Gelber Schleim im Pumpenfilter

  • Hallo zusammen,


    dieses ist hier mein erster Beitrag in diesem wirklich interessanten Forum.

    Bisher habe ich nur immer gelesen, aber seit Tagen beschäftigt mich ein Thema.


    Wir haben letztes Jahr einen Brunnen bohren lassen. Dieser wurde professionell von einer Firma erstellt. Ein Bild hänge ich entsprechend mal mit an.

    Der Brunnen ist ca 15m tief. Anfang des Jahres stand das Wasser ca. 2m unterhalb des Brunnenkopfes.

    Der Saugkorb hängt bei ca. 10m.


    Nun ist der Sommer aktuell ja ziemlich heiß... und wir benötigen für den Garten sehr viel Wasser. Ich würde grob schätzen, dass täglich um die 6-8 Kubikmeter durchgehen.


    Am Filter sammelt sich seit geraumer Zeit ein gelblicher Schleim. Anfangs war das nicht zu verzeichnen. Der Filter sieht nach einem Tag jeweils so aus. Ein Bild hänge ich ebenso mit an.


    Weiß von euch Experten auf diesem Gebiet jemand, worum es sich dabei handelt?


    Vielen Dank... Christian

  • Ein paar Infos mehr zum Brunnen wäre nicht schlecht:

    Warum ist Wasser in der Brunnenstube?

    Grösse des verbauten Brunnenrohrfilters?

    (Länge, Durchmesser, Filterschlitzgrösse)

    In welchem Bodenmaterial steht der Filter?

    Wie wurde das Brunnenrohr verschlossen?

    (Bodenkappe oder Tonpellets?)

    Wurde ein Sumpfrohr verbaut? Länge?

    Hat der Brunnen noch seine Originaltiefe bei Erstellung oder erfolgte Sandeintrag?

    Warum befindet sich der abgebildete Filter in der Ansaugleitung bzw. in der Druckleitung?

    Wie hoch ist die Temperatur des gepumpten Wassers?

    Wurde das Brunnenwasser schon mal analysiert?

    Dieser wurde professionell von einer Firma erstellt.

    Gibt es ein Schichtenverzeichnis und einen Brunnenausbauplan?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Guten Morgen,


    zu Deinen Fragen...


    - das Wasser welches in der Brunnenstube steht, ist Regenwasser - da war der Schacht noch offen.

    - Größe des Rohrfilters weiß ich leider nicht

    - Verschluss meines Wissens mit Ton

    - Sumpfrohr - weiß ich nicht.

    - Tiefe müßte ich mal messen - ist aber erst ein Jahr alt

    - Der Filter ist in der Pumpe eingebaut - zum Schutz selbiger

    - Wassertemperatur liegt aktuell bei 11,5° C.

    - Brunnenwasser wurde auch schon analysiert - da war nichts weiter auffällig. Protokoll anhängend

    - ein Schichtenverzeichnis gibt es von der etwas weiter liegenden Tiefenbohrung der Wärmepumpe.
    - bis 3m Sand, schluffig - okker

    - 7,5 m Sand, Mergel - brüchig- okker

    - 10m Mergel, brüchig - tonig - grau

  • Danke für die recht ausführlichen Infos

    Der Filter ist in der Pumpe eingebaut - zum Schutz selbiger

    Vor was , ist der Brunnen nicht sandfrei?


    Leider fehlt in der Analyse Eisen und Mangan, oder ich finde es nicht.


    Der Filter sieht nach einem Tag jeweils so aus.

    So, zu den Ablagerungen. Es ist mehr als ungewöhnlich, dass sich diese Ablagerungen innerhalb eines Tages bilden. Sie müssen bereits im Brunnenrohr in Ansaugtiefe vorhanden sein.

    Biologisches Material, welches aus dem Erdreich eingeschwemmt wird?

    Biologisches Material, welches durch Vermehrung sich im Brunnenrohr bildet? Dies ist bei der Entnahmemenge eigentlich unwahrscheinlich.

    Ich könnte es mir nur erklären, dass der Brunnen durch irgend etwas verunreinigt wurde, das Material sich vermehrt und sich im Bereich der Wasseroberfläche befindet. Beim Ansaugen geraten dann Teile davon in die Ansaugströmung.


    Ich würde einfach mal die Pumpe laufen lassen und den Ansaugschlauch ziehen, bis die Pumpe Luft zieht. Schau mal, ob sich dann das Material im Filter vermehrt.


    Ggf. müsste der Brunnen desinfiziert werden.


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Eisen und Mangan steht in der Liste mit drin. Schau mal genau.


    Anhängend noch ein paar Bilder vom Saugschlauch. Den konnte man mit bloßen Händen fast nicht hoch ziehen... so glitschig ist der. Das ist auf der kompletten Länge des Schlauches unterhalb der Wasserlinie.


    Wie wäre denn der Brunnen zu desinfizieren?

  • Eisen und Mangan steht in der Liste mit drin. Schau mal genau.

    Zwar gelistet, aber keine gemessenen Werte eingetragen.


    so glitschig ist der.

    Flora und Fauna machen sich bemerkbar.

    Wie wäre denn der Brunnen zu desinfizieren?

    Tja, da gibt es so Hausmittelchen, ob das aber zulässig ist?

    Persönlich hatte ich das Problem noch nicht.

    http://www.wasser.de/aktuell/f…thema&tnr=100000000004061

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Was Eisen und Mangan angeht, gucken wir zwei glaube ich an unterschiedlichen Stellen. Auf dem ersten Anhang ist

    Eisen mit 11,0 mikrogramm

    Mangan mit 6,8 Mikrogramm

    angegeben.


    Auf dem zweiten Anhang fehlen tatsächlich die Werte der Gesamtmenge.


    Ich habe gerade mal das Institut, welches die Analyse gemacht hat mit Fotos versorgt und mal telefonisch um eine Rückmeldung gebeten. Bin gespannt, was da raus kommen mag.

  • Eisen mit 11,0 mikrogramm

    Mangan mit 6,8 Mikrogramm

    Erfreulich niedrige Werte. ich glaube, daran liegt es nicht.

    Es wird doch etwas rein Biologisches sein.

    Melde Dich mal, wenn Du weitere Informationen hast oder der Brunnen erfolgreich desinfiziert wurde.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Gelber glitschiger Schleim:


    Dafür genügt etwas Eisen oder auch ein verzinktes Schlauchband wie im Bild zu sehen.


    Viele Grüße

    Frank

    Bohrbrunnen 16,5 m,

    ausgebaut mit 4 1/2" Brunnenrohr,

    1 Meter Sumpfrohr mit Bodenkappe,

    3 Meter Filter mit unbekannter Schlitzweite,

    dann weiter bis GOK Vollrohr,

    das Ganze im Schluff durch Meisterhand erstellt, :cursing:

    keine nennenswerte Ergiebigkeit ;(

Brunnen selber bauen