußt du Stein und Feder wieder heraus bekommen.
    Gruß Bohne

  • Carsten Siet für mich aus wie das Pantheon von innen.


    Bohne danke für den hinweis hab mir grad mal deine Werkzeuge angesehen aus was ist deine Steinfängerspirale? und passt die dann immernur für eine gewisse größe von Stein? Und was mich mehr fasziniert hat war das "Bohrrohr" also das angeschrägte rohr was nur eine Kleine öffnung hatte, bekommt man damit nicht auch Steine hoch? wenn ich zu dem Prinzip noch eine rücklauf sperre einbaue müsste man alle möglichen arten an steinen rausbekommen. Problem ist nur dazu muss man Schweissen können :(

    Mein Brunnen:
    Bohrbrunnen
    GW bei vermutlich 12,0 m
    aktuell 6m tiefe
    erst Erde dann Lehm dann Kies jeweils ca 1,25m
    Immerwieder Steine zwischen 2-3 und 5-10 cm.
    Mantelrohr gesetzt (160er KG) zum abstützen da der Kies ins Bohrloch rutschte..

  • Hallo Braun258

    Zitat

    aus was ist deine Steinfängerspirale


    Die eine aus 12'er Baustahl und die andere aus einfachem Rundeisen.
    Es mußte damals schnell gehen und ich hatte genommen, was mir als erstes vor die Füße gefallen ist.
    Der Vorteil war damals; ich konnte ohne großen Aufwand ein wenig experimentieren und es so hin biegen, bis es funktioniert.
    Nachteil; ich müßte ständig nach biegen, weil es nicht stabil genug war.
    [QUOTEund passt die dann immernur für eine gewisse größe von Stein?][/QUOTE]
    Nein, wenn der Stein in die Spirale passt, dann bekommt man ihn auch raus.
    Die Steinfänger auf dem Bild gibt es bei mir auch nicht mehr, hab mir neue gebastelt,
    aus besseren Material. Am Aufbau hat sich aber nichts geändert.
    Wichtig beim bauen ist nur, dass es gleichmäßig und langsam nach oben vom Durchmesser enger wird. Am besten fast bis auf Null.
    So ein Verkehrskegel könnte man als Maß eventuell verwenden.
    Zu meinen "Bohrrohr" (Schappe); weiß ich jetzt nicht wirklich welches Bild du meinst.
    Bild; 1,2,3,9,10,11 und 12 gehören zu dem gleichen Bohrer. Es sind nur zwei unterschiedliche Köpfe und eine Rückschlagklappe.
    Das aber so zu bauen, braucht einiges an Zeit.


    Gruß Bohne

Brunnen selber bauen