HWW: Welcher Druck, welche Fördermenge

  • Hallo,

    wir haben bis jetzt nur eine Schwengelpuppe an unserem Brunnen, ca. 5m tief, Betonringe. Ich will nun einen zweiten Saugschlauch einbringen und ein HWW anschließen. Das HWW wird im Keller stehen. Wir werden das Wasser größtenteils zum Bewässern des Gartens verwenden, auch Rasensprenger.

    Dabei wird die maximalste Schlauchlänge ca. 35m betragen (1/2'').

    Welche Fördermenge und welchen max. Druck muss ein HWW dazu mitbringen?


    Besten Dank,

  • Welche Fördermenge und welchen max. Druck muss ein HWW dazu mitbringen?

    Die Fördermenge richtet sich nach Deinen gärtnerischen Anforderungen, zu denen Du Dich aber nicht geäußerst hast.

    Der erforderliche Druck richtet sich dann nach der Fördermenge sowie nach dem Druckbedarf der Regner, der sehr unterschiedlich ist.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Mehr als 1000l/h schafft mein Brunnen nicht,

    Das ist doch mal eine konkrete Aussage, die das Betriebsverhalten der Wasserförderung entscheidend beeinflussen wird. Man sollte einen Brunnen nicht bis zum letzten Tropfen belasten, deswegen rechne ich ab jetzt mit einer Entnahme von 800L/h.

    Für den Transport des Wassers aus dem Brunnen bis zum Sprenger hast Du einen Druckverlust von ca. 2 Bar. Dazu kommt dann der Betriebsdruck des Regners, den Du am Besten aus der Bedienungsanleitung entnimmst. Das werden auch so ca. 2 Bar sein (hängt von der erforderlichen Wurfweite ab). Also bist Du mit max. 5 Bar inkl. Reserve gut aufgestellt. Solltest Du allerdings einen 3/4 Zoll Schlauch für die 35m nehmen, sinkt natürlich der Druckbedarf.

    Das Problem, das bei Dir auftritt, ist die geringe Förderung des Brunnens. Die Pumpen haben alle eine grössere Förderung, sodass Du am einfachsten am Ausgang der Pumpe einen Schieber anbaust, sodass Du die geförderte Wassermenge drosseln kannst.

    Ausser erhöhten Stromkosten (schlechterer Wirkungsgrad) entsteht dadurch kein Nachteil.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen