Einfuhr von Filterkies nach dem Kiespumpen

  • Hallo,


    mittlerweile bin ich sehr belesen und stehe vor meinem ersten Brunnenbau. Jedoch habe ich noch eine offene Frage...


    Wie bekomme ich den Filterkies, nachdem ich durch das Kiespumpen das Brunnen-/Filterrohr vollständig in die Erde befördert habe, zwischen Brunnen-/Filterrohr und der Sand-/Kiesschicht?


    Also wenn ich plunche bzw. mit der Kiespumpe arbeite wird doch sicherlich kein Hohlraum zwischen dem Filterrohr und dem Bohrloch entstehen. Oder etwa doch? Denke, dass der Sand/Kies direkt am Brunnenrohr anliegt, sodass man gar keinen Filterkies einführen kann...


    Über einen Tipp wäre ich sehr dankbar. Vielleicht habe ich ja auch nur einen Denkfehler....



    MfG,


    Fluedi

  • Hallo,


    mittlerweile bin ich sehr belesen...


    Dann hast Du nicht das Richtige gelesen, ansonsten müsstest Du gelesen haben, dass man eine Kiesschicht zum Filtern nur einfüllen kann, wenn man mit einem Arbeitsrohr arbeitet.
    Ausnahme: das Bohrloch fällt bis zur Endteufe nicht zusammen.
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Alles klar.... Also kann ich dann 2m Fliterrohr mit mit 0,3mm Schlitzweite einsetzen ohne dass ich Filterkies einführe? Und wenn dann müßte ich ein Arbeitsrohr nutzen, welches ich zum Schluss wieder ziehe?
    Habe über Arbeitsrohre noch nichts viel gelesen. Und das Arbeitsrohr müßte dann genau so lang sein wie das Brunnenrohr, sodass ich zum Schluss den Filterkies zwischen Arbeitsrohr und Filter-/Brunnenrohr einführen kann, oder?
    Gibt es ein Link, wo ich nachlesen kann wie man mit dem Arbeitsrohr arbeitet?


    Vielen Dank vorerst für die Antworten...

  • Lies Dir mal folgenden Thread durch, da findest Du einiges zu dem Thema:
    http://www.brunnenbau-forum.de…henfolge-bohrbrunnen.html
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo Fluedi


    Brunnenrohr wird mit der Muffe nach oben ein geplunscht, das wird sicher seinen Grund haben und nicht wie in dem verlinkten Thema beschrieben, nach unten!
    Eine Filterkiesschüttung kann nur eingebracht werden, wenn der Ringraum auch dementsprechend groß ist. Das setzt natürlich voraus, dass man auch groß genug gebohrt hat.


    Eine Filterkiesschüttung erfolgt über den Filterbereich hinaus.


    Als Bohrrohr kannst du Glattwandrohr nehmen.


    In deinem Fall, solltest du bis zum Grundwasser bohren. Ist dieses ohne weiteres möglich, dann brauchst du auch kein Bohrrohr benutzen.
    Die konfigurierte Rohrtour mit einer kleinen Schlitzweite wird dann direkt abgeteuft. Bei der späteren Brunnenentwicklung, wird sich dann sicherlich eine natürliche Filterkiesschüttung um die Filterstrecke bilden.


    Viel Glück in diesem Forum und natürlich insbesondere beim Brunnenbau, der durch falsche Tipps und Ratschläge leicht ins wanken geraten kann und nicht immer zum Erfolg führt.


  • Brunnenrohr wird mit der Muffe nach oben ein geplunscht, das wird sicher seinen Grund haben und nicht wie in dem verlinkten Thema beschrieben, nach unten!


    Bist Du so nett und verrätst uns auch diesen Grund?
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Wenn du versuchst die Muffe als Schneidschuh zu verwenden, so wirst du scheitern.
    Man möge sich einmal die Brunnenrohre im zusammengeschraubten Zustand betrachten, in dem die Muffe nach unten gerichtet ist.


  • Man möge sich einmal die Brunnenrohre im zusammengeschraubten Zustand betrachten, in dem die Muffe nach unten gerichtet ist.


    Die sehen genauso aus, als wenn die Muffe nach oben gerichtet ist, nur um 180Grad gedreht.
    Vielleicht kannst Du Deine Bedenken mal konkretisieren.
    Gruss
    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen