Jetzt will ich aber auch einen Brunnen !!

  • Hallo liebe Eidgenossen


    Bevor ich euch mit meinen Fragen nerve und euch dringend um Rat bitten muss, möchte ich erst einmal ein großes Lob an die Macher dieses Forums Plunschmeister und Rammbrunnen loswerden.


    Ihr habt hier was tolles auf die Beine gestellt und wer mal vorhaben sollte, selbst mal Hand anlegen zu wollen, der ist bei euch und erdbohrer.de wohl in den besten Händen. Jedenfalls hatte vor gut 4 Wochen noch gar keine Ahnung von dem Vorgehen eines eigenen Brunnens. Nachdem ich jetzt vieles gelesen und auch gesehen habe, hat mich der Virus gepackt und ich will jetzt selbst mal nach dem flüssigen Gold suchen.


    Zunächst einmal kurz zur Situation:


    Ich wohne in Neuss und wir wollen den Brunnen ausschließlich zur Bewässerung unseres Gartens nutzen. Das Grundstück misst ca. 250 qm und mein Nachbar (gleich großes Grundstück) will sich finanziell und tatkräftig am Bauvorhaben beteiligen, damit auch er davon einen nutzen hat.


    Wir besitzen zwar einen alten Rammbrunnen, doch der gibt nur noch sehr wenig Wasser ab. Es reicht schon lange nicht mehr für einen Rasensprenger, da der vorhandende Druck einfach fehlt.


    Von daher soll und muss jetzt was Neues her. Ein Bohrbrunnen.


    Und da stellt sich auch schon meine erste Frage:


    Welchen Brunnenbohrer soll ich nun nehmen (120 mm, 150 oder gar 200 mm.) ??


    Wie ich von direkten Nachbarn weiß, müssen wir ca. 4 - 5 Meter in die Tiefe um auf Grundwasser zu stoßen !!


    Jetzt die Sache mit dem KG-Rohr.


    Ich würde solch ein Rohr gerne versenken, um anschließend auch eine Kiesschüttung sowie den Einbau eines Blindrohres vornehmen zu können. Aber leider habe ich keinerlei Gerätschaften, um das versenkte KG-Rohr auch später wieder zu ziehen. Und den Berichten nach zu Folge, ist das in Tiefen bis ca. 10 Meter wohl kaum mit eigener Muskelkraft zu schaffen, oder ??


    Was würdet ihr mir raten ??


    Erst einmal bis dahin, da ich mit meinem Projekt gerne anfangen möchte.


    Soll ich auch gleich schon mal Brunnen- und Filterrohr bestellen ?? Wenn ja, was und wie viel Meter ??


    Danke schon mal für euer Verständnis, denn es werden mit Sicherheit noch einige Fragen kommen.


    Gruß
    Youri

  • Moin youri,


    bei Kiesschüttung so groß wie möglich bohren. Diese sollte so bei 5cm betragen.
    Ansonsten hier mal im forum stöbern, damit man sich nicht immer wiederholen muss:



    gruss
    plunschmeister

  • Da mir die nötigen Werkzeuge fehlen, um abschließend die Bohrrohre zu ziehen, werde ich den Brunnen ohne erstellen.


    Welche Größe an Brunnenbohrer ist dann zu empfehlen ?? 150 mm


    Dann sollte das Brunnenrohr 125 mm sein, oder kann das zu eng werden. Immerhin ist der Außendurchmesser über Muffe bei 148 mm


    Von daher besser ein DN 115 ?? Wie sieht es da mit passenden Pumpen aus ?? Gibt es wegen der Innendurchmesser von 115 mm eventuell Probleme.


    Mit welchem Durchmesser würdet ihr bohren und welches Brunnenrohr würdet ihr nutzen ??


    Danke für eure Info


    Gruß
    Youri

  • du willst ohne stützrohr direkt das brunnenrohr einplunschen.
    das bringt gewisse risiken. ich habs auch so gemacht. du musst dich ja jetzt bereits auf einen filter festlegen, obwohl du nicht weisst, ob du feinsand oder kies antriffst. denn hiernach werden die filter ausgewählt.
    ich hatte gleiches problem, habe einen 0,5mm filter genommen, aber in 10m Feinsand. Dieser spült jetzt immer schön ins rohr rein beim pumpen.


    es sei denn, du kennst die bodenverhältnisse ungefähr.
    lies dir auch mal unter "brunnenbauanleitung" (google) die von u. rosenberger durch, die beschreibt den bau ohne stützrohr, auch mit 0,5mm filterrohr.


    ANSONSTEN:
    1. erdbohrer muss einen größeren durchmesser haben als die "dickste" stelle des rohrs und das ist die über muffe. 2mm spielraum geht bereits, hier haben einige sogar ein DN 160 rohr in ein 150mm loch gebracht.
    2. die kiespumpe muss vom durchmesser her in das brunnenrohr rein passen.
    3. sofern du nachher fertig sein solltest mit dem plunschen muss der boden vom brunnnrohr abgedichtet werden. entweder wirfst du tonpellest rein oder fertige quellstopfen (gibts bei den brunnenbau shops).
    so, erstmal...


    achso, ich hatte: 160mm erdbohrer, dn 115 brunnenrohr, kiespumpe d=105mm

  • Hallo tato


    Habe den Bericht über deinen Brunnenbau mit Begeisterung gelesen. Die Bilder und die Erklärungen machen vieles gleich um eines verständlicher, als darüber nur zu lesen. Mein Kompliment dazu !!


    Und dein Feinsand-Problem ist mir dann auch nicht verborgen geblieben. Drücke dir mal alle Daumen, dass du das zu deiner Zufriedenheit in den Griff bekommst. Ich kann nur hoffen und beten, dass ich davon verschont bleibe. Denn ob ich dann soviel Beharlichkeit an den Tag legen kann. Hut ab.


    Du kannst mir glauben, ich würde gerne einen Brunnen mit Bohrrohr und Kiesschüttung bauen, aber ohne "schweres Gerät" zum ziehen, bringt das alles nichts, zumal ich ja auch ca. 10m in die Tiefe muss !!


    Da du ja ein gebranntes Kind bist, was "falsche" Filterrohre betrifft, so kommt natürlich nunmehr meine Frage. Welches soll es denn dann für mich sein ?? Ich kenne die Bodenbeschaffenheit natürlich nicht. Ich weiss nur, dass mich in ca. 5 Metern das Wasser erwartet. Alles andere ist und bleibt ein Überraschungsei !!


    Soll ich vorsichtshalber einen feineren Filter nehmen ??


    Liebe Grüße
    Youri

  • Hallo
    Zum ziehen des Kg-Rohres brauchst Du keine schweren Gerätschaften da du es Höchstens 5 Meter einplunschen kannst. Es gibt beim Bohren mit Stützrohr einige vorteile, Man kann genau sehen was man für Boden hat und danach Filterrohre kaufen,eine Kiesschüttung ist möglich das erhöht die Entnahmemenge,und das wichtigste man braucht keine Muffen einplunschen was bei festen Böden sehr schwer ist.
    Gruß Rammbrunnen

  • Youri,


    ich habe unter fast gleichen Bedingunen (6 m Wasser, 11 m tief) mit Stützrohr KG 150 und mit DN115 Brunnenrohr gebaut, ausschließlich von Hand.
    Die Beschreibung ist sehr detailliert auf van-den-willis, und die KG-Rohre verkaufe ich gerade auf ebay...;-), falls du zufällig in Frankfurt vorbeikommst?

  • Quote from Karl

    Youri,


    ich habe unter fast gleichen Bedingunen (6 m Wasser, 11 m tief) mit Stützrohr KG 150 und mit DN115 Brunnenrohr gebaut, ausschließlich von Hand.
    Die Beschreibung ist sehr detailliert auf van-den-willis, und die KG-Rohre verkaufe ich gerade auf ebay...;-), falls du zufällig in Frankfurt vorbeikommst?


    Grüß dich Karl


    Vielen Dank für deine Antwort. Du und Rammbrunnen machen mir ja Mut, es dann doch mit KG-Rohr als Bohrrohr zu versuchen.


