Druckschalter schaltet nach ca. 5min aus (außer der Regner ist dran)

  • Hallo zusammen und schön, dass es ein solches Forum gibt. Zuerst einmal habe ich mich umgeschaut, ob jemand ein ähnliches Problem hat, könnte aber kein genau passendes Topic finden. Daher nun meine Geschichte, mit der Bitte um Hilfe.


    Meine Rahmendaten (copy+paste aus Rechnung):

    - Brunnentiefe 12m

    - Unterwasserpumpenanlage Typ AT-3 Zoll- Leistung 3000 Liter/h 5,0 Bar

    - Pumpendruckschalter PCU 15

    - Brunnen vor fast genau einem Jahr gebohrt

    - Pumpe müsste bei 10m hängen

    - an dem Druckschalter hängt ein Gardena Profi 3/4 Zoll Schlauch (20m) mit Schlauchkupplung etc. (oft verlängere ich den Schlauch noch mit einem 25m 1/2 Schlauch um auch in alle Ecken zukommen )

    - Pumpe und Druckschalter sind an einer Funksteckdose und können damit stromlos geschalten werden


    Ich erwähne das mit den Schläuchen absichtlich, ggf. spielt es eine Rolle??


    Fehlerbeschreibung:

    Vor 2 Wochen ist mir das erste Mal aufgefallen, dass nach 10min gießen der Druckschalter auf Failure springt. Den Reset-Schalter am Druckschalter kann ich 100-mal drücken, dass ändert nichts. Auch wenn ich alles vom Strom nehme (für 10sec) bleibt der "Failure" bestehen. Erst wenn ich das Ganze 3-5min vom Strom trenne, kann ich wieder gießen und dann beginnt das Spiel nach 5-10 min von vorn. Ich hatte nach dem 3/4 Zoll Schlauch noch meinen 1/2 Schlauch angeschlossen (ohne extra Gartenspritze oder Regner). Mein erster Gedanke war, dass der 1/2 Schlauch eventuell der Verursacher ist, weshalb ich diesen abgestöpselt habe und dann nur noch den 3/4 Schlauch dran hatte. Jedoch kam es zum selben Fehler.


    Gut, dachte ich, dann ist eventuell der Druckschalter kaputt. Also habe ich mir einen neuen gekauft und diesen eingebaut. Jetzt hatte ich am Druckschalter den 3/4 Schlauch und anschließend den 1/2 Schlauch, sowie einen Kreisregner von Gardena (Gardena Comfort Kreisregner 1948-20 Vario). Schon nach 1min schaltete der Druckschalter wieder auf Failure. Nun kommt ja aus dem Kreisregner nicht so viel raus, weshalb ich einfach mal meinen größeren Regner (Gardena Viereckregner Classic Polo 220) angeschlossen habe. Und siehe da, der Regner wässerte den Garten über 3 Stunden ohne Probleme.


    Ich dachte, damit wär es geklärt, es war der Druckschalter. Einen Tag später nehme ich wieder meinen 3/4 Schlauch in die Hand und fing an zu gießen (ohne Gartenspritze o. ä.) und nach 10min bekomme ich wieder den Failure, aber eben am neuen Druckschalter. Das Ganze war reproduzierbar immer und immer wieder (wie beim alten Druckschalter). Voller Enttäuschung habe ich meinen alten Druckschalter eingebaut und den "neuen" zurückgegeben.


    Heute habe ich wieder versucht zu gießen mit dem 3/4 Schlauch und angekoppeltem 1/2 Schlauch (ohne Gartenspritze), aber schon nach 5min kam wieder der Failure. Dann hatte ich eine Eingebung und habe nach 5min warten (und Druckschalter vom Strom trennen) meinen Viereckenregner angeschlossen und siehe da, 2 Stunden regnete dieser ohne Probleme meinen Garten.


    Letztes Jahr ist mir dieses seltsame Verhalten nicht aufgefallen. Ich kann aber auch nicht sagen, ob ich oft ohne Spritze/ Regner gegossen habe.......:/


    Am Rande noch die Info: Wir gehören leider zu dem Teil von Deutschland, wo seit 2 Monaten insgesamt 20mm Regen gefallen sind und es wochenlang nur sonnig war. Das könnte also auch ein Grund sein und soll vorsorglich mit erwähnt werden.


    Meine Idee wäre noch: Pumpe raus aus dem Brunnen und in eine Regentonne. Dort einen geschlossen Kreislauf aufbauen und schauen ob der Druckschalter dann auch ausschaltet (ohne Regner)...??!?


