Wasserschicht trotz Lehm/Ton erreicht?

  • Hallo.

    Ich bin dabei mir einen Rammbrunnen zu bauen. Ich bin bei ca. 5,5 Metern auf Wasser gestoßen. Nun habe ich noch etwas weiter gebohrt, bei 5,80m komme ich nun aber absolut nicht weiter. Mein Bohrloch mit 12 cm Durchmesser hat sich schnell ca. 2 m mit Wasser gefüllt, und dass obwohl es bei uns die letzten Wochen nicht geregnet hat. Nun bin ich mir unsicher ob und wie tief ich nun rammen soll, denn es sollte ja eigentlich eine Kies oder Sandschicht kommen - ich habe mich aber zuletzt durch Ton/Lehm geplagt...

    Auf dem Nachbargrundstück ist ein Schachtbrunnen, der hat bei 7m Tiefe 2m Wasser.


    Kann mir jemand Rat geben?

    Vielen Dank im Voraus!

  • bei 5,80m komme ich nun aber absolut nicht weiter

    Warum nicht? Fällt das Bohrloch zusammen oder ist der Untergrund zu hart?

    Leider hört sich das für einen geplanten Rammbrunnen nicht sehr gut an. Dieser darf auf keinen Fall in Ton oder Lehm stehen. Auch dass Dein Nachbar einen Schachtbrunnen hat, spricht gegen einen Rammbrunnen. Schachtbrunnen haben wesentlich grössere Wassereintrittsflächen als andere Brunnebauarten.


    So wie ich das sehe, musst Du entweder weiterbohren oder ebenfalls auf einen Schachtbrunnen ausweichen.

    Alternativ könntest Du mit Deinen 2m Wasser probieren, damit einen Brunnen zu speisen. Falls das Wasser nur langsam beim Pumpen nachläuft, könntest Du das Wasser mit einer geringen Pumpleistung fördern, dieses oben in einem Tank speicher und von dort aus weiterverarbeiten.

    Gruss

    kg49

  • Hallo. Vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe sie jetzt erst gelesen, da ich davon ausging, ich werde per mail über eine Reaktion benachrichtigt...

    Ich konnte nicht weiterbohren, weil der Untergrund zu hart war. Ich habe nun darauf verzichtet, die Rammspitze einzurammen und pumpe nun das Wasser aus dem Bohrloch - es läuft bislang prima nach...

    Gruß

    Alexander Grimm

  • Ich habe nun darauf verzichtet, die Rammspitze einzurammen und pumpe nun das Wasser aus dem Bohrloch - es läuft bislang prima nach...

    Dann ist doch alles klar. Man sollte jetzt nur das Bohrloch verrohren, damit kein Sand o.ä. hieingespült wird. Da das Wasser auch von der Seite eindringen wird, sollte man die untersten 2m mit geschlitztenj, die restlichen Meter mit Vollrohr verrohren.

    Gruss

    kg49