    Kannst du mir aber bitte sagen, wo ich die Seite van-den-willis finde. Hab gerade mal gegoogelt und nichts dazu gefunden. Ein Link wäre super nett von dir.


    Leider komm ich nicht gerade in Frankfurt vorbei. Arbeite aber direkt am Flughafen Düsseldorf. Kannst du sie mir nicht per Flugzeug vorbeischicken ?? 8) :wink:


    Gruß
    Youri


  • Dank dir für den Tipp. Das ist ja gleich bei mir um die Ecke !! :D:D


    Gruß
    Youri

  • Quote from Rammbrunnen

    Hallo
    Zum ziehen des Kg-Rohres brauchst Du keine schweren Gerätschaften da du es Höchstens 5 Meter einplunschen kannst. Es gibt beim Bohren mit Stützrohr einige vorteile, Man kann genau sehen was man für Boden hat und danach Filterrohre kaufen,eine Kiesschüttung ist möglich das erhöht die Entnahmemenge,und das wichtigste man braucht keine Muffen einplunschen was bei festen Böden sehr schwer ist.
    Gruß Rammbrunnen


    Grüß dich Rammbrunnen


    Ich würde liebend gerne einen Brunnen mit KG-Rohr und Kiesschüttung vornehmen. Doch als ich auf der Seite von Uwe Rosenberger zum Brunnenbau gelesen habe, dass der Privatmann am ziehen der Bohrrohre scheitert, weil dies selbst mit einem kleinem Dreibock kaum zu schaffen ist.


    Jetzt lese ich von Karl, dass er das sogar von Hand erledigt hat.


    Bin jetzt etwas verunsichert. Vor allem wenn ich sehe, was tato oder auch andere für große Dreiböcke zusammengebaut haben, um das KG Rohr zu ziehen.


    Ojeeeee........und jetzt ??


    Gruß
    Jörg

  • Hallo
    Bei 5 Metern KG sind es ca.200 bis 300 Kg Zugkraft ist natürlich auch abhängig vom Boden und dem Durchmesser, kannst Du dir vielleicht ein paar Maurerböcke besorgen oder Gerüstteile ? zum Bau eines Dreibockes.
    Wichtig ist auch eine Stabile Schelle für das erste 5 Meterrohr.
    Gruß Rammbrunnen

  • Quote from Rammbrunnen

    Hallo
    Bei 5 Metern KG sind es ca.200 bis 300 Kg Zugkraft ist natürlich auch abhängig vom Boden und dem Durchmesser, kannst Du dir vielleicht ein paar Maurerböcke besorgen oder Gerüstteile ? zum Bau eines Dreibockes.
    Wichtig ist auch eine Stabile Schelle für das erste 5 Meterrohr.
    Gruß Rammbrunnen


    Notfalls könnte ich mir auch ein Dreibock bei der Fa. Delvos leihen.


    Wie sollte so eine stabile Schelle aussehen und wie bringt man die fest an das KG-Rohr dran ?? Bitte nicht an mir verzweifeln, bin leihe auf dem Gebiet und brauche möglichst viel Input !! :idea: :idea:


    Gruß
    Youri


  • Halt - halt - erst lesen!


    Das Ziehen habe ich mit einem Dreibock aus schweren Holzprofilen und einem Kettenzug gemacht!


    "Mit Hand" bezieht sich darauf, daß ich keine motorbetrieben Maschinen eingesetzt habe.


    Grüße
    Karl

  • Hallo zusammen,


    wenn du also eine vernünftige Kiesschüttung machen möchtest, solltest du ein DN 200 KG Rohr nehmen und hier ein DN 80 Brunnenrohr stellen.
    So hast du eine Schüttung von 5cm. Das wäre noch im Rahmen des "Machbaren" 3cm Schüttung soll auch noch gehen.
    Ich habe meinen Brunnen ohne gebaut, werde aber noch in diesem Jahr einen mit Schüttung bauen.
    Dann viel Glück.
    gruss
    plunschmeister

Brunnen selber bauen