    Bin ich deppert oder will mich mein Brunnen ärgern?

  • Meine Idee wäre noch: Pumpe raus aus dem Brunnen und in eine Regentonne. Dort einen geschlossen Kreislauf aufbauen und schauen ob der Druckschalter dann auch ausschaltet (ohne Regner)...??!?

    Das wäre tatsächlich nicht schlecht, aber bitte mit Druckschalter und der gleichen Schlauchkonfiguration wie beim erlebten Fehlerfall.


    Folgendes fällt auf:


    - Brunnentiefe 12m

    Pumpe müsste bei 10m hängen

    Die Pumpe hängt zu tief. Ich gehe mal davon aus, dass 2m Filter verbaut wurde (wenig) und die Pumpe im Filterbereich hängt. Sie sollte aber mindestens 1m über der oberen Filterkante sitzen und mindestens 2m Wasser über sich haben.

    Daraus ergeben sich folgende Fragen, die Du mit Hilfe des Brunnenausbauplanes, den Du sicherlich vom Brunnenbauer erhalten hast, beantworten kannst:

    Mit was wurde das Brunnenrohr unten verschlossen?

    Wie lang ist der Filter?

    Welche Schlitzweite hat der Filter?

    Wie tief liegt der Grundwasserspiegel?

    Lt. Plan und jetzt nach langer Trockenheit tatsächlich?

    Idealerweise Angabe in Ruhe und im Betrieb.


    Liefert der Brunnen sandfreies Wasser?

    Wenn nein, wie gross ist die Sandmenge bezogen auf einen Eimer Wasser?

    Wie hoch ist der Wasserdruck, wenn der PC auf Failure geht? (Müsste wahrscheinlich eine zweite Person beobachten)

    Das mögen für Dich überraschend viele Fragen sein, aber wir wollen ja hier keine Kaffeesatzleserei betreiben.


    meinen Viereckenregner angeschlossen und siehe da, 2 Stunden regnete dieser ohne Probleme meinen Garten.

    Es ist zu vermuten, dass der Brunnen nicht genügend Wasser liefert. Mit Viereckregner, der relativ wenig Wasser verbraucht, reicht es, nur mit den Schläuchen ist der Verbrauch zu gross.

    Ich gehe mal davon aus, dass keine Wasseruhr die Fördermenge überwacht.

    Aber wozu braucht man denn auch so etwas...


    Normalerweise dürfte nach dem Fehlerfall der Druckschalter nicht vom Netz getrennt werden müssen, sondern alleine das Drücken des Resetknopfes müsste ausreichen.

    Ich halte aber nichts von dem elektronischen Gedöns und es ist mir rätselhaft, warum die Brunnenbetreiber keinen mechanischen Druckschalter mit Kessel einbauen (lassen). Das funktioniert 100%tig unter allen Bedingungen, zumindest lassen sich Fehler blitzschnell einkreisen. Aber die Leute wollen es halt so und ärgern sich lieber mit der Technik rum...

    Gruss

    kg49

  • Verzeihung, dass es so lange gedauert hat. Aber meine Tests haben doch etwas mehr Zeit benötigt.


    Also....


    1. Ich habe heute einen großen Kinderpool mit Wasser gefüllt und es sind wirklich viele Schwebstoffe im Wasser, so dass der Boden richtig braun war (nach einer kurzes Legephase). Also auf einen Eimer Wasser vielleicht 2 bis 3 g feinster Sand/ Staub.


    2. Ich habe die Pumpe mal in einem geschlossenen Kreislauf laufen lassen und dort zeigte sie das Verhalten (Druckschalter schaltet mit Failure ab) nicht. Selbe Konstruktion wie zum Fehlerfall mit Druckschalter und 3/4" Schlauch. Allerdings ging nach 45min die Pumpe (nicht der Druckschalter) aus, eventuell warmgelaufen oder wegen der Schräglage?!?


    3. Ich habe mir einen Durchflussmesser von Gardena gekauft (Wassermengenzähler Gardena 8188-20). Ergebnis: mit 3/4" Schlauch = 38 L/min, mit 3/4" und 1/2" Schlauch = 27 L/min, mit 3/4" und 1/2" Schlauch und Viereckregner = 17 L/min.


    4. Von Oberkante Boden bis Beginn Wasser sind es 2,80 m im Brunnen (gemessen in Ruhe).


    5. Von Oberkante Boden bis zum Kies/Filter sind es 9,70 m im Brunnen.


    6. Von Oberkante Boden bis zum Bereich wo die Pumpe saugt sind es 6,80 m.


    7. Ich besitze keinen Brunnenbauplan. (und habe bemerkt, dass es dann wohl doch nicht ganz so professionell gewesen sein kann, so unterscheiden sich auch die Angaben zur Pumpe und fallen niedriger aus).


    8. Die eingebaute Pumpe hat die Bezeichnung: Agora Tec 3" 370 Watt (Max. Fördermenge: 1800 l/h…..von wegen 3000L/h)


    9. Zum Filter steht noch folgendes auf der Rechnung: Filterkies 1,00mm-2,00mm, Tonsperre, Bentonit, Antisol (zu Schlitzen oder sonstigem steht nichts...)


    10. Ein Nachbar hat gesagt, dass sein Brunnen komplett trocken ist (alter Brunnen im Haus aus DDR-Zeiten).


    11. Mittlerweile geht der Druckschalter auch auf Failure mit dem Viereckregner (nach 10min)....und es hat noch immer nicht geregnet.


    12. Zusatzinfo: Direkt über mein Grundstück fließt ein Bach (1m breit und ca. 40cm tief). Dieser ist auch trocken und das gab es bis dato (seit 50 Jahren) nur 1-2 mal. Bei dem Bodengrundgutachten für unser Haus, wurde zudem eine 30 cm dicke wasserführende Schicht bei 1,20m festgestellt (weshalb bei uns auch keiner einen Keller baut). Auch diese Schicht ist trocken bzw. nicht mehr existent.


    Grüße von mir....

  • So, das Forum hat sich etas beruhigt und jetzt kann ich Dir antworten, da noch Recherchen erforderlich waren...

    Die von Dir beschriebene Pumpe Agora Tec 370W gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen, mit Impeller und als Schraubenpumpe. Schreib mal, was Du hast. Im Zweifelsfall Typenschild fotografieren.

    Du hast viele Daten geschildert, ich habe das Wichtige mal geordnet:

    Brunnetiefe: - 9,70

    Wasserstand in Ruhe: - 2,80

    rstand im Betrieb

    Es fehlt: Wasserstand im Betrieb


    Allerdings ging nach 45mindie Pumpe (nicht der Druckschalter) aus, eventuell warmgelaufen oder wegen derSchräglage?!?

    Wenn mich nicht alles täuscht, sind diese Pumpen nur für den Senkrechtbetrieb geeignet.


    So, Du machst ja ganz ordentliche Versuche bzw. Tests, dann wollen wir mal etwas systematisch vorgehen.


    1. Test (Pumpenkontrolle)


    Du führst den Schlauch, der von Deiner Pumpe kommt, wieder in das Bohrloch hinein.

    Zweck: Dauertest im senkrechten Betrieb. Du musst darauf achten, dass die Wassertemperatur dabei nicht über 25 Grad ansteigt. Je nach Wassermenge im Brunnen kann das relativ schnell gehen oder ganz langsam. Testdauer ca. 60 Min.


    2. Brunnenkontrolle


    a) Du nimmst die Pumpe in Betrieb mit Viereckregner. Wenn möglich, misst Du jetzt den Wasserstand im Brunnen.

    Falls das nicht möglich ist, nimm einen Filzstift, versuch die Pumpe herauszuziehen, bis sie Luft ansaugt. Das hört man sofort. Steigleitung markieren und Pumpe sofort wieder ins Wasser ablassen. Anhand der Markierung abgesunkenen Wassesrstand ablesen.


    b) Pumpe in Betrieb nehmen. Den Ausgang des Schlauches mit einem Kugelhahn, Wasserschieber oder einfach einer Gardena Spritze soweit drosseln, bis nur noch 10L/Min fliessen, das sind 600L/h. Schau ob Pumpe durchläuft.

    Wenn Pumpe nicht durchläuft, Wassermenge schrittweise langsam verringern, bis Pumpe durchläuft. Dann hast Du die Wassermenge, die der Brunnen zur Zeit liefert.

    Bei der Mengenverringerung die Mindestfördermenge nicht unterschreiten. Überhitzungsgefahr.


    Von deinem Brunnen kannst Du mal ein Foto machen und hier einstellen.

    Gruss

    kg49

Brunnen selber bauen